Praxisberichte

Die Beiträge zeigen spezifische Herausforderungen und deren Lösungen sowie technologische Konzepte der Fahrzeugdiagnose auf.

Opel / GM

Validierung der Diagnose-Services beim Opel Insignia

Der Opel Insignia hat deutlich mehr Steuergeräte als sein Vorgängermodell, der Testaufwand ist im Vergleich eindeutig höher. Eine weitreichende Automatisierung von Test und Validierung der Diagnose-Services verspricht ein erhebliches Einsparungspotential und einen deutlichen Effizienzgewinn. Das Werkzeug CANoe.DiVa automatisiert die Validierung der Diagnose-Services.

KTM

KTM Motorrad: Effiziente Spezifikation der Diagnoseanforderungen

Konsistente Erstellung, Verwaltung und Verteilung der Diag­nosedaten im gesamten Diagnose­Entwicklungsprozess. Bei der Entwicklung der neuen 1190 Adventure, und ihren bis zu neun Steuergeräten, soll eine Optimierung des Diagnose-Entwicklungsprozesses durchgeführt werden. In früheren Entwicklungsprojekten wurde bei KTM die Diagnose in Textform  spezifiziert.  Die  automatisierte  Weiterverarbeitung der Spezifikation war dadurch nicht möglich. Vielmehr  musste  die  Steuergeräte-Spezifikation  intern  bei KTM, aber auch bei den Steuergerätezulieferern jeweils mit hohem Aufwand interpretiert und in Eingabedaten für die eingesetzten Diagnosetester konvertiert werden. Dadurch standen Diagnosetester in Entwicklung, Produktion und Service erst spät zur Verfügung.

CLAAS

Datengetriebene automatisierte Diagnose-Applikations-Validierung

Seit vielen Jahren wird die Diagnoseprotokoll-Implementierung eines Steuergeräts über automatisch generierte Tests validiert. Diese basieren auf Diagnosebeschreibungs-Dateien des Fahrzeugherstellers. Die entsprechende Schnittstelle eines Steuergeräts kann so nachweislich effizient getestet werden und führt zu einer Verbesserung der Produktqualität. Je nach  Vollständigkeit der Diagnosebeschreibung ist darüber hinaus auch die automatisierte inhaltliche Validierung von Diagnoseparametern und Fehlercodes möglich, wie die Zusammenarbeit von Claas und Vector Informatik zeigt.

Daimler

Entwicklung von Diagnosefunktionen

Vector und DaimlerChrysler entwickelten für das Spezialgebiet Kfz-Diagnose gemeinsam maßgeschneiderte Werkzeuge, die auf Frontloading und dem Single-Source Prinzip, basieren und deren Einsatz sich als äußerst qualitäts- und kosteneffektiv herausstellt.

Remote Diagnose

Diagnose aus der Ferne

[Translate to Deutsch:] Remote Diagnostics

Schweden, -20°C, Schneefall. Ein Testfahrer absolviert eine Testfahrt auf einem zugefrorenen und mit Schnee bedeckten See. Während eines Bremsmanövers in einer Kurve bemerkt er ein ungewöhnliches Verhalten des Fahrzeugs. Er vermutet die Ursache im Umfeld der Bremsanlage. Obwohl sich der Testfahrer sehr gut mit dem Fahrzeug auskennt, ist eine ge­naue Untersuchung durch den System­entwickler erforderlich.

Validierung

Automatische Diagnosevalidierung ist kein Hexenwerk

[Translate to Deutsch:] Diagnostic validation is no rocket science

Seit bereits mehreren Jahren können vor allem Diagnoseprotokolltests vollautomatisch generiert und ausgeführt werden. Der Aufwand für die Erstellung und Ausführung von Tests bleibt trotz weiter wachsendem Funktionsumfang eher konstant. Mit den etablierten Standards der einheitlichen Diagnosekommunikation (UDS) und Diagnosebeschreibungsformaten (ODX) kann mit vergleichsweise wenig Aufwand eine hohe Testautomatisierung und folglich eine hohe Diagnosequalität erreicht werden.

WWH-OBD

Diagnosewerkzeuge für WWH-OBD

[Translate to Deutsch:] WWH-OBD made simple!

Alle neu zugelassenen schweren Nutzfahrzeuge müssen ab dem Jahr 2014 die Vorgaben der Euro-VI-Norm verbindlich einhalten. Dabei sind die Fahrzeughersteller unter anderem verpflichtet, ein WWH-OBD-fähiges Diagnosesystem zu implementieren. Noch früher treten die Richtlinien für neu entwickelte Fahrzeuge in Kraft, hier ist der Stichtag bereits der 1.1.2013. Hilfe beim Testen der Implementierung durch WWH-OBD-fähige Diagnosewerkzeuge ist somit sehr willkommen.

Diagnosekonzept

Effizienzsteigerung in der Diagnose-Entwicklung

Die Entwicklung und Einführung neuer Diagnose-Konzepte bietet für Fahrzeughersteller und Zulieferer erhebliches Potential, effiziente elektronische Systeme einzuführen und gleichzeitig deren Qualität zu verbessern. Erfahren Sie wie Daimler oder auch der Landmaschinenhersteller Claas ihren Diagnoseentwicklungsprozess mit der CANdela Produktfamilie effizienter gestalten.

AUTOSAR & ODX

Diagnose mit AUTOSAR und ODX

Die Integration verschiedener Teilprozesse mit ihren unterschiedlichen Schnittstellen (Interfaces, Datenformate, ...) ist eine der größten Herausforderungen bei der Einführung neuer Technologien wie AUTOSAR und ODX. Erfahrungsgemäß ist es am effizientesten, bei der Einführung auf praxisbewährte Lösungen zu setzen. Vector bietet umfassende AUTOSAR- und ODX-Werkzeugketten aus einem Guss.

Verwandte Seiten

Mehr anzeigen

Tools & Services für die Diagnose

Werkzeuge & Dienstleistungen für die gesamte Diagnoseentwicklung

Mehr über Tools & Services
Mehr anzeigen

Vorteile für OEMs und Zulieferer

Beschleunigen Sie den Prozess in der Entwicklung der Fahrzeugdiagnose.

Mehr über die Vorteile
Mehr anzeigen

Lösungen für ODX

Produkte und Dienstleistungen für einen einfachen und effektiven Umgang mit ODX-Diagnosedaten

Mehr über die Lösungen für ODX
Mehr anzeigen

Lösungen für OBD

Leistungsstarke Werkzeuge und embedded Software für die On-Board-Diagnose

Mehr über die Lösungen für OBD
Mehr anzeigen

Prozessorientierter Ansatz

Der CANdela Ansatz spart Zeit und Kosten und verbessert die Qualität.

Mehr über den CANdela Ansatz
Mehr anzeigen

Engineering Dienstleistungen

Dienstleistungen mit umfassenden Diagnose-Know-how.

Mehr über die Dienstleistungen