CANalyzer 15 SP3 Full Installer

Installation oder Update der Software für Windows 10 (64 Bit). Verfügbare Optionen sind A429, AFDX, CANopen, Car2x, Ethernet, FlexRay, J1587, J1939, LIN, MOST und Scope.
AFDX® ist ein eingetragenes Warenzeichen von Airbus.

Diese Installation lädt nur die benötigten Pakete aus dem Internet herunter. Dafür wird während der Installation eine Internetverbindung benötigt.

Die folgenden Änderungen werden mit Service Pack 3 wirksam:

Generell

  • Trace-Fenster
    • Neuer Sequenzfilter erlaubt das Filtern von aufeinanderfolgenden Ereignissen

  • Grafik-Fenster
    • Für den SecOC-Security-Status steht jetzt eine Spalte in der Legende zur Verfügung, die dessen aktuellen Zustand anzeigt

  • Write-Fenster
    • Für das Löschen des Inhalts einer Logging-Datei gibt es jetzt eine Sicherheitsabfrage

  • State Tracker
    • Es können jetzt auch Parameter von Methoden (CO/DO) angezeigt werden

  • Logging
    • Für MDF4 kann die Endung *.mf4 jetzt auch für signalorientiertes Logging gewählt werden
    • Die CAPL-Funktion writeEx und zugehörige Varianten unterstützen jetzt auch BLF-Logging

  • Offline-Modus
    • Performance-Systemvariablen (Performance Monitor) stehen jetzt auch im Offline-Modus zur Analyse zur Verfügung
    • Der Abspielmodus des Offline-Modus ist jetzt per COM einstellbar
    • Die neue Spalte „Erstes Ereignis“ zeigt den Zeitstempel des ersten verfügbaren Ereignissen in der Logging-Datei an

Diagnose Feature Set

  • Neues, mehrfach instantiierbares Diagnose-Fenster vereint ehemaliges Variantencodier-Fenster und Diagnose-Session-Steuerung

Option CAN

  • Unterstützung des neuen Netzwerkinterface VN1670
    • 15-Kanal-Lösung für CAN (FD) und LIN durch 5 flexible Piggyback-Steckplätze für CAN (FD) und LIN Piggybacks
    • 5 Onboard-CAN FD-Kanäle
    • 5 Onboard-LIN-Kanäle

  • Zwei Möglichkeiten für den Anschluss am PC:
    • USB 3.1 Gen. 1 (SuperSpeed)
    • Gigabit Ethernet (1000BASE-T)

Option LIN

  • Unterstützung des neuen Netzwerkinterface VN1670
    • 15-Kanal-Lösung für CAN (FD) und LIN durch 5 flexible Piggyback-Steckplätze für CAN (FD) und LIN Piggybacks
    • 5 Onboard-CAN FD-Kanäle
    • 5 Onboard-LIN-Kanäle

  • Zwei Möglichkeiten für den Anschluss am PC:
    • USB 3.1 Gen. 1 (SuperSpeed)
    • Gigabit Ethernet (1000BASE-T)

  • Unterstützung der Prüfsummenberechnung (E2E)
    • Die CAPL-Funktion "linRegisterOnFrameResponseDataChangedCallback" ermöglicht es, einen Callback zu registrieren, der aufgerufen wird, wenn eine Frame-Antwort aktualisiert wird

Option Ethernet

  • Basisfunktionalität
    • Es ist jetzt möglich, MPEG2 Streams (multiplexed Audio/Video) im Media Stream Control zu rendern.
    • TCP Retransmits werden im Trace-Fenster markiert.
    • Neue Ethernet-CAPL-Funktionen für den Zugriff auf Ethernet-Statistikwerte können im Standalone-Modus verwendet werden.

  • Protocol Monitor
    • Das grafische Layout (Kompakt) des Hauptfensters wurde verbessert und eine neue Layoutoption wurde hinzugefügt (Zirkulär).
    • Die Darstellung von ausgewählten Verbindungen und Endpunkten wurde verbessert.

Option Car2x

  • Symbol Explorer
    • Im Symbol Explorer können ASN.1-Sequence-Of-Strukturen verwendet werden, auch wenn der Min-Wert gleich dem Max-Wert ist.

  • Karten-Fenster
    • Die CAM Reference Position wird zur Darstellung der Fahrzeugposition verwendet.

Option J1939

  • Unterstützung für J1939-22 (CAN FD mit J1939)
    • Modellierung von J1939-22 Netzwerken in DBC Datenbasen
    • In Network Hardware Dialog werden alle J1939-17 spezifische Einstellungen durch ein Mausklick gesetzt
    • J1939-22 Traffic wird in Trace Fenster interpretiert
      • Bei jeder Multi-PG werden die darin enthaltenen Contained PG angezeigt
      • Jede Contained PG wird zusätzlich als einzelne Botschaft mit allen darin enthaltenen Signalen dargestellt
      • Erkannte Protokollverletzungen werden ebenfalls direkt in Trace Fenster angezeigt

    • Neue CAPL Funktionen, die das Befüllen einer Multi-PG mit Contained PGs und das Versenden der befüllten Multi-PG auf eine sehr einfache Art unterstützen

Option CANopen

  • Das CANopen Fenster kann bei SDO Zugriffen jetzt auch den Block Transfer verwenden
  • Es gibt eine neue Prüffunktion, ob aufgrund einer Fehlkonfiguration mehrere Geräte im Netzwerk die gleiche CAN ID versenden
  • NMT Kommandos können jetzt auch für mehrere Netzwerke direkt aus dem Fenster CANopen Konfiguration versendet werden
  • Systemvariablen für das Objektverzeichnis realer Geräte werden bei SDO Zugriffen aktualisiert

 

Größe : 2.98 GB
MD5-Hash : bed4d8d2dd6bef98e2164c69c0b3eb07
Jetzt herunterladen Zurück