AUTOSAR Classic Platform
Der serienerprobte Standard für Fahrzeugsteuergeräte

Die Idee hinter AUTOSAR

AUTOSAR (Automotive Open System Architecture) ist eine Standardisierungsinitiative führender Automobilhersteller und Zulieferer und wurde im Herbst 2003 gegründet.

Mit der steigenden Anzahl an komplexen Funktionen wird die Entwicklung von Elektronik im Fahrzeug eine zunehmend umfangreichere und kompliziertere Aufgabe.

Die Idee hinter AUTOSAR ist es, die ständige Neu­entwicklung gleicher oder ähnlicher Softwarekomponenten einzudämmen. Die weltweite Entwicklungspartnerschaft hat es sich zum Ziel gesetzt, einen offenen Standard für die System-Architektur im Automobilbereich festzulegen.

Reduzierter Entwicklungsaufwand und steigende Qualität sind wichtige Gründe für die Einführung einer einheitlichen und herstellerübergreifenden Systemplattform. Um diese gewährleisten zu können, werden Hard- und Software voneinander entkoppelt. Das AUTOSAR-Konzept baut auf modularen Komponenten mit definierten Schnittstellen auf.

AUTOSAR Adaptive Platform

Die AUTOSAR-Entwicklungspartnerschaft hat ihr Portfolio um einen neuen Standard erweitert, der auf POSIX-Betriebssystemen basiert: die AUTOSAR Adaptive Platform.

Autonomes Fahren, Vehicle-to-X-Anwendungen (V2X) sowie die zunehmende externe Vernetzung der Fahrzeuge (Connectivity) sind die Hauptmotivation für die neue Plattform.

Der bestehende Standard wird unter dem Namen AUTOSAR Classic Platform weitergeführt.

Alle Infos zu AUTOSAR Adaptive

AUTOSAR Grundlagen

Die Vector Basissoftware MICROSAR enthält Module des AUTOSAR 4.3-Standards und zahlreiche Erweiterungen.

Basiselemente der AUTOSAR-Architektur sind unter anderem formal definierte Softwarekomponenten (SWC) mit eindeutig spezifizierten Schnittstellen zur Basissoftware (BSW), die wiederum grundlegende Standarddienste bereitstellt, wie z.B. Buskommunikation, Speicherverwaltung, IO-Zugriff, System- und Diagnosedienste. Ein weiteres Basiselement ist die Ablaufumgebung RTE (Runtime-Environment), die die SWCs mit der BSW verbindet.

Der von AUTOSAR spezifizierte Virtual Functional Bus (VFB) liefert den konzeptionellen Unterbau für die Kommunikation von SWCs untereinander und die Nutzung von BSW-Diensten. Die Entwicklung der SWCs basiert auf dem VFB, dadurch sind die SWCs unabhängig von der Steuergeräte-Hardware. Sie lassen sich damit einfacher wiederverwenden und in verschiedenen Projekten auf unterschiedlichen Plattformen einsetzen. Realisiert wird der VFB für ein konkretes Fahrzeug, indem für jedes Steuergerät eine spezifisch konfigurierte RTE in Verbindung mit der passend konfigurierten BSW zum Einsatz kommt.

Mehr anzeigen
Der AUTOSAR Workflow

Beim Systementwurf wird die Architektur der Funktionssoftware festgelegt. Dies geschieht durch die Definition von SWCs und deren Verteilung auf die Steuergeräte. Auch die Netzwerkkommunikation wird in diesem Schritt festgelegt. Das Ergebnis ist die System Description – eine AUTOSAR XML Datei, aus der für jedes Steuergerät ein spezifischer ECU Extract of System Description erzeugt wird.

Während der Steuergeräteentwicklung werden die SWCs entworfen und implementiert, sowie die BSW und die RTE konfiguriert. Durch die Konfiguration bestimmt der Entwickler den für sein Projekt benötigten Umfang der Basissoftware. Dadurch kann er die gesamte Steuergeräte-Software optimieren. Als Ergebnis der Konfiguration erhält er eine ECU Configuration Description (AUTOSAR XML Datei), die auf den ECU Extract of System Description abgestimmt ist.

