PREEvision – Standortunabhängige Zusammenarbeit im Multi-User-Betrieb

PREEvision Collaboration Platform
Multi-User-Betrieb in komplexen E/E-Projekten.

PREEvision unterstützt eine standortübergreifende Zusammenarbeit in E/E-Projekten: Die Produktoption PREEvision Collaboration Platform bietet Projekt- und Entwicklungsteams einen gemeinsamen Zugriff auf die notwendigen Daten ohne Datenkonflikte.

Vorteile

  • Gemeinsamer Zugriff auf zentrale Datenbasis (Single Source)
  • Konfliktfreie Zusammenarbeit durch „Lock & Commit“-Konzepte
  • Festschreiben von Entwicklungsständen durch Versionsmanagement
  • Frei definierbares Rollen- und Rechtemanagement
  • Konfigurierbares Lebenszyklusmanagement
  • Änderungs-, Produkt- und Release-Management erleichtern das Erstellen, Planen und Überwachen von Projekten
  • Änderungshistorie und Änderungsmarkierung
  • Integrierte Dateiverwaltung mit Subversion (SVN)

Überblick

PREEvision ist auf die Durchführung komplexer E/E-Projekte in großen Organisationen ausgelegt und kann als zentrales Daten-Backbone für die gesamte E/E-Entwicklung dienen.

Funktionen der PREEvision Collaboration Platform
Die serverbasierte PREEvision Collaboration Platform erweitert PREEvision für den Teambetrieb und umfasst das Produkt- und Releasemanagement sowie das Änderungsmanagement.

Der Aufwand für die Zusammenführung von Datenbeständen wird minimiert. Import- und Exportfunktionen ermöglichen gleichzeitig eine einfache Integration in die vorhandene Tool- und Systemlandschaft.

Funktionen / Features

Lock-und-Commit-Konzept

Lock and Commit Concept in the PREEvision Collaboration Platform
Automatisches Lock-und-Commit-Konzept für konfliktfreies Arbeiten.

In PREEvision verhindert ein „Lock & Commit“-Konzept Datenkollisionen und stellt konfliktfreies Arbeiten und effiziente Zusammenarbeit sicher. Dabei können alle Operationen auf Entwicklungsartefakten, egal ob Hard- oder Softwarekomponenten, direkt ausgeführt werden. Der gesamte Lock-Mechanismus wird automatisch abgewickelt. Änderungen an Artefakten sind durch die Änderungsmarkierung leicht zu identifizieren.

Die Grafik zeigt, wie Artefakte im Mehrfach-Nutzer-Betrieb bearbeitet werden. Sobald Anwender 1 das Artefakt bearbeitet, können die anderen Anwender das Artefakt zwar einsehen, aber nicht bearbeiten (rote Markierung). Wird der Lock (grüne Markierung) von Anwender 1 durch einen "Commit" aufgehoben, steht das Artefakt wieder allen Anwendern zur Bearbeitung zur Verfügung.

Versionsmanagement

PREEvision Version Management
Verwaltung aller Entwicklungsartefakte in Versionen.

Das integrierte Versions-Management der PREEvision Collaboration Platform ermöglicht die Verwaltung aller Entwicklungsartefakte in Versionen, die deren jeweiligen Entwicklungsstand widerspiegeln und mittels Check-in- und Check-out-Mechanismen realisiert werden.

Die Versionierung wird nicht nur für das gesamte Produktlinienmodell, für einzelne Modellebenen und ihre Teilpakete unterstützt, sondern auch feingranular für jedes einzelne Entwicklungsartefakt. Diese können einzeln oder in Paketen als Versionen festgeschrieben werden.

PREEvision Version Management

Die Entwicklung bzw. Weiterentwicklung der Artefakte kann sowohl innerhalb einer Entwicklungslinie erfolgen als auch in einer parallelen Entwicklungslinie als Branch fortgeführt werden.

Ein Branch eröffnet eine neue Revisionslinie innerhalb dieser parallelen Entwicklungslinie. Ein Branch kann während des Check-out für jede beliebige Version eines Artefakts erstellt werden.

Mehr anzeigen
PREEvision Version Management

Durch die Versionshistorie bleibt die Artefaktentwicklung auch über die Zeit nachvollziehbar und rückverfolgbar: Sie dokumentiert und protokolliert die einzelnen Entwicklungsschritte eines Artefakts als Revisionen und Branches, die im Verlauf seines Entwicklungszyklus entstanden sind.

