Entwicklung verteilter Systeme
Anwendungsgebiet

Entwicklen von Netzwerken und vernetzten Steuergeräten

Entwickler von verteilten Systemen
Werkzeuge und Dienstleistungen für das Zusammenarbeiten beim Entwickeln verteilter Systeme.

Vector Tools und Services, die Sie beim Entwicklen von Netzwerken und vernetzten Steuergeräten unterstützen – sei es Design, Simulation, Analyse und Test der Netzwerkkommunikation oder die modellbasierte Elektrik-/Elektronikentwicklung vom Architekturentwurf bis zur Serienreife.

Aufgabe Werkzeug
Entwurf, Verwaltung und Dokumentation vollständiger E/E-Systeme PREEvision
Entwicklung einzelner Steuergeräte sowie ganzer Netzwerke CANoe

Werkzeugkette

Tool Chain Verteilte Systeme
Vectors Werkzeugkette zum Entwicklen verteilter Systeme.

Die Entwicklung verteilter Systeme beginnt bei der Partitionierung des Gesamtsystems, geht über die Definition der Netzwerkkommunikation bis zur Realisierung der Einzelfunktionen von Steuergeräten.

Bei Design, Simulation, Analyse und Test der Netzwerkkommunikation unterstützt Vector Sie mit ausgefeilten Werkzeugen und komplexen Dienstleistungen. Durch die durchgängige Verwendung einheitlicher Entwicklungstools vermeiden Sie Reibungsverluste. Mögliche Probleme entdecken und beheben Sie so schon während der Evaluierungs- und Integrationsphase rechtzeitig.

Distributed Systems Design

In verteilten Entwicklungsprozessen arbeiten Ingenieure von OEMs und von Zulieferern am selben Projekt. Hier bildet die definierte Datenbasis das Fundament der Entwicklung. Mit ihr stehen alle kommunikationsrelevanten Parameter eines einzelnen Steuergerätes oder des gesamten Netzwerkes in der gesamten Entwicklung immer aktuell und redundanzfrei zur Verfügung.

Modellbasiertes Entwerfen, verwalten und dokumentieren von E/E-Systemen

Nur ein hochintegriertes Modellierungswerkzeug von den Anforderungen über die Soft- und Hardwarearchitektur bis zum Leitungssatz:

Design, Simulation, Analyse und Test der Netzwerkkommunikation

Nur ein vielseitiges Software-Werkzeug für alle Entwicklungs- und Testaufgaben:

  • Analyse der Buskommunikation
  • Steuergeräte-Diagnose

  • Simulieren ganzer Netzwerke und Restbussimulation

  • Stimulieren von Steuergeräten zum frühen Erkennen und Korrigieren von Fehlern

  • Einfaches und schnelles Testen einzelner Steuergeräte und ganzer Netzwerke

Veröffentlichungen

Video

Modellbasierte E/E-Entwicklung mit PREEvision

Vom Architekturentwurf bis zur Serienreife

PREEvision bietet eine umfassende Beschreibungssprache, mit der sich alle Aspekte eines E/E-Systems modellieren lassen. Für die Modellierung finden alle am Entwicklungsprozess Beteiligten maßgeschneiderte Diagramme und Editoren. Das Besondere an PREEvision: Alle Beteiligten arbeiten in einer gemeinsamen Entwicklungsumgebung am selben Datenstand im selben Datenmodell. Hier wird das gesamte E/E-System entworfen, verwaltet und dokumentiert. Viele PREEvision-Funktionen sorgen für eine reibungslose Zusammenarbeit.

Laufzeit 4:00 Minuten, veröffentlicht 3/2018

Fachartikel

[Translate to Deutsch:] PREEvision GUI

E/E-Entwicklung für zukünftige Fahrzeuginnovationen

Ein integrierter, modellbasierter Ansatz von der Architekturentwicklung bis zur Serienfertigung

Die Entwicklung moderner Elektrik-/Elektronikarchitekturen ist heute mehr denn je eine Herausforderung: Zahlreiche Entwicklungskriterien müssen berücksichtigt und die klassischen Fahrzeugdomänen mit neuen Funktionen aus den Bereichen Fahrerassistenz und autonomes Fahren verbunden werden. Dabei entstehen völlig neue Funktionen, die nicht mehr nur auf das Fahrzeug beschränkt sind, sondern auch als Dienste im „IT-Backend“ außerhalb des Fahrzeugs bereitgestellt werden.

