CANape
Messen, Kalibrieren und Loggen von Steuergeräten und ADAS-Sensoren

Steuergeräte-Kalibrierung mit CANape

Der primäre Einsatzbereich von CANape ist die optimale Parametrierung (Kalibrierung) von elektronischen Steuergeräten. Während der laufenden Messung verändern Sie Parameter und zeichnen gleichzeitig Signale auf. Die Kommunikation zwischen CANape und den Steuergeräten erfolgt über Protokolle wie XCP oder über mikrocontroller-spezifische Schnittstellen mit der VX1000 Hardware. Zusätzlich unterstützt CANape unterschiedliche ADAS-Sensoren wie Radar, LIDAR und Video. Kombiniert mit leistungsfähiger Hardware ist CANape in der Lage mehrere Gigabyte an Daten pro Sekunde abzuspeichern. Kalibrierdaten-Management und die komfortable Messdatenauswertung inkl. Datenmanagement sowie Reporting machen CANape zu einem vollständigen Werkzeug für die Steuergeräte-Applikation. Selbstverständlich bietet CANape Zugang zu Bus-, Diagnose- und analogen Messdaten.

Vorteile

  • Offene und flexible Plattform durch Nutzung von ­Standards
  • Messdaten unterschiedlichster Quellen zeitsynchron erfassen, aufzeichnen und bei Bedarf direkt im Cloud-basierten Messdaten-Managementsystem vMDM analysieren
  • Parameter komfortabel verstellen, verwalten und direkt an Server- oder Cloud-basierte Kalibrierdaten-Managementsysteme abgeben
  • Performante Anbindung an Steuergeräte und Sensoren (Radar, LIDAR, Video ...) mit höchsten Messdatenraten 
  • Zuverlässige ADAS-Logging-Lösung für komplette Erprobungen 
  • Komfortables Einbinden von Analogmesstechnik mit hohen Abtastraten 
  • Automatisches Messdatenauswerten durch Data Mining
  • Visualisierung von Simulink/Stateflow-Modellen 
  • Rapid-Prototyping-Plattform als effiziente Ablauf­umgebung für Code und Modelle 
  • Offene Schnittstellen zur Hardware-Integration von Drittanbietern

Anwendungsgebiete Messung & Kalibrierung

Kalibrierung/Kenngrößenverstellung

Numerisches und grafisches Verstell-Fenster erlauben die komfortable Anpassung von Kennlinien und -feldern.
Numerisches und grafisches Verstell-Fenster erlauben die komfortable Anpassung von Kennlinien und -feldern.

Die Darstellung der Kenngrößenwerte erfolgt entweder alphanumerisch oder grafisch. Frei definierbare Panels erlauben eine individuelle Benutzeroberfläche für das Darstellen und Verstellen von Kenngrößen. Die Kenngrößenverstellung bietet folgende Funktionalität:

  • Kenngrößenwerte verstellen Sie entweder online im Speicher des Steuergerätes oder offline im „Spiegelspeicher“ von CANape. Der Offline-Modus erlaubt es, Steuergeräteparameter ohne Verbindung mit dem Steuergerät vor- oder nachzubearbeiten.
  • Kenngrößenverstellung parallel zur Messdatenerfassung
  • Alle Parameter eines Steuergerätes sind in einem einzigen Fenster, dem Parameter-Explorer, kalibrierbar.
  • Strukturen mit Parametern können im Parameter Explorer ganzheitlich betrachtet werden.
  • Flashen von Code und/oder Daten
  • Aus der Messdatei kann ein Parametersatz mit den zum jeweiligen Messzeitpunkt gültigen Parameterwerten generiert werden.
  • Zusammenfassen von Parametersätzen zu neuen Versions­ständen und Zurückführung der Daten in die Softwareentwicklung über C-, H- oder MATLAB M-Files
  • Parametersatzdateien werden im CDM Studio verwaltet.
  • Parametersatzdateien können geladen und in Verstell-Fenstern visualisiert und bearbeitet werden. Damit sind auch Massen­operationen auf Parametersatzdateien möglich.
Mehr anzeigen
Screenshot CANape Fenster zur Messdatenvisualierung

Über die Mess- und Kalibrierprotokolle CCP und XCP erfasst CANape steuergeräteinterne Messgrößen synchron zu den Steuergeräteprozessen. Die Messdaten der Steuergeräte werden zusammen mit den übrigen Messdaten (von seriellen Bussystemen, GPS, Audio, Video oder von sonstigen Messgeräten) zeitsynchron aufgezeichnet und auf verschiedenste Arten dargestellt. Mit dem Multirekorder-Konzept lassen sich gleichzeitig verschiedene Messungen konfigurieren und unabhängig voneinander starten und stoppen. Jeder Rekorder speichert dabei die Messwerte in einer separaten Datei ab.

     

Merkmale der Messdatenerfassung und -visualisierung in CANape:

  • Zur grafischen Darstellung stehen verschiedene Fensterarten und benutzerdefinierbare Panels zur Verfügung.
  • Das ASAM-Messdatenformat MDF 4.x schreibt Messdateien ohne einen zeitraubenden Postprozess zum Sortieren. MDF 4.x unterstützt auch Messdateien mit einer Größe über 4 GB.
  • Das Logging von CAN-Busdaten erfolgt wahlweise in BLF- oder MDF-4.x-Format.
  • Ausführliche Darstellung der DAQ-Listen-Ausnutzung in der Messkonfiguration
  • Optimierte DAQ-Listen-Konfiguration, die unabhängig von Datentypen für den maximalen Datentransfer sorgt
  • Analyse der Buskommunikation im Trace-Fenster
  • Im Steuergeräte Source Code definierte Strukturen können als Messobjekt verwendet werden.
  • Virtuelle Signale können online mithilfe der internen Skriptsprache oder mit MATLAB/Simulink-Modellen aus der Ver­knüpfung realer Größen unterschiedlichster Quellen berechnet werden.
  • Umfangreiche Triggermöglichkeiten zur gezielten Daten­aufzeichnung inkl. Vor- und Nachlaufzeiten (auch für Audio und Video)
  • Zeitsynchrone Erfassung von skalaren Werten und Arrays
  • Entschlüsselung von verschlüsselten CAN-Botschaften
  • Konfiguration der Vector Datenlogger für CCP- und XCP-Messungen inkl. Seed & Key Handling
  • Abhängig von der eingesetzten Schnittstelle sind mit der VX1000 Mess- und Kalibrierhardware Daten­raten von mehr als 100 MByte/s für XCP- und Radar-Rohdaten aus dem Steuergerät möglich.
  • Sichere und zeitsynchrone Dokumentation von Fahrsituationen über Audio- und Videoaufzeichnung ohne Tastatureingabe

Unterstützte Hardwareschnittstellen und Protokolle

  • Bus-Monitoring von CAN, CAN FD, Automotive Ethernet, SOME/IP, FlexRay, LIN, SAE J1939, GMLAN, CANopen und MOST 
  • XCP on CAN, CAN FD, FlexRay, Ethernet, RS232
  • Schnelle Controller-Interfaces wie JTAG, DAP, LFAST, RTP/DMM, Nexus AUX, AURORA über die Mess- und Kalibrierhardware VX1000
  • Schnelles Prozessor-Interface mit PCIe über VX1000 
  • Interfaces für Videosensoren
  • DoIP (Diagnostics over Internet Protocol)
  • CCP
  • ISO 14230 (KWP2000 on CAN) und ISO 14229 (UDS), Transportprotokolle ISO/TF2 und VW-TP2.0
  • ISO 14229 (UDS) über FlexRay mit dem ISO-Transportprotokoll sowie den Transportprotokollen „AUTOSAR“ und „BMW“ auf Anfrage
  • KWP2000 on K-Line
  • Messtechnik von zahlreichen Drittherstellern

Weitere auf Anfrage.