Mehr anzeigen
PREEvision Version Management

Eine vielseitige Suchfunktion hilft, den Überblick über die Vielzahl an Artefaktversionen zu wahren, die an verschiedenen Stellen im Modell in Verwendung sein können.

Mit ihr lassen sich Artefakte auch in historischen Modellständen schnell auffinden und auch ältere Versionen jederzeit miteinander vergleichen.

Artefakte aus historischen Modellständen werden dabei in den Suchergebnissen besonders gekennzeichnet. Sie lassen sich durch einfaches Drag-and-Drop komfortabel ins aktuelle Architekturmodell einfügen und wiederverwenden.

Mehr anzeigen

Rollen- und Rechtemanagement

PREEvision Roles and Rights Management
Individuelle Rechte und Rollen für jedes E/E-Projekt.

Im Multi-User-Betrieb gewährleistet ein Rollen- und Rechtemanagement einen kontrollierten Zugriff auf die Daten. Der Zugriff auf E/E-Projekte, Ansichten und Perspektiven, Artefaktklassen und sogar spezifische Aktionen kann damit explizit gesteuert werden.

Wie detailliert Rechte und Rollen definiert werden, lässt sich für jedes Projekt individuell festlegen. Selbst auf der Ebene einzelner Komponenten können mit PREEvision Schreib- oder Leserechte vergeben werden. Das Rollenmodell ist beliebig erweiterbar. Die Grafik zeigt in einem vereinfachten Beispiel, wie die Rechte für vier verschiedene Rollen aussehen könnten:

  • Während der „Administrator“ in allen Bereichen des E/E-Projekts sämtliche Rechte hat, können PREEvision Nutzer in der Rolle „Entwicklerteam B“ gar nicht auf das Projekt zugreifen.
  • „Entwicklerteam A“ hat Leserechte (gelbe Pfeile) auf dem Gesamtprojekt sowie auf Steuergeräten sowie zusätzlich Schreibrechte (grüner Pfeil) auf Softwarekomponenten.
  • Die Rolle „Produktmanager“ kann wiederum Steuergeräte bearbeiten, die Softwarekomponenten aber nicht sehen (roter Pfeil).

Lebenszyklusmanagement

In PREEvision ermöglichen Lebenszyklen eine organisationsspezifisch abgestimmte Verwaltung von Arbeitsabläufen. Ein Lebenszyklus beschreibt hierbei die Abfolge von Zuständen, die ein Artefakt während seines Entwicklungsprozesses durchlaufen kann.

Ein Zustand im Lebenszyklus eines Artefakts spiegelt dabei den aktuellen Entwicklungsstand und Reifegrad des Artefakts wider und kann bestimmte Eigenschaften des Artefakts beeinflussen. Somit ist die Entwicklung von Artefakten auch über ihre Lebenszyklen nachvollziehbar.

PREEvision Change Management
Die Änderungsmarkierung (Delta-Zeichen) zeigt selbst minimale Änderungen auf Attributebene an. Der Lebenszyklus (farbiger Balken) weist auf den Entwicklungsstand des Artefakts hin. Per Check-in lassen sich Entwicklungsstände festschreiben, mit der Änderungshistorie und der Vergleichsfunktion lässt sich die Entwicklung detailliert nachvollziehen.

Lebenszyklusmodelle können nach individuellen Bedürfnissen konfiguriert und an spezifische Unternehmensprozesse angepasst werden. In PREEvision steht hierfür ein eigenes Berechtigungsmodell zur Verfügung.

Es können Aktionen definiert werden, um beispielsweise bei Zustandsänderungen automatisch eine E-Mail zu versenden. Zustandsänderungen können wiederum automatisiert bei bestimmten Operationen erfolgen, wie beispielsweise beim Check-in des Artefakts.

Generell kann das Setzen oder Ändern einer Lebenszyklusphase sowohl manuell durch den Anwender erfolgen als auch automatisch gesteuert werden.

Mehr anzeigen

Alle Zustandsänderungen, die ein Artefakt im Verlauf seines Entwicklungsprozesses durchlaufen hat, werden chronologisch in der Lebenszyklushistorie des Artefakts protokolliert.

