CANoe 14 SP2 Full Installer

Bringt bestehende Installationen der 64 Bit Variante der Version 14 auf den Stand 14 SP2. Der Service Pack setzt eine bereits installierte Version 14 voraus und ist nicht geeignet für ältere Versionen.

Die folgenden Änderungen werden mit Service Pack 2 wirksam:

Generell

  • PTP Synchronisation der CANoe Zeit ist nun auch mit einem externen PTP Master möglich. Die Startzeit in Logging-Dateien und im Trace-Fenster entspricht der UTC Zeit des externen Masters.

CANoe4Server für Linux

  • Unterstützung für LIN Simulationen

Software in the Loop mit CANoe4SW:

  • Der SIL Adapter unterstützt jetzt Enumerationen und Zeichenketten (Strings)
  • Der SIL Adapter unterstützt jetzt komplexe Datentypen. Listen, Arrays und Strukturen (einschließlich Optionalen Membern) können nun zwischen CANoe4SW und dem SUT ausgetauscht werden.
  • Der SIL Adapter unterstützt jetzt reverse DO Interfaces

Diagnose Feature Set

  • DoIP over TLS: Zusätzliche Optionen für den Verbindungsaufbau

SOA

  • Vereinfachung der Importprozess von Datenquellen insbesondere bei Änderungen an der Datenquelle.
  • Änderungen am Datenmodell können zu einem beliebigen Zeitpunkt veröffentlicht werden, ein Übernehmen/Verwerfen aller Änderungen im Kommunikationsaufbau ist dadurch nicht mehr erforderlich.
  • Anwendungsfälle wurden in Szenarien umbenannt und die Funktionsweise wurde verbessert.
  • CAPL-Browser: Verbessertes Autocomplete und Einfügen von Kommunikationsobjekten aus dem Symbol Explorer.

Option .CAN

  • Wird ein CAN Frame durch einen Error Frame zerstört, können noch übertragene Daten der Payload über CAPL abgefragt werden (getPayloadData). Zusätzlich können die Daten über Selektoren des Error Frame Events abgefragt werden.

Option .Ethernet

  • Basisfunktionalität:
    • Unterstützung von erweiterten Sequenznummern in IPSec.
    • AUTOSAR-Serialisierungsparameter für einzelne Datenelemente in einem AUTOSAR-Event werden jetzt unterstützt.

  • Netzwerkbasierter Zugriff:
    • Der Windows-Netzwerkadapter kann im netzwerkbasierten Zugriffsmodus verwendet werden.
    • Konfigurationsprobleme im Dialog Port-Konfiguration werden mit einem Informationssymbol verdeutlicht.

  • Trace-Fenster:
    • TC10 Sleep-/Wakeup-Ereignisse werden angezeigt und können gefiltert werden.
    • IKEv2-Schlüsselaustausch-Ereignisse werden angezeigt.
    • Das Protokoll IPSec AH wird visualisiert und höhere Protokolle deserialisiert.
    • Das Protokoll IPSec ESP wird visualisiert und die verschlüsselten Daten werden angezeigt.

  • Programmierung:
    • Die CAPL-Protokoll-API unterstützt jetzt optionale Felder für DHCPv4- und TFTP- und IPv4/NDP/TCP-Optionen.

  • Testen:
    • TC8-Protokolltests auf hoher Ebene (UDP, TCP, SOME/IP) können mit IPv6 getestet werden.

Option .AMD/XCP

  • Der XCP Observer zeigt nun auch das Overload Flag an, mit dem der XCP Slave DAQ Pakete nach einem Datenverlust kennzeichnet

Option .Car2x

  • Allgemein
    • Die Genauigkeit des absoluten Zeitstempels zum Messungsstart bei verfügbarer GNSS-Zeit vom VN4610 wurde erhöht. Dadurch wird der absolute Zeitstempel der einzelnen Events im Trace-Fenster auf 1 ms genau angezeigt, bezogen auf die GNSS-Zeit.
    • Das Abspielen von Logging-Dateien im PCAPNG-Format wird unterstützt.
    • Das Daten-Fenster unterstützt nun auch Signale vom Typ OCTET STRING, BIT STRING und IA5String.
    • CN (China): Im Karten-Fenster werden RSU- und Event-Positionen für die Applikationsnachrichten RSI und MAP visualisiert.
    • CN: Der Zertifikatmanager unterstützt die Generierung von chinesischen PKIs (SM2-Zertifikatsketten).