Mehr anzeigen

Das VX1000 System ist eine modulare Lösung mit einem Datendurchsatz von mehr als 100 MByte/s für Mess- und Kalibrieraufgaben. Es kann im Fahrzeug, an Prüfständen und im Labor verwendet werden. Für höchsten Datendurchsatz bei minimaler Laufzeitbeeinflussung des Steuergerätes erfolgt der Datenzugriff über mikrocontroller-spezifische Daten-Trace- und Debug-Schnittstellen.
Durch den Einsatz des standardisierten XCP on Ethernet-Protokolls binden Sie neben CANape auch andere Mess- und Kalibrier-Tools an. In Abhängigkeit vom verwendeten Controller beeinflusst eine Messung den Controller praktisch nicht.

Photo with Base Modules VX1132 and VX1060, VX1453 Generic HSSL POD, VX1543A Serial POD
Basismodule VX1132 und VX1060, VX1453 Generic HSSL POD, VX1543A Serial POD
Mehr anzeigen
  • Vector skalierbare Mess- und Kalibrierhardware VX1000 für höchste Datenübertragungsraten von mehr als 100 MByte/s
  • Vector Schnittstellen für CAN, CAN FD, LIN, FlexRay, Ethernet und MOST
  • Yokogawas schnelle Messtechniklösung RAMScope über die AUD-Schnittstelle
  • ETAS XCP-on-Ethernet-Schnittstelle für Fahrzeugsteuergeräte XETK
  • Compact Dynamics Lösungen für die Steuergeräte-Anbindung über Dual Ported RAM
  • iSYSTEMs On-Chip & In-Circuit Emulationen für unterschiedliche Prozessoren und über verschiedene Debugger-Schnittstellen
Grafische gestützte Messsysteme und Hersteller für Steuergeräte-Kommunikation durch CANape
Unterstützte Messsysteme/ Hersteller für die Steuergeräte-Kommunikation
Mehr anzeigen

CANape zeichnet als Stand-Alone-Datenlogger vollautomatisch Messdaten auf. Mit Hilfe vorbereiteter Messkonfigurationen erfasst das Tool steuergeräteinterne Daten synchron mit analogen Mess- und Busdaten

Datenlogging leicht gemacht

Datenlogger sind autonom arbeitende, robuste Geräte, die fest im Fahrzeug verbaut sind und über einen längeren Erprobungszeitraum Messdaten aufzeichnen. In Kombination mit einem marktüblichen Industrie-PC bietet CANape alle Voraussetzungen für den Einsatz als Datenlogger:

  • Zeitsynchrone Signalaufzeichnung von verschiedensten Quellen: Steuergeräte, Kommunikationsbusse, Messsensoren, Video, Audio und GPS.
  • Start einer vorkonfigurierten Messung ohne Interaktion mit dem Anwender.
  • Fehlertolerante Messung: Treten Fehler auf, wird die Messdatenerfassung fortgeführt beziehungsweise neu aufgesetzt, etwa bei einem Kommunikationsabbruch.
  • Mit Triggerbedingungen reduzieren Sie das gespeicherte Datenvolumen und starten (Diagnose-)Skripte wie etwa Fehlerspeicherreports.
  • Aufzeichnung von Audio-Kommentaren während der Messung: Die mit einem Mikrofon aufgezeichnete Stimme des Fahrers liefert bei Analyse der Messdaten wichtige Zusatzinformationen zur jeweiligen Fahrsituation und ermöglicht dem Fahrer, beide Hände am Lenkrad zu lassen.
Mehr anzeigen

CANape unterstützt unter anderem:

  • Viele gängige hochauflösende Radar- und Videosensoren
  • LIDAR-Sensorkomponenten beispielsweise IBEO HAD, Quanergy, Velodyne
  • µEye-Kameras der Firma IDS Imaging Development Systems GmbH als Referenzkamera
  • Auch weitere Kameras, die über einen DirectX-Treiber verfügen, werden unterstützt
  • ADMA Kreisel-System für Fahrdynamikmessungen von GeneSys Elektronik GmbH
  • NMEA-kompatible GPS-Empfänger

Für die Integration weiterer Systeme steht Ihnen eine offene Schnittstelle zur Verfügung: Die DAIO-Schnittstelle (Digital/Analog-IO) für hochperformante Messlösungen. Die dazu notwendigen Treiber kann der Anwender selbst erstellen. Bei der Entwicklung unterstützt Vector Sie durch Beispielprogramme, einen Treibergenerator sowie Dienstleistungen.

Mehr anzeigen
Unterstützte Messsysteme für die Analog-/Digital-Messtechnik
Unterstützte Messsysteme für die Analog-/Digital-Messtechnik

Folgende Messsysteme lassen sich in CANape einbinden:

  • Vector I/O-Lösungen
  • Alle Messdaten-Erfassungsgeräte, die über den CAN-Bus mit dem PC verbunden sind, z.B. Geräte der Firmen Caetec, CSM, IMC oder Ipetronik 
  • AD-Scan MiniModul pro von CSM (2 Mbit/s Bandbreite mit übertaktetem CAN-Bus für bis zu 10 kHz Abtastrate)
  • CSM 800 kHz Messlösung über EtherCAT to XCP on Ethernet Gateway
  • ETAS Messmodulserie ES400 und ES600 - ES650
  • Analog- und Digitalmesskarten von NI inkl. der DAQmx-Serie
  • IMP-Thermomessmodule von Solartron
  • ADwin-Systeme von Jäger Computergesteuerte Messtechnik
  • QuantumX und SoMat eDAQ von HBM
  • Mx-SENS 8 über XCP on Ethernet von Ipetronik
  • faceLAB von Seeing Machines (Videosysteme für die Blickerfassung im Bereich Fahrsicherheitsforschung und der Mensch-Maschine-Interaktion)
  • Dikablis von Ergoneers (Videosysteme für die Blickerfassung im Bereich Fahrsicherheitsforschung und der Mensch-Maschine-Interaktion)

Für die Integration weiterer Messsysteme stehen Ihnen eine offene Schnittstelle zur Verfügung: Die DAIO-Schnittstelle (Digital/Analog-IO) für hochperformante Messlösungen. Die dazu notwendigen Treiber kann der Anwender selbst erstellen. Bei der Entwicklung unterstützt Vector Sie durch ein Development Kit, Beispiel-Code, Dokumentation sowie Dienstleistungen.