Die Einführung von serviceorientierten Architekturen und leistungsstarken Domänenrechnern, von Ethernet zur Onboard-Kommunikation, von Connectivity-Gateways und nicht zuletzt steigende Safety- und Security-Anforderungen stellen tiefgreifende Umbrüche für jede Entwicklungsorganisation dar. Um diese komplexen Entwicklungsaufgaben erfolgreich im Team zu meistern, sind eine Entwicklungsplattform und eine E/E-Datenbank notwendig, die auf unterschiedliche Arten realisiert werden können.

Erschienen in ATZ elektronik, Heft 6/2016

Kundenprojekt

PREEvision – Universal Management of Requirements in Functional Development

Durchgängiges Anforderungsmanagement in der funktionalen Entwicklung

Case Study

MAN Diesel & Turbo SE nutzt im Bereich der Funktionsentwicklung der Viertaktmotoren PREEvision als Anforderungsmanagement Werkzeug. Circa 50 Ingenieure arbeiten parallel an aktuellen und zukünftigen Steuergerätegenerationen. Sie definieren Schnittstellen zwischen Funktionen und legen Einstellparameter für die spätere Applikation des Motors fest.

PREEvision verwaltet derzeit rund 1500 einzelne Anforderungen an ca. 20 Hauptmotorfunktionen (I/O, Parameter, Testspezifikationen). In den produktiv genutzten Anwendungsfällen Anforderungsmanagement, Testspezifikation und Softwarearchitektur werden derzeit Baukastenelemente erzeugt, die später wiederverwendet werden.

News / Events


Mit Bewährtem schneller Entwickeln und einfacher Testen: Vector Lösungen für die Medizintechnik auf der MedtecLIVE

Entwicklungs- und Testwerkzeuge von Vector setzen seit Jahrzehnten Standards im Automobilsektor, in Anwendungsbereichen wie der Medizintechnik sind sie jedoch kaum bekannt. Da auch hier Embedded Software eine immer größere Rolle spielt, steigt der Bedarf an geeigneter Unterstützung beim Entwickeln vernetzter, medizintechnischer Systemlösungen. Vector präsentiert deshalb auf der MedtecLIVE in Nürnberg seine Plattform aus Werkzeugen und Dienstleistungen für ein beschleunigtes Entwickeln und zum vereinfachten Testen von Medizinelektronik.


E/E-Engineering-Wissen – Die PREEvision Webinare 2019

PREEvision Features und Funktionen in einstündigen Präsentationen!


Diagnosekommunikation für E/E-Systeme effizient entwickeln: AUTOSAR-konforme Fahrzeugdiagnose über DoIP

Mit modernen E/E-Entwicklungsumgebungen lässt sich Diagnosekommunikation über CAN und Automotive Ethernet mit Hilfe der Protokolle UDS und DoIP inklusive des Routings durch Diagnose-Gateways einfach und schnell modellieren. Dieser Artikel beschreibt, wie Sie die E/E-Entwicklungslösung PREEvision von Vector für die AUTOSAR-konforme Fahrzeugdiagnose über DoIP einsetzen können.


Modellbasierte E/E-Entwicklung konform zu ISO 26262: Fortschrittliche Systeme – aber sicher!

Elektrifizierung, Automatisierung und Fahrzeugvernetzung stellen höchste Anforderungen an die funktionale Sicherheit von Fahrzeugen. Die elektronischen Systeme der neuen Fahrzeugfunktionen sind hochgradig vernetzt, was die Sicherheitsbetrachtung auf der Ebene des Gesamtsystems erforderlich macht. Zudem müssen auf technologischer Seite Trends wie Automotive Ethernet und AUTOSAR Adaptive berücksichtigt werden. Modellbasierte Entwicklungsumgebungen unterstützen Ingenieure dabei, beide Herausforderungen zu meistern.


Mit PREEvision 9.0 auf serviceorientierte E/E-Architekturen umsteigen

Vector Informatik präsentiert mit PREEvision 9.0 die nächste Version des Softwarewerkzeugs für die Entwicklung von verteilten Systemen in der Automobilindustrie und verwandten Branchen. Die modellbasierte Entwicklungsumgebung setzt voll auf AUTOSAR Adaptive und bietet erweiterte SysML- und UML-Funktionen zum Modellieren serviceorientierter Architekturen.

Alle News zeigen (256)
Mehr anzeigen

Empfohlene Seiten

Mehr anzeigen

E/E-Engineering

Modellbasierte Entwicklung verteilter, eingebetteter E/E-Systeme in der Automobilindustrie.

Mehr Informationen
Mehr anzeigen

CANoe

Entwickeln und Testen von Steuergeräten und Netzwerken auf höchstem Niveau.

Mehr erfahren
Mehr anzeigen

Medizintechnik

Mehr als Automotive: Mit Vector Lösungen eingebettete Systeme für die Medizinelektronik entwickeln.

Mehr erfahren