Produktlinien und Varianten
PREEvision Use Case

PREEvision – Effiziente E/E-Entwicklung mit Produktlinien und Varianten

Effiziente E/E-Entwicklung ohne Redundanzen.

Der Produktlinienansatz von PREEvision sorgt mit Bibliotheken und Wiederverwendungskonzepten für Effizienz in der E/E-Entwicklung. Mit dem Variantenmanagement lassen sich aus Produktlinien Modellreihen oder einzelne Fahrzeuge ableiten.

 

Vorteile

  • Umfassendes Produktlinienkonzept
  • Zentrale und produktlinienbezogene Bibliotheken
  • Wiederverwendung von zusammengehörenden Artefakten
  • Abstraktionskonzept für Abhängigkeiten zwischen Entwicklungszweigen
  • Flexibles Zusammenführen von Artefakten oder Modellteilen
  • AUTOSAR-konformes Variantenmanagement
  • Feature-Oriented Domain Analysis (FODA)

Der Use Case

PREEvision 9.5 unterstützt einen Produktlinienansatz, der auf die Entwicklungsprozesse der Automobilindustrie zugeschnitten ist. So erfolgt die Entwicklung in mehreren Stufen:

PREEvision Produktlinienansatz
PREEvision unterstützt eine mehrstufige E/E-Entwicklung. Ausgehend beispielsweise von einer Netzwerkarchitektur für eine komplette Baureihe oder Plattform, wird das Design dann in mehreren Stufen konkretisiert.

Unterschiedliche Rollen arbeiten mit Entwürfen beginnend an der stetigen Konkretisierung und Detaillierung des E/E-Systems bis zur Produktionsreife. Entwicklungsgegenstand ist dabei nicht nur ein bestimmtes Fahrzeugmodell, sondern eine ganze Fahrzeugfamilie mit zahlreichen Antriebs-, Aufbau- und Ausstattungsvarianten.

Funktionen / Features

Produktliniennetzwerk

PREEvision unterstützt Entwicklungsprozesse in der Automobilindustrie mit einem durchgehenden Produktlinienansatz. In ihm können beliebig viele und auch parallele Entwicklungsstufen in einem Produktliniennetzwerk abgebildet werden.

Für jede Stufe steht eine eigene Produktlinie zur Verfügung. Für eine effiziente Zusammenarbeit werden die Entwicklungsergebnisse jeder Stufe in einer Komponentenbibliothek als Vorlage für die nächste Stufe bereitgestellt.

Wiederverwendungen

Ziel ist es Gleichanteile gemeinsam zu nutzen. Hierfür stellt PREEvision ein Wiederverwendungskonzept bereit, mit dem redundante Entwicklungsarbeiten vermieden werden können. Das spart nicht nur initial Entwicklungszeit, sondern auch im weiteren Verlauf des Projektes.

Änderungen an einer Komponente müssen nur einmal vorgenommen werden. Alle nachfolgenden Wiederverwendungen im Modell können automatisch aktualisiert werden. Auch regelmäßige Release-Zyklen lassen sich so in den Entwicklungsprozess integrieren.Das Versionsmanagement von PREEvision sorgt hierbei für Versionssicherheit.

Bibliotheken

PREEvision erlaubt die Wiederverwendung und die Versionierung einzelner Artefakte samt der dazugehörigen Hierarchie, zum Beispiel einer ECU mit allen ihren Komponenten und Anschlüssen.

Zudem können Artefakte aus unterschiedlichen Abstraktionsebenen zu Einheiten oder Systemen zusammengefasst und als Ganzes wiederverwendet und versioniert
werden.

Denkbar ist ein Baukasten aus Hardware- und Softwarekomponenten samt den zugrundeliegenden Anforderungen etwa für die Motorsteuerung, der wiederum als Vorlage in verschiedenen Produktlinien dient.

Scratchpad

Mit dem sogenannten Scratchpad, einem Entwurfs-Tool für die schnelle Umsetzung von neuen Ideen und Lösungen, steht jedem PREEvision Nutzer eine sichere Arbeitsumgebung außerhalb des Modellkontextes zur Verfügung.

Hier lassen sich Modellteile weiterentwickeln und später wieder in das Modell integrieren.

PREEvision Produktlinienansatz - Scratchpad
Schnelle Umsetzung von neuen Ideen und Lösungen mit dem Scratchpad.

Zusammenführen von Daten

Für die Weiterentwicklung einzelner Artefakte oder ganzer Systeme in Entwicklungszweigen oder die Integration von importierten Daten bietet PREEvision eine detaillierte Vergleichsansicht. So lassen sich Daten kontrolliert zusammenführen.