Mehr anzeigen

Messen und Kalibrieren gemäß ASAM MCD3

Die Automatisierungsschnittstelle von CANape bietet Funktionen, die den symbolischen Zugriff auf Bus- und Steuergerätedaten ermöglichen. Positiver Effekt ist eine signifikante Zeit- und Kostenersparnis für potenzielle Anwendungsprogramme. Die Funktionalität der Automatisierungsschnittstelle gliedert sich in folgende Bereiche:

  • Geräte einrichten: alle von CANape unterstützten Bus- und Steuergeräteschnittstellen sind über die Automatisierungsschnittstelle verfügbar (CAN, LIN, FlexRay, Diagnose, CCP und XCP)
  • Messen: Unterstützt werden Funktionen zum Einrichten der Messkonfiguration, Starten und Stoppen des Erfassungsprozesses und zur Übernahme der Messdaten
  • Parameterwerte lesen und verstellen
  • Diagnose: Eingangsparameter setzen, Diagnosefunktionen ausführen, Ausgangsparameterwerte abfragen, Fehlerspeicher lesen
  • Skripte ausführen

Der typische Anwendungsfall für die Automatisierungsschnittstelle sind Prüfstände. CANape unterstützt sowohl die ASAM-Schnittstellen ASAP3 und ASAM MCD 3MC als auch ein problemorientiertes C-API und eine anwenderfreundliche, performante COM-Schnittstelle. Der Zugriff auf Diagnosedaten erfolgt ebenfalls über eine einfach zu nutzende Schnittstelle, die die Komplexität einer MCD3-D-Schnittstelle auf einige wenige Funktionen reduziert.

Ihre Vorteile im Überblick

  • Die universelle Schnittstelle von CANape erlaubt einer Client-Anwendung den Zugang auf die wesentlichen Fahrzeugbussysteme und ­Protokolle.
  • Hohe Flexibilität durch die komfortable Einbindung von CANape in unterschiedliche Tool-Ketten: so lässt sich CANape steuern über Excel, MATLAB M-Files, Prüfstände, Visual Basic-Programme und viele mehr.

 

Mehr anzeigen

Anwendungsgebiete Diagnose & Flashen

Screenshot CANape Diagnosetest
Strukturierte Darstellung der vom Steuergerät unterstützten Diagnosefunktionen. Alle Diagnosefehler-Codes inklusive der Umgebungsdaten werden symbolisch angezeigt.

Neben der Diagnose einzelner Steuergeräte ermöglicht CANape mittels funktionaler Adressierung den steuergeräteübergreifenden Blick auf Fahrzeugfunktionen. Als physikalische Schnittstelle wird dabei neben K-Line auch CAN unterstützt. Sie greifen mit CANape symbolisch auf Diagnosedaten und Services zu. Die Beschreibungsdateien können dabei entweder im ODX-Format oder im Vector spezifischen CDD-Format vorliegen. Wenn keine spezielle Diagnose-Beschreibungs­datei vorhanden ist, erlauben die mitgelieferten generischen Dateien für UDS und KWP2000 den symbolischen Zugriff auf Funktionen und Rohdaten.

Als Diagnosetester bietet CANape folgende Funktionen:

  • Auswahl, Parametrisieren und Ausführen von Diagnose­funktionen in der Diagnosekonsole
  • Fenster zur Anzeige und Bearbeitung des Fehlerspeichers, symbolische Anzeige der DTCs und der Umgebungsdaten
  • Integrierter Zugriff auf Mess-, Verstell- und Diagnosedaten, z.B. mit Visualisierung der Fehlerspeichereinträge im Grafikfenster
  • ODX-gesteuerte Flash-Programmierung
  • Analyse sämtlicher Aspekte der Diagnosekommunikation im Trace-Fenster: Botschaften, Transportprotokolldaten, Protokolldaten und Diagnosedaten
  • Adressorientierter Zugriff auf A2L-definierte Steuergerätedaten über Diagnosefunktionen
  • Visualisierung des zeitlichen Ablaufs von Diagnosefunktionen
  • Skripte zur Automatisierung von Diagnoseabläufen
  • .Net liefert als Skriptsprache umfangreiche neue Diagnosefunktionen und ermöglicht den Austausch von Skripten zwischen den Vector Diagnosewerkzeugen – die Pflege von unterschiedlichen Skripten entfällt damit.
  • Einfach zu bedienende Automatisierungsschnittstelle für die Ausführung von Diagnoseservices
  • Funktionale Adressierung um mit einer Diagnosefunktion bspw. die Steuer­geräte-Identifikation mehrerer Steuergeräte abzufragen
  • Unterstützung von 3D-Servern auf Anfrage
  • Zugriff auf OBD-Daten mit spezifischer Darstellung im OBD-Fenster
Mehr anzeigen

Das Flashen neuer Programmversionen wird sowohl über CCP/XCP als auch über Diagnoseprotokolle unterstützt. Diagnosebasiertes Flashen erfolgt am einfachsten mit Hilfe von vFlash Projekten. Das Flash-Tool von Vector unterstützt mehr als 50 unterschiedliche Flash-Spezifikationen mit benutzerfreundlichen Templates. Die steuergerätespezifischen Abläufe werden in vFlash Projekten realisiert. In CANape können Sie diese auswählen und direkt zum Flashen nutzen. 

 

Grafik CANape Flashen von Steuergeräte
Vielfältige Unterstützung beim Flashen Ihrer Steuergeräte
Mehr anzeigen

Anwendungsgebiet Messauswertung

Messdaten-Auswertung und Data Mining

Komfortable Data Mining Bedienoberfläche für Automatisches Auswerten von Messdaten
Komfortable Data Mining Bedienoberfläche für Automatisches Auswerten von Messdaten

CANape bietet Ihnen eine Vielzahl von Möglichkeiten, um die Daten der zurückliegenden Messungen komfortabel manuell und automatisiert zu bearbeiten und auszuwerten:

