Vector News

Platz 1 im Wettbewerb „Deutschlands Beste Arbeitgeber 2021“

Vector zählt 2021 erneut zu den besten Arbeitgebern in Deutschland. Im Rahmen des „Great Place to Work“-Wettbewerbs wurden wir für ein außergewöhnlich mitarbeiterfreundliches Arbeitsumfeld mit dem 1. Platz in der Kategorie der Arbeitgeber mit 2.001 bis 5.000 Mitarbeitenden ausgezeichnet. Im Wettbewerb „Beste Arbeitgeber in Baden-Württemberg“ ab 1.000 Mitarbeitenden erzielten wir ebenfalls die Top-Platzierung. In der Kategorie der ITK-Unternehmen landete Vector auf Platz 3.

Vector ist ein "Great Place to Work": 1. Platz im Wettbewerb "Deutschlands Beste Arbeitgeber 2021"!

Insbesondere die Corona-Pandemie ist für Unternehmen und Mitarbeitende eine große Herausforderung. Vector hat es mit seiner hervorragenden Arbeitsplatzkultur und gezielten Maßnahmen zur Unterstützung bei der Kinderbetreuung, Gesundheitsförderung und Weiterbildung geschafft, die Belegschaft bestmöglich zu fördern.

Dr. Stefan Krauß, Geschäftsführer der Vector Informatik GmbH, sagt: „Der dieses Jahr erreichte 1. Platz ist die eindrucksvolle Bestätigung für die Qualität und Attraktivität der Arbeitsbedingungen bei Vector, zumal dieses Ergebnis zum allergrößten Teil auf dem Urteil unserer Belegschaft basiert. Die hohe Zufriedenheit unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und deren Möglichkeiten zur Weiterentwicklung sind unsere zentralen Anliegen und Quelle für den Unternehmenserfolg. Dass wir die hervorragende Arbeitsplatzkultur auch in herausfordernden Zeiten aufrechterhalten und sogar ausbauen können, macht uns sehr stolz.“ Der Grund für den anhaltenden Erfolg in Corona-Zeiten liegt für Dr. Krauß auf der Hand: “Das bestens eingespielte Team und das gegenseitige Vertrauen tragen uns durch die Pandemie. In dieser speziellen Phase sind eine verbindende Kultur und Sicherheit besonders wichtig“.

 

Exzellente Bewertung von Mitarbeitenden und Jury

Für die jährliche Auszeichnung „Deutschlands Beste Arbeitgeber“ wertet das „Great Place to Work“-Institut anhand einer repräsentativen Mitarbeitendenbefragung die Themenfelder Teamgeist, Fairness, Wertschätzung, Respekt, Identifikation und Vertrauen in Führungskräfte aus. Die besonders gute Unternehmenskultur und die motivierenden Rahmenbedingungen wurden von der Belegschaft bestätigt.

Im zusätzlichen Kultur-Audit, einer Management-Befragung, stehen die Maßnahmen zur Gestaltung einer attraktiven Arbeitsplatzkultur im Mittelpunkt. Hier schnitt Vector unter anderem in den Feldern Zuhören, Informieren, Life-Balance, Gesundheit, Entwickeln, Teamgeist, Vergütung und gesellschaftliches Engagement im Branchenvergleich mit „Exzellent“ ab.

 

Flexible Unterstützung und soziale Verantwortung in der Pandemie

Auch in Krisenzeiten verfolgt Vector Informatik ein umfangreiches und mitarbeiterorientiertes Konzept zur Erleichterung und Förderung des Arbeitsalltags im Homeoffice. Der Umstieg der Mitarbeitenden auf mobiles Arbeiten von Zuhause verlief durch die bereits bestehende Infrastruktur des Unternehmens reibungslos. Bei der Wahl des Arbeitsortes gab es vor Corona auch schon Flexibilität. Die Mitarbeitenden bekamen nun noch die Möglichkeit, Monitore, Headsets, Webcams und auch Bürostühle mit nach Hause zu nehmen. Durch virtuelle arbeitsergonomische Beratungen, Vorträge zu ausgewogener Ernährung im Homeoffice oder Online-Fitness- und Entspannungsangebote fördert Vector zudem die Gesundheit im neuen Arbeitsalltag.

Dem Software-Unternehmen ist besonders die Work-Life-Balance wichtig: Alleinerziehende Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die aufgrund der Corona-bedingten Schul- und Kitaschließungen ihre Kinder Zuhause betreuen müssen, können bezahlten Sonderurlaub beantragen. Das gleiche Angebot gilt auch für Familien, in denen ein Elternteil in einem systemrelevanten Bereich arbeitet. Sind beide Elternteile berufstätig, ist eine bezahlte Freistellung bis zu 50 Prozent der Arbeitszeit möglich. „Dank eines verantwortungsvollen Umgangs der Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen mit unserem Angebot konnten wir dieses immer wieder verlängern“, so Ingrid Aguilera-Fichter, Manager Employee Development & Working Conditions.

„Mit unseren Maßnahmen seit dem Beginn der Pandemie führen wir genau das weiter, was unsere Kultur im Kern ausmacht – Vertrauen, Offenheit, Wertschätzung, Fairness und Aufrichtigkeit. Das geht auch remote gut, weil es um eine Haltung und nicht um explizite Maßnahmen geht. Insgesamt erfordert es auch immer ein bisschen Mut auf allen Seiten, neue Wege zu gehen und diese frühzeitig auszuprobieren. Hier haben alle Vectorianer toll mitgezogen“, begründet Aguilera-Fichter den Erfolg.

 

Viele Mosaiksteine ergeben eine attraktive Arbeitsplatzqualität  – vor, während und nach der Pandemie

Besonders schätzen die Vector Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an ihrem Arbeitgeber die flachen Hierarchien und das Vertrauen, das ihnen bei der Selbstorganisation und Durchführung von Projekten entgegengebracht wird. Sich im Team gegenseitig zu unterstützen und zu coachen wird aktiv von der Unternehmensführung gefördert. Die Arbeitsplätze sind besonders teamfreundlich gestaltet. Alle Mitarbeitenden können schnell und unkompliziert miteinander kommunizieren, nicht nur in den zahlreichen Kaffeeküchen. Mentoren kümmern sich um Mitarbeitende, die neu im Unternehmen sind. Durch umfangreiche Fort- und Weiterbildungsprogramme legt Vector die Grundlagen dafür, dass alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in einer Softwarewelt, die sich extrem dynamisch entwickelt, immer einen Schritt schneller sein können.

Der Software- und Elektronikspezialist Vector beschäftigt am Stammsitz in Stuttgart sowie den deutschen Standorten in Karlsruhe, Regensburg, München, Braunschweig, Hamburg und Kempen derzeit über 2.400 Mitarbeitende. Weltweit sind es 3.200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an 31 Standorten in 14 Ländern.

Vector wächst übrigens weiterhin. Alle Infos rund um das Arbeiten bei Vector und über 100 offenen Stellen liefert die Karriereseite.