• Startseite
  • WissensWert! - Neuronale Netze: von Gehirnen und Künstli
Wissenswert - Neuronale Netze: von Gehirnen und Künstlicher Intelligenz
29. September 2020 | 18 – 19 Uhr
Vector Event

2020-09-29

Online

WissensWert! - Neuronale Netze: von Gehirnen und Künstlicher Intelligenz

Prof. Dr. Moritz Helmstaedter vom Max-Planck-Institut für Hirnforschung

Rückblick

Am 29.09.2020 sprach Prof. Dr. Moritz Helmstaedter in der erstmals virtuell durchgeführten Veranstaltung zum Thema „Neuronale Netze: von Gehirnen und Künstlicher Intelligenz“.

Professor Moritz Helmstaedter beschäftigt sich mit „Connectomics“, einem noch relativ jungen Forschungsgebiet, das die strukturellen und funktionellen Verbindungen zwischen Nervenzellen des Gehirns untersucht. In einem spannenden Vortrag berichtete Helmstaedter, wie es mittels neuester elektronenmikroskopischer Techniken, computergestützten Datenanalysen sowie dem Engagement von Freiwilligen gelingt, die Kommunikationswege von Nervenzellen im Gehirn Stück für Stück zu entschlüsseln. In beeindruckenden Visualisierungen präsentierte er Ausschnitte aus der Landkarte unseres Nervensystems, die die Komplexität neuronaler Verschaltungen verdeutlichten. Anhand alltäglicher Beispiele illustrierte Moritz Helmstädter eindrücklich die unerreichte Leistungsfähigkeit dieses weit verzweigten Netzwerks aus Abermillionen Nervenzellen. Obwohl die Forschung noch weit davon entfernt ist, die Funktionsweise biologischer neuronaler Schaltkreise vollumfänglich zu verstehen, zeigte sich Professor Helmstaedter überzeugt, dass die Erkenntnisse, die sich aus der funktionellen Kartierung unseres Gehirns gewinnen lassen, nachhaltigen Einfluss auf die Entwicklung zukünftiger intelligenter Technologien haben werden.

Prof. Dr. Moritz Helmstaedter ist wissenschaftliches Mitglied der Max-Planck-Gesellschaft und Direktor am Max-Planck-Institut für Hirnforschung in Frankfurt am Main. Nach dem Studium der Medizin und der Physik an der Ruprecht-Karls-Universität in Heidelberg promovierte er bei Nobelpreisträger Bert Sakmann am Max-Planck-Institut für medizinische Forschung in Heidelberg. Anschließend folgten Stationen als Post-Doc im Labor von Winfried Denk am Max-Planck-Institut für medizinische Forschung und als Forschungsgruppenleiter am Max-Planck-Institut für Neurobiologie in München.

Für seine Arbeiten wurde Moritz Helmstaedter unter anderem mit der Otto-Hahn-Medaille und der Bernard Katz Lecture geehrt.

Sendung verpasst?