  • Skriptgesteuerte und somit automatisierte Auswertung von Messdateien
  • Arithmetische Auswertungen über die integrierte Programmiersprache, eigenen C/C++-basierten Funktionen oder mit MATLAB/Simulink-Modellen
  • Komfortables Durchsuchen und Analysieren großer Daten­mengen über die Data Mining-Bedienoberfläche
  • Komfortable Verknüpfung von Suchbedingungen ermöglicht die effiziente Beschreibung und Ausführung komplexer Analysen
  • Signalanzeige über der Zeit oder in XY-Darstellung
  • Manuelles Untersuchen der Signalverläufe durch Zoom-, Suchfunktionen und Messmarker
  • Einfügen von Kommentaren für die Offline-Analyse
  • Verwenden von individuell anpassbaren Druckvorlagen
  • Import und Export von unterschiedlichen Messdateiformaten
  • Exportieren von Sequenzen aus Messdateien mit synchronem Videoschnitt
  • Einfache Handhabung von Messdateien durch den Messdatei-Manager

Kundenprojekt Daimler AG: "Große Messdatenmengen rationell und flexibel analysieren"

Auf Prüfständen und in Dauerlauftests sammeln Automobilhersteller wichtige Informationen über das Verhalten von Fahrzeugkomponenten unter praxisnahen Bedingungen. Angesichts der dabei anfallenden riesigen Datenmengen und der komplexen Zusammenhänge ist jedoch das anschließende Identifizieren und Analysieren der relevanten Datensätze oft zeitaufwändig. Um die Analyse der Messdaten beim Testen von Automatikgetrieben zu beschleunigen, setzt die Daimler AG auf die automatisierte Datenauswertung des Mess- und Kalibrierwerkzeugs CANape.

Highlights Version 17.0

  • Optimale Speicherausnutzung durch 64-Bit-Architektur
  • Messen und Kalibrieren von AUTOSAR-Adaptive-Steuergeräten mittels SOME/IP-Services
  • Integration von anwendungsspezifischen Ethernet-Protokollen in Verbindung mit ADAS-Sensoren
  • Zuverlässiges Management Ihrer lokalen Messdaten
  • Direkte Kopplung zwischen CANape und vMDM zur effizienten Messdatenabgabe und Analyse
  • CANape log als robuste und einfach zu bedienende Stand-alone-Lösung für anspruchsvolle ADAS-Logging-Projekte (verfügbar mit einem Service Pack)
  • Effizientes Loggen, Visualisieren und Erstellen von Datenobjekten bei der ADAS-Entwicklung
  • Zertifikat-gesicherte Diagnosezugriffe sind über den Vector Security Manager möglich
  • Mit nur einem POD der VX1000 Hardware messen und kalibrieren Sie Steuergeräte mit kombinierter Prozessor- und Controller-Architektur

Noch mehr Infos erhalten Sie in der 63-minütigen Webinar-Aufzeichnung:

Mehr anzeigen

Im ADAS-Umfeld kommen zahlreiche Sensoren mit jeweils großen Beschreibungsdateien zum Einsatz, die bei einer Messung sehr viel Speicher belegen. Bei einer 32-Bit-Applikation stehen Ihnen maximal 4 GByte an Speicher für die gesamte Anwendung zur Verfügung. Mit CANape 17.0 64 Bit nutzen Sie nun den kompletten verfügbaren Speicher Ihres PCs.

Mehr anzeigen

Ethernet hat sich als Fahrzeug-internes Kommunikationsnetzwerk etabliert und deckt eine Vielzahl von Anwendungsfällen ab. Dazu zählen beispielsweise die Umsetzung eines Fahrzeug-Backbones sowie Einsatzbereiche in den Domänen ADAS und Infotainment. Um alle dort gestellten Kommunikationsanforderungen zu erfüllen, kommen viele verschiedene Protokolle zum Einsatz. Diese reichen vom klassischen Signal- und PDU-basierten Datenaustausch, über Service-orientierte Kommunikation via SOME/IP, Fahrzeugdiagnose mittels DoIP bis hin zu Zeitsynchronisation und Audio/Video-Streaming. Im Logging- und Validierungs-Anwendungsfall kommt oft noch die Anforderung kundenspezifische Ethernet-Protokolle zu unterstützen hinzu.

Messen und Kalibrieren mittels SOME/IP-Services

Die klassische, signalbasierte Kommunikation wird zunehmend durch serviceorientierte Kommunikationsmuster ergänzt. So verfolgt die AUTOSAR-Adaptive-Plattform beispielsweise konsequent einen serviceorientierten Ansatz. Serviceorientierte Kommunikation baut häufig auf den TCP/IP-Protokollstapel auf und nutzt eine Kommunikations-Middleware wie SOME/IP. Die übertragene Netzwerkbotschaft, das heißt der Ethernet Frame, und die eigentliche Anwendungssicht laufen hier viel stärker auseinander als etwa bei signalorientierter Kommunikation über CAN. Weiterhin erfolgt die Definition der Serviceschnittstellen und der dazugehörigen Datenstrukturen losgelöst von einer konkreten Netzwerkübertragung oder -topologie.

CANape Anwendern gelingt der Übergang von bisherigen Embedded ECUs zu AUTOSAR Adaptive ECUs nahtlos. Sie können gleichzeitig auf beiden Arten von Steuergeräten mit dem gleichen Look-and-Feel zugreifen, auch wenn sich die zugrundeliegenden Protokolle stark unterscheiden.

Mehr anzeigen

Viele Ethernet-Geräte oder Referenzsysteme verwenden eigene, an den jeweiligen Anwendungsfall angepasste Ethernet-Protokolle um Daten zu versenden. Dies können Debug-Informationen, Datenobjekte, Objektlisten oder Steuersignale sein. Das Verständnis der Ethernet-Daten ist notwendig, um die Informationen abzuspeichern und zu visualisieren. Damit setzen Sie sowohl komplexe Trigger-Bedingungen für das Datenlogging um, als auch visuelle Objektüberlagerungen in Video-, GPS- oder Szenenfenster.

Für CANape 17.0 lassen sich anwendungsspezifische Protokolle mittels "CANape Objekt Decoder-DLLs" integrieren. Damit dekodieren Sie Signale, Datenobjekte und Video Streams und verwenden diese in CANape. Durch diese Architektur ist die Entwicklung der DLLs unabhängig von CANape Release-Zyklen. Vector bietet die Entwicklung der Objekt-Decoder als Dienstleistung an.  

Mehr anzeigen

Auch ohne die Option vMDM (Vector Measurement Data Management) können Sie mit der Funk-tion „Lokales Messdaten-Management“ die Messdateien auf der Festplatte Ihres Arbeitsplatzrechners automatisch indizieren. Konfigurieren Sie dazu einfach in der vMDM Administrations-Oberfläche in CANape die Ordner in denen sich Ihre Messdaten befinden. Das lokale Messdaten-Management überwacht und indiziert diese dann automatisch im Hintergrund nach neuen, geänderten oder gelöschten Messdateien.

