Die nächste Evolution von CAN: CAN XL

Special Interest Group forciert neues CAN-Protokoll

Nach dem ersten Meeting, der von der CAN in Automation Ende Dezember 2018 organisierten Special Interest Group (SIG) CAN XL,  fand Anfang Februar 2019 ein weiteres Treffen statt.  Das anvisierte Ziel der SIG-Teilnehmer unter der Leitung von Bosch ist, das CAN-Protokoll für Anwendungsfälle, wie die Anbindung von Radarsensoren, eCall-Geräten und Mikrophone, zu erweitern. Dazu soll CAN XL eine Datenrate von 10 Mbit/s bereitstellen und eine maximale Payload von 2.048 Byte unterstützen. Dies würde es auch erlauben TCP/IP-Pakete über CAN XL zu tunneln.

Das Interesse von Automobilherstellern, Zulieferern und Halbleiterherstellern ist groß: Mehr als 40 Teilnehmer aus 20 Unternehmen waren bei den ersten Treffen anwesend. Für Themen, wie die physikalische Anbindung von CAN XL und der Definition höherer Protokollschichten, wurden zusätzliche Task-Teams gebildet.

Vector, als CAN-Know-how Träger, engagiert sich in der Special Interest Group XL. Das nächste  SIG-Meeting findet am 30.4.2019 bei Vector in Stuttgart statt.

Kategorien: CAN