TA Tool Suite
Das Laufzeitverhalten von Steuergeräten in allen Entwicklungsphasen beherrschen.

TA Tool Suite -
Leistungspotential von AUTOSAR-Steuergeräten optimal nutzen

TA Tool Suite kommt in den Phasen Integration und Verifikation des Entwicklungsprozesses von Steuergerätesoftware zum Einsatz.

Die TA Tool Suite umfasst benutzerfreundliche Werkzeuge für Design, Simulation und Verifikation eingebetteter Multi-Core-Echtzeitsysteme. Als einheitliche Softwarelösung deckt sie die nicht-funktionale Anforderung „Timing“ über den gesamten Entwicklungszyklus hinweg ab. Das Tool ermöglicht eine tiefgehende Analyse des Zeitverhaltens. Zusätzlich vereinfachen Sie mit der TA Tool Suite die Verteilung der Anwendungssoftware auf verschiedene Kerne eines Multi-Core-Steuergeräts. Damit erhöhen Sie die Effizienz und das Reaktionsvermögen von Multi- und Many-Core-Echtzeitsystemen.

Mit der TA Tool Suite sichern sich Projektmanager, Systemarchitekten, Entwickler und Integratoren den Zugang zum vollen Leistungspotential eines Steuergeräts.

Demo-Version

Mit einer kostenlosen Demo-Version lernen Sie alle Vorteile der TA Tool Suite für Ihren Anwendungsfalls kennen. Profitieren Sie  außerdem von einer ausführlichen Einweisung durch unsere Experten.

Vorteile

  • Unterstützt beim Umstieg von Single-Core-Softwarearchitekturen auf Multi- oder Many-Core-Plattformen
  • Verbessert das Systemverständnis durch grafische Visualisierung von Software-Abhängigkeiten
  • Bewertet die Systemauslastung und ermöglicht Prognosen zur Hardwareauslegung
  • Simuliert unterschiedliche Alternativen für das Steuergeräte-Systemdesign in frühen Entwicklungsphasen
  • Zeigt Alternativen für die Anwendungssoftware-Integration in Bezug auf Echtzeit- und Leistungseigenschaften
  • Visualisiert und analysiert Zielsystem-Traces zur Überprüfung des Zeitverhaltens
  • Importiert AUTOSAR- und AMALTHEA-Systembeschreibungen sowie Hardware-Traces

Optionen für die
TA Tool Suite

Werkzeuge für jeden Schritt des Software-Projektlebenszyklus

Die modulare TA Tool Suite bietet für jeden Schritt des Software-Projektlebenszyklus ein eigenes Werkzeug: Spezifikation von Zeitanforderungen, Softwarearchitekturanalyse- und Optimierung sowie die Verifikation des Zielsystem-Verhaltens.

Das Basismodul bietet einen Projekt-Explorer und einen Browser für Timing-Modell-Elemente. Es ermöglicht Datenimport/-export sowie die Spezifizierung von Zeitvorgaben.

Die folgenden Optionen erweitern das Basismodul der TA Tool Suite:

Screenshot der Option TA.Design

TA.Design

Definition von Zeitanforderungen der Anwendungssoftware bei komplexen und hochintegrierten multifunktionalen
Softwaresystemen durch eine interaktive Visualisierung.

Screenshot der Option TA.Simulation

TA.Simulation

Modellbasierte Simulation des Zeitverhaltens des Steuergeräts und leistungsstarke grafische und tabellenbasierte Auswertung von Timing-Metriken zur Analyse des Systemverhaltens mit unterschiedlicher Detaillierung.

Screenshot der Option TA.Inspection

TA.Inspection

Verifikation des Zeitverhaltens der Anwendungssoftware und des Betriebssystems. Bereits aufgezeichnete Trace-Messungen von Drittanbietern können so hinsichtlich Antwortzeiten, Auslastung und weiterer Metriken analysiert werden.

Besondere Funktionen

Mehrere Erweiterungen unterstützen Sie gezielt in Ihrem Projekt.

Import/Export-Schnittstellen

Die TA Tool Suite hat Schnittstellen zu den etablierten Datei-Austauschformaten. Die Optionen TA.Design und TA.Simulation verwenden die Systembeschreibungen AUTOSAR und AMALTHEA als Datenquelle. TA.Inspection stützt die Analyse auf Trace-Log-Messungen verschiedener Debugger- und Profiling-Anbieter.

Informationsquelle Datenformat
Systembeschreibungen
AUTOSAR ≥V4.0.3, ASAM MDX, AMALTHEA, CSV
Trace-Log-Messungen
iSYSTEM, Lauterbach, PLS, BTF ≥V1.0, OT1 ≥V0.2

Modelle für Betriebssysteme

Modelle für Betriebssysteme verbessern die Genauigkeit der Option TA.Simulation durch die Nachbildung des dynamischen Scheduler-Verhaltens der entsprechenden Betriebssystem-Implementierungen.

Derzeit unterstützt sind MICROSAR.OS, Tresos AutoCore und Tresos Safety OS.