Dabei werden die Messdateien selbstständig nach den von Ihnen verwendeten Metadaten durchsucht und in der internen Datenbank abgelegt. Das dabei erzeugte Indexierungsschema der vMDM Datenbank ermöglicht eine schnelle und flexible Suche und lässt sich jederzeit nach Ihren Bedürfnissen anpassen. So können zum Beispiel frei definierbare Attribute vergeben oder nicht benötigte Metadaten ausgeblendet werden.
Damit erhalten Sie eine neue Möglichkeit die Messdaten auf Ihrem Rechner zu organisieren bzw. mit vorhandenen Daten zu arbeiten. 

Mit wenigen Mausklicks finden Sie die gesuchten Messdateien anhand flexibler Kriterien wie Messzeitpunkt, Fahrzeug-Identifikationsnummer und Kommentare. Einmal erstellte Suchabfragen speichern Sie im vMDM Explorer ab, diese stehen Ihnen dann jederzeit zur einfachen Wiederverwendung zur Verfügung. Vorbei sind die Zeiten in denen Messdaten unauffindbar waren, da sie versehentlich in einen falschen Ordner gespeichert wurden. Mit dem lokalen Messdaten-Management behalten Sie den Überblick.

Mehr anzeigen

vMDM (Vector Measurement Data Management) ermöglicht eine zentrale Lösung in der Vector Cloud, um Messdaten effizient zu verwalten und zu analysieren. Mit der Option „vMDM“ wird der Zugriff auf die vMDM Cloud direkt aus CANape heraus ermöglicht.

Der Transfer von Messdaten vom PC des Anwenders zur Cloud erfolgt manuell oder automatisiert, zum Beispiel direkt nach Ende der Messung in CANape. Falls zu diesem Zeitpunkt keine IP-Verbindung besteht (z.B. während einer Erprobungsfahrt) wird der Upload von vMDM vorgemerkt und automatisch ausgeführt sobald wieder eine aktive Verbindung zur Verfügung steht.

Mittels der intuitiven, Suchoberfläche finden Sie sehr einfach Messdateien in der Cloud und laden diese zur Offline-Analyse auf den Arbeitsplatzrechner herunter. In der nächsten Ausbaustufe von vMDM können dann automatisierte Data-Mining-Analysen in der Cloud ausgeführt werden, so dass die Arbeitsplatzrechner der Anwender von Routineanalyen entlastet werden.

Grafik mit den wichtigsten vMDM Komponenten
Die wichtigsten vMDM Komponenten im Überblick
Mehr anzeigen

CANape log ist in Kombination mit der Vector Logger-Hardware eine robuste und einfach zu bedienende Lösung, um zeitsynchron und hochperformant Messdaten verschiedenster Quellen aufzuzeichnen. Sie profitieren vom großen Funktionsumfang und der flexiblen Skalierbarkeit CANapes als Stand-alone-Logger im Automotive-Umfeld. Speziell die bei komplexen Erfassungsszenarien im ADAS-Umfeld notwendigen sehr hohen Datenraten lassen sich damit erzielen.

Mit CANape log* lagern Sie Ihre bestehenden CANape Logging-Projekte auf eine optimal angepasste Vector Logger-Hardware (VN8911 oder BRICK PC) aus. Ein und dasselbe CANape Projekt wird entweder auf dem Laptop mit der gewohnten CANape Bedienoberfläche oder komplett autonom auf der Logger-Hardware ausgeführt. Um die autonom laufende Messung zu überwachen kommt ein mobiles iOS- oder Android-Endgerät zum Einsatz.

Zur Laufzeit des Loggers können Sie sich mit CANape, das auf einem Laptop läuft, über Ethernet verbinden. Alle Messdaten stehen Ihnen über die CANape Oberfläche zur Verfügung um beispielsweise zu kalibrieren. Das aufwändige Verkabeln Ihres Laptops mit dem Fahrzeug ist Vergangenheit.

* CANape log ist verfügbar mit einem Service Pack von CANape

CANape log und Logger-Hardware
Ein CANape Projekt wird entweder auf dem Laptop mit der gewohnten CANape Bedienoberfläche oder komplett autonom auf der Logger-Hardware ausgeführt.
Mehr anzeigen

Im Unterschied zu Steuergeräten liefern ADAS-Sensoren keine Signale, sondern detaillierte Informationen über das Umfeld des Fahrzeugs. Dazu wird die Umgebung unter anderem mit Video- oder Radarsensoren erfasst. Die Daten werden vom Sensor analysiert, Verkehrsteilnehmer identifiziert und Informationen (Position, Geschwindigkeit ...) als Datenobjekte beschrieben. Der Sensor sendet diese Datenobjekte in Form von Objektlisten beispielsweise an Fusionssteuergeräte. 

Zum Verifizieren der Funktionalität erfasst CANape die Objektlisten und die unverarbeiteten Rohdaten der Sensoren. Rohdaten sind im Falle von Videosensoren die unkomprimierten Bilddaten und bei Radarsensoren die Ergebnisse der Radarreflektionen.
CANape verfügt über offene Schnittstellen um die unterschiedlichen Sensoren zu integrieren und deren Daten zu loggen.

Zur Verifikation visualisieren Sie die Datenobjekte übersichtlich in speziellen ADAS-Fenstern. In diesen werden auch weitere Informationen, wie Positionsdaten und Videos von Referenzkameras, dargestellt. Dadurch erkennen Sie schnell und einfach an welcher Stelle der Umgebung die Objekte detektiert wurden.

Mehr anzeigen

Diagnosedaten in Fahrzeugen werden zunehmend mit Hilfe von Zertifikaten und Schlüsseln vor unerlaubtem Zugriff gesichert. Der Datenzugang ist dann nur noch über die OEM-spezifischen Security-Mechanismen möglich. Der „Vector Security Manager“ ist Vectors Interface zu diesen Mechanismen.

Über CANape greifen Sie direkt auf die gesicherten Diagnosedaten zu.

Grafik CANape: Zertifikat-gesicherte Diagnosezugriffe sind über den Vector Security Manager möglich
Zertifikat-gesicherte Diagnosezugriffe sind über den Vector Security Manager möglich
Mehr anzeigen

Zentrale Steuergeräte wie Fusionssteuergeräte sind Hochleistungsrechner. Um die notwendige hohe Rechenleistung zu erreichen, kommt dabei eine Mischung aus Prozessoren und Controllern zum Einsatz. Damit Sie gleichzeitig Daten aus dem Controller und dem Prozessor erfassen können, steht Ihnen eine Lösung aus der VX1000 Mess- und Kalibrier-Hardware und CANape zur Verfügung.

Als Anschlusstechnik im Steuergerät dient der neue POD VX1461. Er ist gleichzeitig mit dem Controller und über PCIe mit dem Prozessor verbunden. Er nimmt die Daten von beiden entgegen und gibt sie an ein VX1000 Basismodul weiter. Durch die Beschränkung auf einen einzigen POD reduziert sich die notwendige Hardware-Integration im Steuergerät auf ein Minimum.

