Produktlinien
PREEvision Use Case

PREEvision – Effiziente E/E-Entwicklung mit Produktlinien und Varianten

PREEvision Produktlinien
Effiziente E/E-Entwicklung ohne Redundanzen.

Der PREEvision Produktlinienansatz sorgt für Effizienz in der E/E-Entwicklung – mit Konzepten zur Wiederverwendung und Bibliotheken. Mit dem Variantenmanagement lassen sich aus Produktlinien Modellreihen oder einzelne Fahrzeuge ableiten.

Vorteile

  • Umfassendes Produktlinienkonzept
  • Zentrale und produktlinien-bezogene Bibliotheken
  • Wiederverwendung von zusammengehörenden Artefakten
  • Abstraktionskonzept für Abhängigkeiten zwischen Entwicklungszweigen
  • Flexibles Zusammenführen von Artefakten oder Modellteilen
  • Variantenmanagement
  • Feature-oriented Domain Analysis (FODA)

Der Use Case

PREEvision hilft dabei, redundante Entwicklungsarbeiten zu vermeiden und einmal entwickelte Lösungen als Wiederverwendungen immer wieder einzusetzen.

PREEvision Produktlinienansatz
Werden für Teams mit ihren spezifischen Aufgaben durch Kopieren eigene Produktlinien erstellt, bleiben die Artefakte dank des Abstraktionskonzepts von PREEvision miteinander in Verbindung. So kann die Entwicklung produktlinienübergreifend nachvollzogen werden.

Als Basis für die strukturierte und effiziente Entwicklung ohne Redundanzen dienen Bibliotheken, in denen Standardmodule und -komponenten verwaltet werden.

Funktionen / Features

Bibliotheken und Baukästen

Die in der Bibliothek verwalteten Komponenten können außerdem in Baukästen oder Sets aus mehreren Artefakten oder Funktionen zusammengefasst werden. Denkbar ist ein Baukasten aus Hardware- und Softwarekomponenten etwa für die Motorsteuerung, der wiederum als Vorlage in verschiedenen Produktlinien verwendet werden kann. Ganze Produktlinien können als Entwicklungszweige weiter entwickelt und später zusammengeführt werden.

Die Beschreibung aller Aspekte der E/E-Architektur einer Produktlinie mit Hilfe der grafischen oder tabellengestützten Editoren führt zu einem 150%-Modell, das alle verbaubaren E/E-Ausstattungsmerkmale einer Fahrzeugserie enthält. Dazu gehören zum Beispiel unterschiedliche und sich gegenseitig ausschließende Antriebskonzepte. Daraus lassen sich wiederum konkrete Fahrzeuge ableiten.

Änderungs- und Versionsmanagement

Für ein kontrolliertes Änderungsmanagement bietet PREEvision ein Ticketsystem für Änderungsanforderungen oder Fehlerberichte. Das integrierte Versionsmanagement kann Artefakte in Branches und Revisionen festschreiben.

Im Zusammenspiel mit den Funktionen der PREEvision Collaboration Platform, die ein paralleles und konfliktfreies Arbeiten auch an verschiedenen Standorten ermöglicht, lassen sich so auch komplexe E/E-Projekte nachvollziehbar entwickeln.

Scratchpad

PREEvision Produktlinienansatz - Scratchpad
Schnelle Umsetzung von neuen Ideen und Lösungen mit dem Scratchpad.

Mit dem sogenannten Scratchpad, einem Entwurfs-Tool für die schnelle Umsetzung von neuen Ideen und Lösungen, steht jedem PREEvision Nutzer eine sichere Arbeitsumgebung außerhalb des Modellkontextes zur Verfügung.

Hier lassen sich Modellteile weiterentwickeln und später wieder in das Modell integrieren.

Zusammenführen von Daten

PREEvision Produktlinienansatz - Daten-Merge
Beim Zusammenführen (Merge) von Daten lässt sich im Detail bestimmen, welche Daten zusammengeführt und welche überschrieben werden.

Für die Weiterentwicklung einzelner Artefakte, ganzer Komponenten oder Produktlinien in Entwicklungszweigen sowie die Integration von importierten Daten bietet PREEvision eine detaillierte Vergleichsansicht.

Auch das kontrollierte Zusammenführen von Daten ist möglich. Dabei lässt sich im Detail bestimmen, welche Daten zusammengeführt und welche überschrieben werden.

Und auch historische Stände lassen sich vergleichen und wieder herstellen.

Variantenmanagement

PREEvision Produktlinien - Variantenmanagement
Ausleiten von Varianten auf der Basis von Feature-Modellen (FODA).

Aus einer Produktlinie (150%-Modell) können Modellreihen (120%-Modell) abgeleitet werden, aus denen wiederum konkrete, fertig konfigurierte Fahrzeuge abgeleitet werden.

Varianten lassen sich in PREEvision auf der Basis von Feature-Modellen (Feature-oriented Domain Analysis, FODA) oder mit Ausstattungs-Templates und ihren Alternativen ausleiten.

Produkt- und Release-Management

Das integrierte Produkt- und Release-Management bietet Funktionen zur Erstellung, Planung und Überwachung von Projekten und Ressourcen.

PREEvision Ebenenmodell - Produkt- und Release-Management
PREEvision Prozessunterstüzung zum Erstellen, Planen und Überwachen von Projekten und Ressourcen.

Empfohlene Seiten

Mehr anzeigen

Projekte, Änderungen, Freigaben

Entwickeln, Planen und Überwachen von E/E-Projekten und Ressourcen und Änderungs- und Freigabemanagement.

PREEvision Process & Team Support
Mehr anzeigen

Collaboration Platform

Standortübergreifende Zusammenarbeit und Multi-User-Betrieb in E/E-Projekten.

PREEvision Process & Team Support
Mehr anzeigen

Anforderungsmanagement

Integriertes Engineering und Management von Anforderungen beim Entwickeln von E/E-Systemen.

PREEvision Use Case
Mehr anzeigen

AUTOSAR Design

Entwickeln von Software- und Hardwarearchitekturen unter Einbeziehung aller AUTOSAR-Konzepte.

PREEvision Use Case