Basierend auf der ECU Configuration Description wird durch den Einsatz von Codegeneratoren die Basissoftware für die Steuergeräte-Software erzeugt bzw. angepasst. Auch die RTE wird steuergeräte-spezifisch erzeugt.

Durch diese in AUTOSAR definierte Methodik wird die Integration der Anwendungssoftware in ein Steuergerät wesentlich erleichtert. Eine manuelle Anpassung der Software entfällt.

Mehr anzeigen

Die Herausforderung:

  • Die E/E-Komplexität nimmt schnell zu
  • Die Menge an Software explodiert förmlich.
  • Es werden viele verschiedene Hardwareplattformen eingesetzt
  • Entwicklungsprozesse und Datenformate sind nicht harmonisiert.

Die Hauptziele von AUTOSAR:

  • Verbesserung der Softwarequalität und Kostensenkung durch Wiederverwendung
  • Wiederverwendung von Funktionen über Fahrzeug- und OEM-Grenzen hinweg
  • Wiederverwendung von Entwicklungsmethoden und Softwarewerkzeugen
  • Wiederverwendung der Basissoftware
Mehr anzeigen

Die Vector AUTOSAR-Lösung

MICROSAR

Sie erhalten von Vector eine praxiserprobte und auf Ihre Bedürfnisse abgestimmte Lösung für die Entwicklung Ihrer AUTOSAR-Steuergeräte – von einer durchgängigen Werkzeugkette aus Design- und Entwicklungstools, über Steuergeräte-Software bis hin zu Dienstleistungen rund um AUTOSAR. Die Lösung für die AUTOSAR Classic Platform von Vector MICROSAR erhalten Sie je nach OEM für die AUTOSAR Releases 4.3, 4.2, 4.1, 4.0 und 3.2.

Vorteile

  • Lückenlose Werkzeugkette: vom Entwurf Ihres Systems über die Entwicklung Ihrer Funktionssoftware bis hin zur Integration der Software in Ihr Steuergerät
  • Die komplette Basissoftware für die AUTOSAR Classic Platform 4.x, 3.x sowie AUTOSAR Adaptive Platform aus einer Hand
  • Basissoftware für viele Hardware-Plattformen und Automobilhersteller
  • Eine zuverlässige und von exida bis ASIL D zertifizierte Lösung für sicherheitsrelevante Steuergeräte nach ISO 26262
  • Bei führenden OEMs und TIER1 in zahlreichen Serienprojekten im Einsatz
  • Schrittweise Migration ohne Qualitätsverluste ist möglich

AUTOSAR-Werkzeugkette

Profitieren Sie von einer praxiserprobten und durchgängigen Werkzeugkette für die Entwicklung Ihrer AUTOSAR­-Steuergeräte.

AUTOSAR-Basissoftware

MICROSAR
MICROSAR ist die Embedded-Software für Ihre AUTOSAR-Steuergeräte. Sie besteht aus der Laufzeitumgebung MICROSAR RTE und den MICROSAR Basissoftwaremodulen (BSW). Diese decken den kompletten AUTOSAR-Standard ab und enthalten viele nützliche Erweiterungen.

AUTOSAR-Werkzeuge

PREEvision
PREEvision unterstützt Sie beim AUTOSAR-konformen Erstellen des System- und -Software-designs.
Mit CANdelaStudio beschreiben Sie die Diagnosefunktionalität Ihres AUTOSAR Steuergerätes.
Mit DaVinci Developer entwerfen oder verfeinern Sie die AUTOSAR-SWCs Ihres Steuergerätes.
Die AUTOSAR Basissoftwaremodule und die RTE konfigurieren Sie mit dem DaVinci Configurator Pro.
Mit vVIRTUALtarget basic als virtuellem Steuergerät führen Sie den integrierten AUTOSAR-Steuergerätecode auf dem PC aus.
CANoe.AMD gives you access to internal parameters during tests of the AUTOSAR ECU.
Mit CANoe testen Sie die AUTOSAR-Steuergeräte und validieren die AUTOSAR-Netzwerkkommunikation.
Mit vVIRTUALtarget pro verifizieren Sie die Implementierung Ihrer AUTOSAR SWCs in einer virtuellen Umgebung auf dem PC.
Mit CANape kalibrieren Sie die Paramenter des AUTOSAR-Steuergerätes.