Messen und Kalibrieren von Steuergeräten mit kombinierter Prozessor- und Controller-Architektur
Mit dem POD VX1461 der VX1000 Hardware messen und kalibrieren Sie Steuergeräte mit kombinierter Prozessor- und Controller-Architektur
Mehr anzeigen

Optionen

Objektverifikation für Fahrerassistenzsysteme inkl. hochperformanter Datenerfassung von ADAS-Sensoren

CANape ermöglicht Ihnen bereits das zeitsynchrone Aufzeichnen und Darstellen von Video-/Audiosignalen mit Steuergeräteparametern, CAN-/LIN-/FlexRay-/MOST Busbotschaften und Analog-/Digital-, GPS-Signalen. Die Option Driver Assistance erweitert das Mess-, Kalibrier- und Diagnose-Tool CANape um eine Verifikationslösung für Fahrerassistenzsysteme (ADAS).

Screenshot Option Driver Assistance "Objektverifikation"
Anwendungsgebiete

Mit den flexiblen Konfigurationsmöglichkeiten der Option Driver Assistance decken Sie viele der typischen Herausforderungen bei der Entwicklung von Fahrerassistenz-Systemen ab:

  • Überprüfung von Objekterkennungs-Algorithmen bei ACC (Adaptive Cruise Control), Stop&Go-Systemen sowie bei Parkassistenten mit Hilfe der Objektüberlagerung
  • Entwicklung von Spurhaltesystemen oder adaptivem Kurvenlicht durch Darstellung der Fahrspuren als Kurven
  • Sinnvolle Unterstützung beim Test von Systemen zur Verkehrszeichenerkennung durch Einbinden von Bitmaps
  • Entwicklung und Optimierung von Bildverarbeitungsalgorithmen
  • Unterstützung von Car2x-Funktionalitäten (Anzeige und Überlagerung im GPS-Fenster)

Eigenschaften und Vorteile

CANape Option Driver Assistance stellt die von den Sensoren des Fahrerassistenzsystems erfassten Objekte in einem synchron zur Messung aufgezeichneten Videobild dar. Anhand der vom Steuergerät berechneten Objektdaten werden an der entsprechenden Bildposition im Videobild geometrische Symbole oder Bitmaps eingeblendet. Über den Abgleich der vom Steuergerät erkannten Objekte mit der realen Umgebung verifizieren Sie so schnell und zuverlässig die Objekterkennungs-Algorithmen des Steuergeräts. Zur Verifikation der Funktionalität von Bildverarbeitungsalgorithmen binden Sie diese als DLL in CANape ein.
Einfache Konfigurierbarkeit, hohe Flexibilität und komfortable Bedienung zeichnen die Option Driver Assistance aus.

Mehr anzeigen

Komfortabler Austausch von Parametersätzen innerhalb eines Teams

Screenshot CANape Option vCDM bei dem ein geteilter Datenstand einfach geteilt wird
Einfaches Laden eines geteilten Datenstands in CANape

Ein Kalibrierdaten-Management System wie vCDM koordiniert die Zusammenarbeit in großen, weltweit verteilten Teams. vCDM umfasst viele Funktion zur Organisation der Arbeitsteilung und für das Rechte- und Variantenmanagement. Das System ist offen konzipiert, um verschiedene Datenquellen und Werkzeuge zu unterstützen.

Die CANape Option vCDM bietet für viele Anwendergruppen ausreichend Funktionalität, um mit vCDM zu arbeiten. Die Arbeitsflüsse sind für Applikateure optimiert und eng in die CANape Benutzeroberfläche integriert. Darüber hinaus bietet CANape Option vCDM ein leichtgewichtiges Modell der Zusammenarbeit für kleine und mittlere Teams.

Die Vorteile im Überblick
  • Hohe Anwenderakzeptanz durch nahtlose Integration in CANape und intuitive Benutzeroberfläche. Alle Arbeitsschritte werden in einem Tool durchgeführt.
  • Sicherer Datenaustausch durch Konflikterkennung und Konfliktlösung bei gleichzeitiger Parameteränderung durch zwei Bearbeiter
  • Große Transparenz durch Änderungsverfolgung der Parameterwerte
  • Keine Investitionskosten bei Nutzung des Vector Cloud Angebotes (Abschreibung über Betriebskosten)
  • Skalierbare Lösung: Von zwei bis zweitausend Nutzer. Ein Upgrade auf vCDM ist möglich.
  • CANape und vCDM Server: Zwei bewährte Anwendungen optimal aufeinander abgestimmt
  • CANape Option vCDM kann auch auf einem bestehenden vCDM System betrieben werden

Grundfunktionen

Der Anwender arbeitet mit der CANape Datenstandsverwaltung. Beliebige Datenstände können einfach mit anderen Nutzern geteilt werden. Die eingeladenen Kollegen können diese Datenstände anschließend direkt in ihr CANape laden. Änderungen an Parametern sendet der Anwender ins Netzwerk. Gleichzeitig werden Änderungen von Kollegen auf dem eigenen PC aktualisiert. Auftretende Konflikte durch gleichzeitiges Ändern am selben Parameter werden sofort angezeigt und durch den Anwender gelöst. Sie sehen wer zu welchem Zeitpunkt Änderungen an einzelnen Parametern vorgenommen hat.

Mehr anzeigen

Professionelles Messdaten-Management

Grafik mit den wichtigsten vMDM Komponenten
Die wichtigsten vMDM Komponenten im Überblick

vMDM (Vector Measurement Data Management) ist die Lösung zum effizienten Verwalten großer Datenmengen aus Entwicklung, Prüfstandsläufen und Fahrerprobung. Mit vMDM speichern Sie Messdaten sicher ab, schützen die Daten vor unberechtigtem Zugriff und erleichtern den Austausch von Messdaten zwischen verteilt arbeitenden Teams. Rechenintensive und umfangreiche Analysen, Klassierungen und Reports werden in vMDM ohne Performance-Einbußen des Arbeitsplatzrechners ausgeführt. Mit der Option vMDM erhalten Sie aus CANape und vSignalyzer heraus direkten Zugriff auf alle in vMDM gespeicherten und verwalteten Messdaten.

