Datenbeschreibung
Beschreibungsdateien komfortabel anzeigen und editieren

Datenbeschreibung für Steuergeräte-Kalibrierung

Bei der Steuergeräte-Applikation spielen drei Typen von Beschreibungsdateien eine wesentliche Rolle. Diese beschreiben:

  • Steuergeräteinterne Größen
  • Verschiedene Kommunikationsnetze
  • Diagnoseservices und -daten sowie den Flash-Vorgang

Um Beschreibungsdateien komfortabel anzuzeigen und zu editieren, enthält CANape bereits verschiedene Viewer und Editoren für alle relevanten Arten von Beschreibungsdateien. Darüber hinaus erleichtern Ihnen separate, leistungsfähige Autorenwerkzeuge die Erstellung von A2L-, ARXML-, DBC-, FIBEX-, LDF-, CDD-, ODX-Dateien und weiteren.

Format
Unterstützung in CANape
A2L
Editierung mit dem integrierten ASAP2 Studio
ARXML
Visualisierung mit AUTOSAR Explorer
DBC
Editierung mit CANdb++ Editor
LDF
Visualisierung mit LIN Explorer
FIBEX
Visualisierung mit FIBEX Explorer
CDD
Visualisierung mit CDD Viewer
ODX-C, ODX-D
Visualisierung mit ODXStudio View
ODX-F
Visualisierung mit ODXStudio View

Beschreibungsdateien für steuergeräteinterne Größen

Beschreibungsdateien erlauben dem Anwender den Zugriff auf steuergeräteinterne Größen per symbolischen Namen. A2L-Dateien sind elementarer Bestandteil jeder Mess- und Verstell-Operation, dabei muss berücksichtigt werden, dass die Protokolle CCP und XCP adressorientiert arbeiten. Der Anwender wählt per symbolischen Namen Objekte aus, während CANape die dazugehörigen Adressen aus der A2L entnimmt, und diese zur Kommunikation mit dem Steuergerät nutzt.

 

Inhalte der A2L-Datenbasis

Eine A2L-Beschreibungsdatei (auch ASAP2 genannt) enthält alle Informationen über die relevanten Datenobjekte im Steuergerät, wie beispielsweise Kenngrößen (Parameter, Kennlinien, Kennfelder), reale und virtuelle Messgrößen und Variantenabhängigkeiten. Für jedes dieser Objekte werden Informationen, wie Speicheradresse, Ablagestruktur, Datentyp und Umrechnungsvorschriften zur Wandlung in physikalische Einheiten benötigt. Darüber hinaus beinhaltet eine A2L auch die Parameter für die Kommunikation zwischen CANape und dem Steuergerät.

 

Ihre Unterstützung bei der Datenbeschreibung für steuergeräteinterne Größen

Für die komfortable Bearbeitung der Steuergeräte-Beschreibungsdateien im A2L-Format enthält CANape den Editor ASAP2 Studio. Folgende separat erhältlichen Tools unterstützen Sie bei der Arbeit mit Steuergeräte-Beschreibungsdateien:

ASAP2-Dateien umfangreich und komfortabel bearbeiten
Funktionsbibliothek zum Einlesen und Schreiben von ASAP2-Dateien

Generierung von A2L-Dateien

Generierung von Hand

A2L-Dateien können Sie mit den Informationen aus der Linker MAP Datei jederzeit aus CANape heraus generieren. Um die kommunikationsspezifischen Daten in der A2L zu definieren, müssen Sie lediglich einen entsprechenden Treiber (XCP on FlexRay, CCP on CAN, etc.) neu in CANape anlegen und die Einstellungen speichern.

Die Mess- und Verstellgrößen aus dem Steuergerät können aus der Linker MAP Datei über den Namen der Objekte ausgewählt werden. Alle weiteren Einstellungen, wie Angabe der minimalen und maximalen Werte, Gruppierungen, die Definition von Umrechnungsregeln und Ablageschemata, geben Sie über den Editor bequem ein und verwalten diese.


Automatische Generierung durch C-Code Parser

Über den A2L Creator, der als Bestandteil des ASAP2 Tool-Sets mit ausgeliefert wird, erfolgt das Parsen von Kommentaren im C-Code. Hierbei definiert der Software-Entwickler nicht in einer parallelen Datenbank die Objekte noch einmal, sondern er definiert sie in Form von Kommentaren im C-Code. Damit ist die Gefahr einer Inkonsistenz zwischen Code und separater Datenbank minimiert.

Eine Änderung am Code erfolgt durch den Software-Entwickler direkt an der entsprechenden Stelle. Genau dort stehen auch die Kommentare, so dass der Entwickler nur an einer Stelle etwas ändern muss, ohne dass er in einem weiteren Tool die Änderungen aktualisieren muss.

Der Parser untersucht den C-Code nach den Kommentaren und generiert daraus eine Teil-A2L, die die Mess- und Verstellgrößen repräsentiert. Den Kommunikationsteil der A2L bzw. weitere Teil-A2L-Dateien, die komplexe Umrechnungsregeln enthalten, können in einem weiteren Schritt zu einer Gesamt-A2L zusammengeführt und mit den aktuellen Adressinformationen aus dem Linker-MAP-File aktualisiert werden.

