CANape 18.0 SP4

Bringt bestehende Installationen der Version 18.0 auf den Stand 18.0.40 SP4. Die folgenden Änderungen werden mit Version 18.0.40 wirksam:

Allgemeine Bedienung

  • Ein Fehler beim Aufruf von CSMConfig wurde behoben.

Kommunikationsprotokolle

  • DLT: Die Analyse des Extended Headers wurde verbessert.
  • Beim Anlegen von CAN-FD-Geräten wird nun standardmäßig der CAN-FD-ISO-Standard verwendet.
  • CAN-Monitor: Verbesserung der Auswertung im Falle von inkonsistenten Header-Informationen.
  • ETH-Monitor: Unterstützung von AUTOSAR PDUs, die über dynamische Ports versendet werden, wurde hinzugefügt.
  • Die Unterstützung von ETAS ES8xx-Geräten wurde erweitert.

Messdatenerfassung

  • ETH-Monitor: Die Hardwaresynchronisation für die neue Ethernet-Gerätefamilie (netzwerkbasiert) wurde verbessert.
  • ETH-Monitor: Wenn während der Messung ein Kundennetzwerk neu gestartet wird, wird dies korrekt behandelt.
  • CSM-Geräte können über die Vector Sockel eingebunden werden.
  • RIF-Geräte: Verbesserung der Zeitsynchronisation im Falle von PTP.
  • Probleme mit dem DHPR "WorkingDirectory" wurden behoben.
  • IbeoxLux-Objekte werden richtig serialisiert gespeichert.
  • Unterstützung der Vector Zeitsynchronisation über PTP als Zeitquelle wurde hinzugefügt.

Datenbasis

  • Die Einstellungen für den IEEE-MAP-Reader stehen in der Geräteliste wieder zur Verfügung.
  • Werte aus Parametersatzdateien im PAR-Format, die Werteblöcke, Kennlinien oder Kennfelder mit dem Datenbasistyp SINT beschreiben, werden korrekt eingelesen.
  • ASAP2Studio 2.0.40 wurde integriert.

Automatisierung

  • COM/API: Die Möglichkeit zur Konfiguration des Bus-Loggings wurde ergänzt.
  • COM/API: Ein Fehlverhalten der "Add"-Funktion, das zu korrupten Informationen in Bezug auf das aktuelle Arbeitsverzeichnis führte, wurde behoben.

MATLAB/Simulink-Anbindung

  • Der DLL/A2L/MAP-Datei-Aktualisierungsmechanismus für ML/SL-DLLs wurde verbessert.

Kalibrierung

  • Ein Fehler bei der Änderung eines Kennfelds mit variablen Stützstellen per Skript wurde behoben.
  • Der Software Component Check (SWC) und der Advanced Code Check (ACC) für xETK/FETK wurden integriert..

Diagnose

  • OBD: Die Timeout-Behandlung bei Nutzung von vielen Diagnosekanälen wurde verbessert.

VXplugin

  • VXplugin Einstellungen können in den CANape Container gespeichert werden.

Multimedia

  • Die Auflösung von Makros in Dateinamen von Multimediasignalen kann bei Verwendung mehrerer Rekorder nicht mehr zu sporadischem Datenverlust führen.
  • Ein Fehler, der bei einem Messungsstopp nach einem Stopptrigger und während der Vorbereitung des nächsten Trigger-Blocks zum Einfrieren der Anwendung führen konnte, wurde behoben.

Bypassing

  • Unterstützung des XCP-Blockmessmodus im Bypass-Stand-alone-Modus wurde hinzugefügt.

Funktionen und Skripte

  • Der Algorithmus Designer verursachte einen Fehler, wenn sich bei einer neu kompilierten Funktion die Parameteranzahl geändert hat.
  • Die eMotorPowerAnalysis-Funktionalität für Offline-Berechnungen wurde verbessert.
  • Eine neue Funktion zum Berechnen der Effizient eines Inverters wurde hinzugefügt.
  • Neue Funktion zum Analysieren von PWM-Signalen: Automatisches Ermitteln der Zykluszeit, Berechnen der Blind-, Schein- und Wirkleistung, der integrierten Gesamtarbeit, des Ladungsflusses u.v.m.

Driver Assistance

  • Das Verwerfen von gelöschten, signalbasierten Objekten konnte zu Abstürzen führen und wurde angepasst.
  • Bildartefakte bei Axis-Kameras werden nicht mehr im Camera Calibration Tool angezeigt.
  • Ein Datenobjekt mit einer Liste von Unterobjekten kann als Quelle für eine Liste von GFX-Objekten genutzt werden.
  • Strukturen können als Datenquelle von GFX-Objekten genutzt werden.

Visualisierung von Messdaten und Analyse

  • Ein Darstellungsproblem in Anzeigefenstern im Zusammenhang mit CAN-Monitoren wurde behoben.

Arbeiten mit Messdateien

  • Die CASL-Funktion ConvertFile() unterstützt die Vervollständigung von Bus-Logging-Dateien.
  • Die Deanonymisierung von Messdateien unterstützt nun Signalnamen mit mehr als 255 Zeichen.
  • Die Fortschrittsanzeige beim Import von BLF-Dateien berücksichtigt fehlende Dateigrößenangaben im Datei-Header.
  • Die Messdatenexportkonverter verwenden die Angabe einer Signalquelle in der LAB-Datei, wenn die entsprechende Konverteroption aktiviert ist.
  • Der Vector Logging-Konverter unterstützt nun mehrere Ethernet-Kanäle.
  • Der Import von Bus-Logging-Dateien unterstützt auch Gleitkommasignale in PDUs, welche nicht auf einer Bytegrenze beginnen.
  • Referenzen zu Datenbasen für den Import von Bus-Logging-Dateien werden auch im Containermodus unterstützt.
  • Bei Auswahl einer Vorlage für den Import von Messdaten aus ASCII-Dateien wird die richtige Vorlage verwendet.
  • Ein Fehler beim Einlesen von Umrechnungsregeln aus ARXML-Dateien beim Import von Bus-Logging-Dateien wurde korrigiert.

Messdatenmanagement

  • Float-Werte werden im vMDM Explorer mit Dezimalstellen angezeigt.
  • Das sporadisch auftretende Einfrieren des vMDM Explorers beim Wechsel eines Projektes wurde behoben.
  • Das vorzeitige Beenden des Dialogs beim Anlegen eines vMDM Reports wurde behoben.

 

Kategorie : Service Pack
Größe : 3.42 GB
MD5-Hash : 21d16371582b8ce827c88edeef90a889
Jetzt herunterladen Zurück