Die Vorteile im Überblick
  • Sicheres Speichern der Messdaten von Prüfständen, aus Erprobung und Dauerlauf
  • Datenschutz durch Organisation der Messdaten in der Private oder Public Cloud und Vergabe von anwenderspezifischen Rechten
  • Komfortables Suchen, Filtern und Darstellen von Messdaten
  • Automatische Indizierung der Messdaten im Rahmen des Datenimports
  • Flexibel verwendbarer Index aus Attributen der Messung, aus Analyseergebnissen und aggregierter Daten anderer Systeme
  • Automatisierte Datenanalyse und Data Mining in vMDM ohne Performance-Minderung der Anwender-PCs
  • Projektspezifisches Reporting von Messdaten und statistischen Auswertungen auf den Metadaten
  • Skalierbare Lösung für den Multi-User-Betrieb
  • Vertraute Arbeitsumgebung, da vMDM nahtlos in die Vector-Toolumgebung integriert ist. Skripte, Datenanalysen und Data-Mining-Funktionen definieren Sie wie gewohnt in vSignalyzer oder CANape.
  • Minimale IT-Aufwände bei cloudbasiertem Betrieb

Grundfunktionen
  • Integration von vMDM in CANape und vSignalyzer zum Navigieren, Suchen und Datentransfer
  • Interaktive und automatisierte Datenanalyse der im vMDM Server gespeicherten Messdaten in CANape oder vSignalyzer
  • Einfaches Exportieren von Messdateien vom vMDM Server mittels Drag & Drop
  • Anlegen von Queries zur Speicherung dynamischer Suchabfragen
  • Exportieren der Abfrageergebnisse im CSV-Format zum Erstellen von statistischen Auswertungen
  • Einrichten, Verwalten von Datenkatalogen sowie Benutzerrechten
Mehr anzeigen

Simulink-Modelle komfortabel und effizient visualisieren und parametrieren

Screenshot CANape Option Simulink XCP Server
Komfortables Messen und Verstellen von Modellparametern. CANape stellt über XCP on Ethernet und den Simulink XCP Server den Zugriff auf Signale des Simulink-Modells her.

CANape bietet Ihnen ausgereifte Funktionen zur Visualisierung von Messdaten unterschiedlicher Quellen – synchron und zeitgenau. Mit der Option "Simulink XCP Server" verbinden Sie CANape mit dem Modell in Simulink und nutzen CANape als Parametrier- und Visualisierungsoberfläche für Simulink-Modelle. Dabei werden die Parameteränderungen komfortabel in CANape durchgeführt und an das Modell übertragen. Messdaten aus dem Modell werden zur Laufzeit des Modells aus Simulink über das XCP-on-Ethernet-Protokoll an CANape gesendet. Sie greifen auf die Größen in Simulink genauso zu, als ob die Anwendung in einem Steuergerät ablaufen würde. Da die Berechnung der Modelle meist schneller als in Echtzeit abläuft, realisieren Sie kurze Iterationszyklen: Nach dem Berechnungszyklus analysieren Sie die Daten in CANape, ändern erneut in CANape die Parameter des Modells und starten dann den nächsten Berechnungszyklus.

Die Vorteile im Überblick
  • Komfortable Visualisierung von Signalen und Parametrierung von Verstellgrößen aus Simulink-Modellen in CANape
  • Parametrieren Sie aus CANape Ihr Modell (inkl. integrierter Binärkomponenten, wie z.B. DLL) in Simulink und stimulieren Sie es mit real erzeugten Messdaten als Eingangsvektor
  • Keine Instrumentierung des Modells für das Messen und Parametrieren notwendig
  • Mit CANape steht Ihnen ein Werkzeug zur Verfügung, das über den gesamten Steuergeräte-Entwicklungsprozess genutzt werden kann. Sie reduzieren damit die Anzahl der notwendigen Werkzeuge, Software-Pflegekosten, notwendige Schulungen usw.

Anwendungsgebiete

Im Rahmen der modellbasierten Software-Entwicklung werden die Funktionen von Anwendungen in einem iterativen Prozess überprüft. Dazu läuft das Modell immer wieder in Simulink von MathWorks ab. Mit dem Simulink XCP Server erhalten alle Funktions- und Software-Entwickler eine komfortable Möglichkeit, die Parameter zu verwalten und die Signale aus dem Simulink-Modell heraus effizient und ohne Instrumentierung zu messen. Die dabei verwendete CANape-Konfiguration kann in einer späteren Entwicklungsphase wiederverwendet werden.


Funktionen
  • In CANape stehen alle Anzeigefenster zur Visualisierung von skalaren Größen, Kennfeldern usw. zur Verfügung
  • Nutzen Sie die Parameterfenster und das vCDMstudio (Calibration Data Management) für Veränderungen der Modellparameter in Simulink
  • Zur Stimulierung des Modells speisen Sie aufgezeichnete Messdaten als Eingangsvektor zur Laufzeit in das Model ein
  • Zur Stimulierung des Modells ist eine signalorientierte Instrumentierung notwendig
  • Für das Messen und Parametrieren ist keine signalspezifische Instrumentierung des Modells notwendig – per Drag & Drop wird nur ein einziger Block aus der Simulink CANape Bibliothek in das Modell eingefügt
Mehr anzeigen

Bypassing-Berechnung mit deterministischem Zeitverhalten

Grafik CANape Option Bypassing: Konfigurationsaufbau in CANape mit VN8900 und VX1000. Der im VN8900 integrierte Echtzeit-PC berechnet die Bypassing-Algorithmen.

Mit der Kopplung von CANape, VN8900 und der VX1000 Mess- und Kalibrierhardware steht Ihnen eine leistungsstarke Komplettlösung für Bypassing zur Verfügung. Dabei dient das VN8900 Netzwerk Interface als Berechnungsplattform und das VX1000 System stellt die hochperformante Mess- und Verstellverbindung zum Steuergerät sicher. In CANape erfolgt die Konfiguration der Gesamtlösung sowie die Visualisierung der Signale und Parameter.

Die Vorteile im Überblick
  • Mehrere Bypass-Berechnungen können parallel betrieben und aktiviert/deaktiviert werden

  • Deterministisches Zeitverhalten bei der Berechnung der Bypass-Funktionen

  • Als Ausführungsplattform der Bypass-Algorithmen dient das VN8900 Netzwerk-Interface mit integriertem Echtzeit-Rechner
  • Nahtlose Konfiguration des Bypass in CANape für VN8900
  • Visualisierung der Bypass- und des Steuergeräte-Modells in CANape mit Zugriff auf Messdaten und Parameter
  • Als Ablaufumgebung für DLLs aus dem modellbasierten Code-Generierungsprozess kann neben dem PC auch das VN8900 als Plattform genutzt werden.

Funktionen

Im Simulink-Modell oder C-Code definieren Sie Ihre Funktion und setzen an die Ein- und Ausgänge des Modells die CANape I/O-Funktionsblöcke. Nach der Codegenerierung, dem Kompilieren und Linken, steht Ihnen eine DLL für die Integration in CANape zur Verfügung.

In CANape werden die Ein- und Ausgänge des Modells mit den realen Signalen aus dem Steuergerät verknüpft. Durch eine einfach durchzuführende Konfigurationsänderung erfolgt die automatische Verlagerung des Bypassing-Algorithmus von CANape in das VN8900. Dabei werden alle relevanten Daten und Konfigurationen in das VN8900 geladen. Zur Laufzeit des Modells auf dem VN8900 erfassen Sie über die VX1000 Hardware, XCP on Ethernet, XCP on CAN, CAN, FlexRay oder I/O die notwendigen Input-Daten aus dem Steuergerät. Die Ergebnisse des Algorithmus werden wiederum über den gleichen Weg in das Steuergerät gesendet. Über CANape messen und verstellen Sie dann sowohl den Bypass-Algorithmus auf dem VN8900 als auch den Code im Steuergerät.