  • Car2x Interaction Layer
    • Bei verfügbarer GNSS-Zeit vom VN4610, wird diese nun zur Berechnung der Zeitstempel für Sendepakete verwendet.
    • Packet API:
      Mit der neuen Funktion C2xParsePacket() kann eine bereits codierte Applikationsnachricht nach dem Kopieren in ein Car2x-Paket dekodiert werden. Das ermöglicht die Verwendung und Anpassung von extern erstellten und kodierten Applikationsnachrichten.
    • Station API:
      Mit Hilfe der beiden neuen Funktionen C2xSetStationAttributeInt64() und C2xSetStationAttributeDouble() lassen sich für Szenario-Stationen Attributwerte für einzelne Keypoints zur Laufzeit setzen.
    • EU: Der Car2x Stack antwortet automatisch auf Zertifikat-Requests (im Security Header).

  • Beispielkonfigurationen
    • Die Beispielkonfiguration Test Service Library (Car2x) zeigt die Verwendung der Car2x-Test-Service-Library-Funktionen.
    • CN: Die Beispielkonfiguration Basic Security (C-V2X) zeigt die Verwendung der chinesischen Security.
    • EU: Es sind verschiedene Beispielkonfigurationen verfügbar, in denen V2x-Szenarien bereits vorkonfiguriert sind.

Option .J1939

  • J1939 Interaction Layer
    • Bietet eine verbesserte Behandlung für Verletzungen des J1939-Transportprotokolls, die weitgehend dem J1939-82 Conformance Test (2015) entspricht.

  • Unterstützung für J1939-76 (Functional Safety)
    • J1939.dbc und J1939Base.dbc enthalten neue Safety-Header-Botschaft (SHM) mit allen dazugehörigen Signalen.
    • Trace-Fenster
      • Inhalt der SHM-Botschaft wird gut lesbar in der Spalte „J1939 Interpretation“ dargestellt.
      • Verletzungen der J1939-76 Norm (falsche Prüfsumme oder Sequence Number, fehlende SHM, verspätete SDM usw.) werden in der Spalte „J1939 Violation“ gemeldet.

  • GB/T 27930 Interaction Layer
    • Bessere Erkennung der Protokollverletzungen in der Phase „Charger suspends the charging process“.

Option .ISO11783

  • Virtual Terminal Interaction Layer
    • Mit der Unterstützung von Color-Palette-Objekten (einschließlich Transparenz bzw. Alpha-Kanäle) wird die Umsetzung der Version 6 der Norm ISO11783-10 erweitert.

  • Task Controller Interaction Layer
    • Die neue CAPL-Funktion TCIL_GetDeviceParameters liefert Parameter des Client-Geräts, die im Device-XML-Element (DVC) der Gerätebeschreibung enthalten sind.

Option .CANopen

  • CANopen DBC-Datenbasen erfordern nun keine CANopen Lizenz mehr. Die CANopen Spalten im Trace-Fenster werden nur gefüllt, wenn eine CANopen Lizenz verfügbar ist.

Option Sensor

  • Für Sensoren, die über SENT oder PSI5 angesteuert werden, kann die Versorgungsspannung über CAPL (SwitchSupplyVoltage) an- und abgeschalten werden.

Option .For EtherCAT

  • Die Option kann jetzt auch auf VN8900 – Geräten genutzt werden.

VT System

  • Das VT System kann jetzt auch mit dem Treiber-basierten HW-Sync-Konzept betrieben werden.
  • VT6x04: Die Systemvariablen RelayLowToVBatt, RelayLowToGnd, RelayHighToVBatt, RelayHighToGnd wurden durch zwei neue Systemvariablen RelayCanHigh, RelayCanLow abgelöst. Dadurch werden Abhängigkeiten zwischen Systemvariablen reduziert.
  • Backplanes VT8006A + VT8012A
    • Automatisches Öffnen der AGND-DGND-Verbindung bei vorhandenem VT7001A oder VT7101.
    • Ausgabe von Warnungen bei fehlerhaft verschalteten Massen.
    • Beide Backplanes können jetzt auch Slaves für die HW Sync sein.
    • Von CANoe aus kann mit einer neuen CAPL-Funktion ein weiteres Relais auf der backplane geschaltet werden.

  • Das Kommandozeilen-Interface des User FPGA Managers wurde um einige Funktionen und Multiprojekt-Fähigkeit erweitert.
  • Neue Demo für LV124 und VDA320 – Tests.
  • Aktualisierung der RS232-Demo.

ASAM XIL API

  • Verbesserung der Signalauflösung.
  • SysVars können jetzt auch denselben Namen wie Bus Signale haben.

 

 

Größe : 3.04 GB
MD5-Hash : 65c5234da90e3658e3df956cadc1f4b8
Jetzt herunterladen Zurück