Automatischer ASAP2-Generierungsprozess mit ASAP2 Creator, Updater und Merger. Der Vergleich von ASAP2-Dateien sowie die gezielte Modifikation erfolgen mit dem ASAP2 Comparer und Modifier. Der ASAP2 Checker überprüft ASAP2-Dateien auf syntaktische und semantische Fehler.

Adressen aktualisieren und A2L-Dateien zusammenführen

Der ASAP2 Editor in CANape liest die Adress- und Datentypinformation aus dem Linker-Map-File aus und aktualisiert die A2L-Datei. Dabei bietet der ASAP2 Editor auch die Möglichkeit eine bestehende A2L-Datei in Teildateien aufzuteilen bzw. wieder zusammenzuführen.

Für einen automatisierten Build-Prozess unterstützt Sie das ASAP2 Tool-Set mit den Programmen ASAP2 Creator, ASAP2 Updater, ASAP2 Merger, ASAP2 Comparer, ASAP2 Checker und ASAP2 Modifier.

Von CANape unterstützte Compiler- bzw. Map File-Formate:
  • Standard (CANape-spezifisches Format)

  • Archimedes HC11

  • Borland C++ (16 Bit) und Borland C++ (32 Bit)
  • COFF, COFF/DWARF
  • Cosmic
  • DIABDATA
  • ELF/DWARF/NEC
  • Fujitsu Softune MP1/MAP und Fujitsu Softune MPS
  • Greenhill Multi 2000
  • GNU, GNU C16x, GNU VxWorks und GNU 68k
  • Hitachi HEW SH7055
  • HiTech 68HC05 und H8S
  • Hiware HC12
  • IAR
  • ICCAVR
  • IEEE (Tasking, Cosmic, Microtec)
  • ISI MatrixX
  • Keil 16x, Keil 16x (Static Symbols) und Keil 8051
  • LN308 (MITSUBISHI) for M16C/80
  • Metroworks
  • Microsoft (Standard VC8, Microsoft Extended und PDB)
  • Microware Hawk und Hawk Plug&Play ASCII
  • NEC CC78K/0 v35
  • OMF96, OMF96 (Tasking C196), OMF166 (Keil C166), OMF251 (Keil C251)
  • Renesas M32R/M32192 ASCII
  • SDS
  • Tasking ASCII 16x (M166)
  • Texas Instruments TMS470 und C6711
  • UBROF
  • VisualDSP
  • VisualDSP DOS
  • Watcom

Sollten Sie Ihr benötigtes Format nicht finden, setzen Sie sich bitte mit uns in Verbindung.

Beschreibung der Kommunikationsnetze

Sie können die CAN-Beschreibungsdateien im DBC-Format ganz einfach mit CANdb++ Editor bearbeiten.

Mit CANape bearbeiten Sie nicht nur steuergeräteinterne Größen. Sie erhalten auch Zugriff auf die Datenströme der Bussysteme CAN, CAN-FD, LIN, FlexRay und Ethernet / BroadR-Reach. Die jeweiligen Beschreibungsdateien haben unterschiedliche Formate. Für den CAN-Bus hat sich das Vector Format DBC als Industriestandard etabliert.

Als Beschreibungsformat für den LIN-Bus definierte das LIN-Konsortium das LDF-Format (LIN Description Files). Das im Rahmen des ASAM e.V. entwickelte FIBEX-Format (Field Bus Exchange Format) ist Bus-unabhängig und wird unter anderem für FlexRay verwendet.

Ein Editor, mit dem Sie DBC-Dateien anzeigen und erstellen, ist in CANape integriert. Ebenso ein Viewer zum Anzeigen der LDF- und FIBEX-Formate:

Bussystem
Format
Unterstützung in CANape
CAN
DBC
Editierung mit CANdb++ Editor
LIN
LDF
Visualisierung mit LDF Explorer
FlexRay
FIBEX
Visualisierung mit FIBEX Explorer

Beschreibungsdateien für Diagnose und Flashen

CANape bietet Zugriff auf Diagnosedaten und -services für die Protokolle KWP2000 und UDS. Dazu sind Beschreibungsdateien notwendig, die in Form von ODX oder CDD vorliegen können.

Für den Zugriff auf OBD-Daten benötigen Sie keine zusätzlichen Beschreibungsdateien. Die notwendigen Informationen liegen in CANape bereits vor. CANape liest Diagnosedaten im ODX- und CDD-Format ein und stellt diese in den integrierten Viewern dar.

Außerdem unterstützt CANape Sie beim Flashen über CCP/XCP und über Diagnoseprotokolle mit Hilfe von vFlash-Projekten.

Format
Unterstützung in CANape
Separates Autorentool
ODX
Zugriff auf die Diagnosedaten und -services mit Visualisierung über den ODXStudio View
CDD
Zugriff auf die Diagnosedaten und -services mit Visualisierung über den CANdelaStudio Viewer
vflash,
vflashpack
Reprogammieren von Steuergeräten mit Hilfe vFlash-Projeken