AUTOSAR-Dienstleistungen

Schneller am Ziel

Leistungsstarke Architekturen und zunehmende Standardisierung ermöglichen die Integration von Software verschiedener Anbieter in das Steuergerät. Dies ist der Ansatz von AUTOSAR.

Damit bieten sich neue Möglichkeiten, Software effizient zu entwickeln und Funktionen zu entwerfen, die auf mehrere Steuergeräte verteilt sind. Mit unseren AUTOSAR-Dienstleistungen unterstützen wir Sie in jeder Phase der Steuergeräteentwicklung.

Abhängig von der vorhandenen AUTOSAR-Kompetenz und den gewünschten Zielen planen und realisieren wir gemeinsam mit Ihnen ein individuelles Maßnahmenpaket.

Ihre Vorteile: Steigerung Ihrer Entwicklungsaktivitäten und Weiterentwicklung von AUTOSAR-Know-how in Ihrem Unternehmen.

Profitieren Sie von unserer AUTOSAR-Kompetenz durch:

  • Schulungen und Workshops
  • Beratung und Coaching
  • Unterstützung bei der Inbetriebnahme der MICROSAR Basissoftware
  • Projekt-Reviews

Unsere erfahrenen Ingenieure übernehmen gerne Teilaufgaben innerhalb Ihres Steuergeräteprojekts oder setzen Ihr gesamtes Projekt um.

Weitere Einzelheiten finden Sie in der Produktinformation (PDF).

E-Learning-Modul

Die Vector Academy stellt ein E-Learning-Modul für AUTOSAR kostenlos zur Verfügung. Es richtet sich an alle Personen, die sich einen Überblick über die Ziele von AUTOSAR verschaffen wollen. Neben den grundlegenden AUTOSAR-Konzepten werden auch die Methodik und typische Migrationsszenarien vorgestellt.

Wichtiges Know-how für Ihre Entwicklung

Mit dem übersichtlich strukturierten DIN A1 AUTOSAR Poster in englischer Sprache erhalten Sie viele wichtige technische Details zur AUTOSAR-4.2-Methodik. Das Poster zeigt unter anderem:

  • AUTOSAR-Systementwurf
  • Schichtenmodell
  • Mode Management, Multi-core und Safety
Mehr anzeigen
Die Titelseite des AUTOSAR Glossary

Um ein einheitliches Verständnis der AUTOSAR-Softwaremodule zu unterstützen, haben wir alle wichtigen Begriffe aus den AUTOSAR Spezifikationen 4.3, 4.2, 4.1 und 4.0 in deutscher und englischer Sprache in diesem Glossary zusammengestellt.

  • Teil 1: Einführung in AUTOSAR
  • Teil 2: Beschreibung der AUTOSAR Work Products und Activities
  • Teil 3: Beschreibung der AUTOSAR Basissoftwaremodule (BSW)
Mehr anzeigen

Mehr Know-how

Mehr anzeigen

Haben Sie eine technische Frage und suchen nach der passenden Antwort? In unserer KnowledgeBase finden Sie wichtige Antworten!

Mehr anzeigen

Training

AUTOSAR Workshop | 1-5 Tage

Sie möchten mehr über die AUTOSAR-Gundlagen sowie über die AUTOSAR-Basissoftware und -Werkzeuge kennenlernen? Vector bietet einen 1-5 tägigen modularen AUTOSAR Workshop. Dieser behandelt abwechselnd AUTOSAR 4 und AUTOSAR 3. Je nach gebuchtem Modul ...

  • erlernen Sie die AUTOSAR-Methodik
  • bekommen Sie einen Einblick in alle wichtigen Themengebiete der Steuergeräteentwicklung
  • erfahren Sie die Besonderheiten einiger Fahrzeughersteller
  • wird Ihnen MICROSAR Safe vorgestellt – die Vector Lösung für sicherheitsrelevante Steuergeräte nach ISO 26262.

Kontakt

Technischer Vertrieb Embedded Software und AUTOSAR

Technical Sales Embedded Software and AUTOSAR

Holderäckerstr. 36
70499 Stuttgart
Deutschland

Telefon: +49 711 80670 400
Fax: +49 711 80670 425
E-Mail: embedded@vector.com