Vector News

Klarheit mit wenigen Klicks: Per PREEvision Auto-Layout Leitungssatzdiagramme schnell ordnen und beurteilen

Mit PREEvision 9.5.4 bekommen Leitungssatzentwickler und Systemarchitekten schnell und einfach die Sichten aufs Modell, die sie für ihre Arbeit benötigen. Ein intelligenter Algorithmus sorgt dafür, dass Pläne mit vielen sich kreuzenden Leitungen der Vergangenheit angehören.

Per PREEvision Auto-Layout Leitungssatzdiagramme schnell ordnen und beurteilen.

Beim modellbasierten Ansatz von PREEvision arbeiten E/E-Architekten und Leitungssatzentwickler auf derselben Datenbasis und damit Hand in Hand: Entwickler nutzen die Modelle, die beim Architekturentwurf entstehen und verfeinern diese weiter. Architekten können wiederum den ausgestalteten Leitungssatz für weitere Architekturentscheidungen verwenden. PREEvision 9.5.4 macht nun per Auto-Layout-Funktion unkompliziert Sichten auf das Modell möglich, die für die eigene Arbeit relevant sind.

PREEvision Auto-Layout Diagramme vermeiden sich kreuzende Leitungen und sind übersichtlich in drei Bereiche gegliedert.

Für Architekten steht das Gesamtsystem im Fokus, für Leitungssatzentwickler Teilsysteme und für Komponentenverantwortliche einzelne Steuergeräte. Sie alle erstellen ihre eigenen, auf Modelldaten basierende Sichten in zwei Stufen: Zunächst werden ausgehend von einer Komponente die damit verbundenen Stecker, Leitungen, Trennstellen und Steuergeräte in einem Diagramm automatisch aggregiert. Die Auto-Layout-Funktion für Leitungssatzdiagramme ordnet dann im zweiten Schritt die Komponenten und Leitungssatzdetails übersichtlich an. Der Algorithmus vermeidet dabei sich kreuzende Leitungen, die Diagramme sind so auch auf Papier oder als PDF-Datei gut lesbar.

Neben zahlreichen weiteren Verbesserungen im Diagramm-Framework bietet PREEvision 9.5.4 eine verfeinerte Modellierungssprache: Sie erlaubt nun auch Steckplätze in Sicherungs- und Relaisboxen für KBL 2.4 und unterstützt Leitungstypen samt Farben und Farbkombinationen, typische Anforderungen in der Serienentwicklung. Auch die Prozessunterstützung ist weiter ausgebaut: Das stufenweise Entwickeln und Verfeinern des Leitungssatzes wird mit einem umfangreichen Produktlinienmanagement erleichtert. Dessen Bibliotheks- und Wiederverwendungskonzepte sowie ein vereinfachtes Variantenmanagement fördern ein routiniertes und effizientes Modellieren.

PREEvision Leitungssatzentwicklung