Variantenmanagement

Die Beschreibung aller Aspekte der E/E-Architektur mit Hilfe der grafischen oder tabellengestützten Editoren führt zu einem 150-Prozent-Modell, das alle verbaubaren E/E-Ausstattungsmerkmale einer Fahrzeugplattform enthält.

Dazu gehören unterschiedliche und sich gegenseitig ausschließende Antriebskonzepte wie Benzin- und Elektromotor. Aus dem 150-Prozent-Modell einer Plattform oder Baureihe können einzelne Modelle (120-Prozent-Modell) abgeleitet werden.

Daraus lassen sich wiederum einzelne Ausstattungsvarianten konfigurieren. Hierfür bietet PREEvision ein mächtiges, AUTOSAR-konformes Variantenmanagement. Hierbei werden ausgehend von den Gleichanteilen die Unterschiede definiert und über eine Formelsprache gesteuert.

PREEvision unterstützt die Definition von Feature-Modellen, Feature-Selektionen und Feature-Maps. Für die Bestimmung von Varianten können Variationspunkte mit Systemkonstanten und Literalen definiert und dann im Modell ausgewertet werden.

Hardware, Software und Kabelbaum einer Variante können somit durchgängig erzeugt und getestet werden.

Produktänderungs- und Release-Management

Für ein kontrolliertes Änderungsmanagement bietet PREEvision ein Ticketsystem für Änderungsanforderungen oder Fehlerberichte. Das integrierte Versionsmanagement kann Artefakte in Branches und Revisionen festschreiben.

Im Zusammenspiel mit den Funktionen der PREEvision Collaboration Platform, die ein paralleles und konfliktfreies Arbeiten auch an verschiedenen Standorten ermöglicht, lassen sich so auch komplexe E/E-Projekte nachvollziehbar entwickeln.

Das integrierte Produkt- und Release-Management bietet Funktionen zur Erstellung, Planung und Überwachung von Projekten und Ressourcen.

PREEvision Ebenenmodell - Produkt- und Release-Management
PREEvision Prozessunterstüzung zum Erstellen, Planen und Überwachen von Projekten und Ressourcen.

Know-How

PREEvision Broschüre

Die Vector E/E-Engineering-Lösung und ihre umfassenden Funktionen vorgestellt.

Datei herunterladen (PDF)
PREEvision|Product Lines, Reuses and Variants
2019-09-10 Webinar-Aufzeichnung
Go to Recording

FACHARTIKEL-HIGHLIGHT

Produktlinien und Varianten in der E/E-Entwicklung

PREEvision beschreibt eine Produktline in verschiedenen Modellebenen: Anforderungen, logische Funktionsarchitektur, Softwarearchitektur, Hardwarearchitektur, Kommunikation und Leitungssatz. Dieser Fachartikel behandelt dazu ein Beispiel aus dem Antriebsbereich.

Erschienen in Hanser Automotive, Ausgabe 10/2019

PREEvision Fachartikel

PREEvision Funktionen in Fachaufsätzen und technischen Artikeln vorgestellt. Jetzt kostenlos lesen!

Know-how abrufen
PREEvision Videos

Auf Bühnen und Bildschirmen: Was PREEvision ist und was PREEvision kann. Jetzt ansehen!

Know-how abrufen
PREEvision Webinars

PREEvision features and functions introduced in one-hour webinar sessions. Free registration!

Get Know-How
PREEvision UserDay

The annual Vector event for the PREEvision user community all around model-based E/E engineering.

Get Know-How

VIDEO-HIGHLIGHT

Modellbasierte E/E-Entwicklung mit PREEvision

Vom Architekturentwurf bis zur Serienreife

PREEvision bietet eine umfassende Beschreibungssprache zur Modellierung aller Aspekte von E/E-Systemen. Alle am Entwicklungsprozess Beteiligten finden maßgeschneiderte Diagramme und Editoren, und arbeiten alle in einem integrierten Tool.

Laufzeit 4:00 Minuten, veröffentlicht 3/2018

Empfohlene Seiten

PREEvision|Projekte, Änderungen, Freigaben

Planen und Steuern von Ressourcen, Änderungen und Freigaben in E/E-Projekten.

Zur Seite gehen
PREEvision|Collaboration Platform

Standortübergreifende Zusammenarbeit und Multi-User-Betrieb in E/E-Projekten.

Zur Seite gehen
PREEvision|Integriertes Requirements Engineering

Entwickeln und Managen von Anforderungen an Fahrzeugelektronik und E/E-Systeme.

Zur Seite gehen
PREEvision|AUTOSAR System- und Softwaredesign

Software- und Hardwarearchitekturen nach AUTOSAR-Konzepten entwickeln.

Zur Seite gehen