Workflow Editor

Der Workflow Editor führt als grafische Lösung zur Beschreibung von automatisierten Abläufen innerhalb der TA Tool Suite zu einer erheblichen Zeitersparnis. Er fasst beispielsweise die Informationen aus verschiedenen Systembeschreibungen zusammen. Dadurch erschließen sich bislang ungenutzte Datenquellen einfach und komfortabel. Routineaufgaben wie die Timing-Modellerstellung, das Starten von Simulationen, Trace-Verifikationen sowie die Erstellung von Berichten lassen sich somit einfach definieren und ausführen.

Eine direkte Schnittstelle zum DaVinci Configurator Pro steht ebenfalls zur Verfügung.

Aktuelle Case Studies

Automatische Timing-Simulation und Laufzeitmessung mit AUTOSAR

Die Laufzeit- und Scheduling-Simulation von AUTOSARSteuergerätesoftware ist oftmals mit hohem Modellierungsaufwand verbunden.

Die Lösung: Der TA Workflow ist eine Automatisierungsumgebung innerhalb der TA Tool Suite mit Schnittstellen zu DaVinci Configurator Pro sowie dem winIDEA Profiler von iSYSTEM.

Zur Case Study (PDF)

Lauterbach und Vector stellen Lösung für die Timing-Analyse von AUTOSAR-Systemen vor

Lauterbach, der führende Anbieter von Debug-Werkzeugen, hat mit Vector eine gemeinsame Lösung entwickelt, um genaue Timing-Daten für eingebettete AUTOSAR-Systeme zu ermitteln. Die Lösung basiert auf der AUTOSAR-Classic-Basissoftware MICROSAR und läuft auf TriCore™ AURIX™ Prozessoren von Infineon. Die Option TA.Inspection aus der TA Tool Suite von Vector importiert TRACE32-Trace-Messungen und analysiert diese hinsichtlich Antwortzeiten, Auslastung und anderer Metriken.

Alles zur gemeinsamen Lösung (PDF)

Webinar-Aufzeichnungen

Effiziente Laufzeitanalyse von AUTOSAR Classic Projekten mit OS- und RTE-Tracing

In dieser Webinar-Aufzeichnung (Englisch) sehen Sie, wie das dynamische Verhalten der Softwarearchitektur zur Laufzeit ohne oder mit nur minimalem Aufwand gemessen und außerhalb des Zielsteuergeräts ausgewertet werden kann. Viele Multi-Core-Funktionen und technische Möglichkeiten in Steuergeräten führen dazu, dass in das Scheduling-Verhalten eingegriffen wird. Erst nach der Integration zeigen sich Einflüsse auf das Steuergeräte-Projekt wie beispielsweise verschiedene Softwareanbieter sowie viele Konfigurationsmöglichkeiten und machen daher das letztliche Laufzeitverhalten kaum vorhersehbar. Eine optimale Lösung ist die Verfolgung des OS- und RTE-Verhaltens mit dem Trace-Debugger von iSYSTEM. Mit der TA Tool Suite von Vector erfolgt anschließend die Auswertung der Trace-Messung.

OS- und RTE-Tracing für MICROSAR mit Lauterbach

Lauterbach und Vector haben eine gemeinsame Lösung entwickelt, mit der sich Trace-Informationen über das Zeitverhalten von Tasks, Interrupts und Runnables für MICROSAR aufzeichnen und mit TA.Inspection analysieren lassen. Dieses Video zeigt die verschiedenen Schritte für eine effizienten Arbeit mit der Lösung.

Produktbeschreibungen

Mehr anzeigen
Komponente Empfehlung Minimum
Prozessor
Quad-Core
Dual-Core
Speicher (RAM)1
8 GB,
16 GB für große Projekte
4 GB
Bildschirmauflösung 1920 x 1080 1600 x 900
Betriebssystem Windows 10 (64 Bit) Windows 7 (64 Bit)
Disc SSD HDD

 

1 Informationen zu einer verbesserten RAM-Konfiguration Ihres Systems finden Sie in der Vector KnowledgeBase.

Mehr anzeigen

Haben Sie technische Fragen und suchen nach passenden Antworten? Unsere KnowledgeBase bietet das Wichtigste!

 

Mehr anzeigen

Trainings, Seminare, Workshops und Wissen

Training

Vector bietet zahlreiche Seminare zu den Vector Software-Werkzeugen, Standard-Softwarekomponenten sowie zu AUTOSAR, den aktuellen Bus-Technologien und Protokollen an. Unser Schulungsteam besteht aus erfahrenen Ingenieuren, die Spaß daran haben, ihre fundierten Kenntnisse und Fähigkeiten weiterzugeben.

Kontakt

Technischer Vertrieb Embedded Software und AUTOSAR

Technical Sales Embedded Software and AUTOSAR

Besucheradresse: Holderäckerstraße 36
70499 Stuttgart
Deutschland

Telefon: +49 711 80670 400
Fax: +49 711 80670 425
E-Mail: embedded@vector.com