Modellbasierte E/E-Entwicklung konform zu ISO 26262: Fortschrittliche Systeme – aber sicher!

Elektrifizierung, Automatisierung und Fahrzeugvernetzung stellen höchste Anforderungen an die funktionale Sicherheit von Fahrzeugen. Die elektronischen Systeme der neuen Fahrzeugfunktionen sind hochgradig vernetzt, was die Sicherheitsbetrachtung auf der Ebene des Gesamtsystems erforderlich macht. Zudem müssen auf technologischer Seite Trends wie Automotive Ethernet und AUTOSAR Adaptive berücksichtigt werden. Modellbasierte Entwicklungsumgebungen unterstützen Ingenieure dabei, beide Herausforderungen zu meistern.

Modellbasierte Umgebungen bieten unterschiedliche Sichten auf die Fahrzeug-E/E und stellen ein leistungsfähiges Mittel für die Entwicklung dar. Sie ermöglichen einen konsistenten Entwurf funktional sicherer Systeme und helfen Ingenieuren dabei, sich auf den Kern ihrer Arbeit zu fokussieren. Leistungsfähige Werkzeuge wie PREEvision bieten darüber hinaus eine Prozessunterstützung, die sich an den Bedarf von OEM und Tier-1 anpassen lässt. Eine Nachverfolgbarkeit von der Anforderungsspezifikation bis hin zum Sicherheitsnachweis ist durch den integrierten Ansatz gegeben. Dieser Fachartikel beleuchtet funktionale Sicherheit als integralen Bestandteil der E/E-Entwicklung mit PREEvision und erläutert, wie damit fortschrittliche Systeme sicher entworfen werden können.