Mehr anzeigen

Der aktuelle Entwicklungszustand eines Artefakts kann optional gekennzeichnet werden. Die Kennzeichnungen helfen, die unterschiedlichen Zustände zu unterscheiden und auf einen Blick zu erfassen.

Im Bereich des Änderungsmanagements lässt sich beispielsweise einfach erkennen, welche Artefakte zur Bearbeitung eingeplant sind, bereits zur Bearbeitung zugewiesen sind oder schon gelöst und abgeschlossen wurden.

Mehr anzeigen

Änderungs-, Produkt- und Release-Management

PREEvision bietet eine Prozessunterstützung für die Entwicklung, Planung und die Überwachung von Projekten und Ressourcen. Das Änderungs-, Fehler- und Release-Management ist nahtlos integriert und anpassbar.

PREEvision Layer Model - Process Support
PREEvisions Prozessunterstützung für Änderungen, Fehler und Releases.

Das integrierte Änderungs-Management bietet Funktionen zur Sicherstellung einer kontrollierten und strukturierten Durchführung von Änderungsanforderungen. Es unterstützt die effiziente und konsistente Nachverfolgung von Änderungsanforderungen und Fehlern für alle Entwicklungsartefakte. Dazu unterstützt PREEvision den Umgang mit Tickets inklusive deren Verlinkung auf die fachlichen Artefakte.

Für die einzelnen Prozessschritte im Änderungsprozess stellt das Änderungsmanagement verschiedene Funktionen und Hilfsmittel in Form von Sichten und Editoren zur Verfügung.

Mehr anzeigen

Das integrierte Produkt- und Release-Management bietet Funktionen zur Erstellung, Planung und Überwachung von Projekten, Projektaktivitäten und Ressourcen. Für alle Phasen des Produkt- und Release-Managements bietet PREEvision geeignete graphische und tabellengestützte Editoren.

Mehr anzeigen

Dateiverwaltung

Mit der PREEvision Collaboration Platform ist nicht nur die Versionierung von Daten möglich, sondern optional auch die integrierte Verwaltung von Dateien: Dateien können analog zu Daten auch in Revisionen und Branches versioniert werden. Mittels des integrierten Subversion-Versionierungsmechanismus (SVN) können ganze Verzeichnisstrukturen verwaltet werden.

Für den Umgang mit großen Verzeichnisstrukturen, die beispielsweise die Basisfunktionalität für Anwendungsfälle wie das Testdatenmanagement oder das Matlab-Modelldatenmanagement bilden, werden sogenannte SVN-Arbeitskopien auf dem lokalen Dateisystem erstellt. Die Verzeichnisstrukturen sind daraufhin an den SVN-Versionierungsprozess gekoppelt.

Veröffentlichungen

Videos

Modellbasierte E/E-Entwicklung mit PREEvision

Vom Architekturentwurf bis zur Serienreife

PREEvision bietet eine umfassende Beschreibungssprache, mit der sich alle Aspekte eines E/E-Systems modellieren lassen. Für die Modellierung finden alle am Entwicklungsprozess Beteiligten maßgeschneiderte Diagramme und Editoren. Das Besondere an PREEvision: Alle Beteiligten arbeiten in einer gemeinsamen Entwicklungsumgebung am selben Datenstand im selben Datenmodell. Hier wird das gesamte E/E-System entworfen, verwaltet und dokumentiert. Viele PREEvision-Funktionen sorgen für eine reibungslose Zusammenarbeit.

Laufzeit 4:00 Minuten, veröffentlicht 3/2018

Empfohlene Seiten

Mehr anzeigen

Projekte, Änderungen, Freigaben

Entwickeln, Planen und Überwachen von E/E-Projekten und Ressourcen und Änderungs- und Freigabemanagement.

PREEvision Process & Team Support
Mehr anzeigen

Testen

Integriertes Test-Engineering und Test-Management über den gesamten E/E-Entwicklungsprozess.

PREEvision Process & Team Support
Mehr anzeigen

Funktionale Sicherheit

Integrierte ISO 26262 Unterstützung vom Systemdesign über FMEA/FTA bis zum Sicherheitsnachweis.

PREEvision Process & Team Support
Mehr anzeigen

E/E-Engineering

Modellbasierte Entwicklung verteilter, eingebetteter E/E-Systeme in der Automobilindustrie.

Mehr Informationen