Ab CANape 13.0 ist es möglich auch mehrere Bypass-Algorithmen parallel auf dem VN8900 ablaufen zu lassen. So können z.B. zwei Funktionen (DLLs) berechnet werden, die über zwei VX1000 Systeme mit zwei Steuergeräten verbunden sind. Ebenso ist es möglich den Bypass-Algorithmus für das VN8900 zu konfigurieren und diesen dann als Stand-alone-Variante auf dem VN8900 auszuführen. Im Stand-alone-Betrieb wird nur ein Steuergerät unterstützt.

Mehr anzeigen

Darstellung von thermodynamischen Daten und aussagekräftigen Zustandsdiagrammen für die Online- und Offline-Analyse

Screenshot CANape Option Thermodynamic State Charts
Umschalten zwischen verschiedenen Diagrammtypen mit einem Mausklick

Bei der Entwicklung und dem Test von Klima- und Kühlsystemen aller Art werden physikalische Größen wie Druck und Temperatur am Prüfstand oder Versuchsfahrzeug erfasst – zumeist zusammen mit weiteren Messsignalen und steuergeräteinternen Größen. Zum Auswerten der Systemparametrierung sowie der eingesetzten Komponenten und Kühlmittel benötigen Ingenieure aus dem Bereich Klimatechnik eine spezifische Datenvisualisierung für thermodynamische Daten.

Mit der Option Thermodynamic State Charts für CANape stellen Sie nun auch thermodynamische Daten zeitsynchron zu anderen Messdaten dar und erzeugen aussagekräftige Zustandsdiagramme für die Online- und Offline-Analyse.

Vorteile im Überblick
  • Vielzahl von Konfigurationsmöglichkeiten zur individuellen Gestaltung der zur Auswahl stehenden Zustandsdiagrammtypen
  • Auswahl der thermophysikalischen Eigenschaften aus der umfangreichen Stoffdatenbibliothek TILMedia des Spezialisten TLK-Thermo GmbH, die sowohl eine Nutzung von Realgasen als auch Gemischen ermöglicht
  • Online-Berechnung der Zustandsdiagramme und damit individuelle Anpassung der Isolinien

Funktionen

Mit der Option Thermodynamic State Charts lassen sich mit nur wenigen Klicks individuell gestaltete thermodynamische Zustandsdiagramme erzeugen. Diese erleichtern Ihnen beispielsweise die Online-Analyse von automobilen Kältekreisläufen. Zur Auswahl stehen die verschiedenen Diagrammtypen:

  • Druck-Enthalpie (ph),
  • Druck-spezifische Volumen (pv),
  • Druck-Temperatur (pT),
  • Temperatur-Enthalpie (Th)
  • Temperatur-Entropie (Ts)

Bei der Konfiguration eines Diagramms wählen Sie aus einer Vielzahl von Stoffen aus, auch Gemische sind verfügbar. Aus den Messsignalen, z.B. für Temperatur und Druck, werden basierend auf den Stoffdaten, die für die Darstellung im Zustandsdiagramm relevanten Größen berechnet. Die Bestimmung fehlender Kreislauf-Eckpunkte wird ermöglicht.

Mehr anzeigen

Produktbeschreibungen

Fact Sheet:

Produktinformationen

  • CANape (PDF)
  • Option Driver Assistance (PDF) – Objektverifikation für Fahrerassistenzsysteme inkl. hochperformanter Datenerfassung von ADAS-Sensoren
  • Option vCDM (PDF) – Komfortabler Austausch von Parametersätzen innerhalb eines Teams
  • Option vMDM (PDF) – Direkte Kopplung zwischen CANape und vMDM zur Messdatenabgabe und Analyse
  • Option Simulink XCP Server (PDF) – Simulink-Modelle komfortabel und effizient visualisieren und parametrieren
  • Option Bypassing (PDF) – Bypassing-Berechnung mit deterministischem Zeitverhalten
  • Option Thermodynamic State Charts (PDF) – Darstellung von thermodynamischen Daten für die Online- und Offline-Analyse
Mehr anzeigen
Komponente
Empfehlung
Minimum
Prozessor
Intel Core i5, 3.0 GHz oder höher
Intel Core 2 Duo, 2.6 GHz
Speicher (RAM)
4 GB (spezielle Aufgabenstellungen können höhere Anforderungen an das System stellen. Wenden Sie sich bei Bedarf bitte an den CANape Support)
2 GB (32-Bit) oder 4 GB (64-Bit)
Festplattenplatz
≥ 2.0 GB (je nach verwendeten Optionen und benötigten Betriebssystemkomponenten)
Bildschirmauflösung
1280 x 1024
1024 x 768
Grafikkarte
DirectX 9.0c oder höher
Betriebssystem
Windows 10/8.1/7 (32-Bit und 64-Bit)
Mehr anzeigen

Sie haben technische Fragen und suchen nach einer passenden Antwort? Unsere KnowledgeBase hält die wichtigsten FAQs für Sie bereit!

 

Mehr anzeigen

Versionshistorie

Übersicht zu allen Releases und Service Packs der CANape Versionen 10.0 – 17.0.

Screenshot CANape Version 1.0
CANape Version 1.0

Seit November 1996 nutzen Steuergeräte-Applikateure CANape (CAN application environment) um ein Reglerverhalten ohne Änderung des Programmcodes nur durch Änderung der Parametrierung an unterschiedliche Fahrzeugmodelle anzupassen. Im Lauf von 20 Jahren flossen tausende neuer Funktionen und Wünsche der Anwender in das Werkzeug ein.

Downloads

Bitte die Kategorie wählen, zu der Downloads angezeigt werden sollen:

Training

CANape Grundlagen Workshop

In den angebotenen Workshops erwerben Sie ein grundlegendes Verständnis von CANape.

Sie haben bei Vector die Möglichkeit Ihre CANape Kenntnisse auf vielfältige Weise aufzubauen und zu erweitern. Als Einstieg in CANape empfehlen wir unseren CANape Grundlagen Workshop. Für die angebotenen Aufbaukurse empfehlen wir zunächst den Besuch des Basiskurses. Es können jedoch alle Kurse unabhängig voneinander gebucht werden.

Verwandte Produkte

Profitieren Sie von weiteren Vector Lösungen:

VX1000

Skalierbare Mess- und Kalibrierhardware für höchste Datenübertragungsraten

Mehr erfahren
vCDM

Professionelles Applikationsdaten-Management als skalierbare Lösung

Mehr erfahren
vMDM

Professionelles Messdaten-Management

Mehr erfahren
Engineering-Dienstleistungen

Know-how und maßgeschneiderte Komplettlösungen

Mehr erfahren