CANalyzer 15 SP3 Online Installer

Online Installer der 64-Bit-Variante für Version 15. Benötigt eine bestehende Internetverbindung und erlaubt die interaktive Auswahl von Optionen und Komponenten.

Die folgenden Änderungen werden mit Service Pack 3 wirksam:

Generell

  • Trace-Fenster
    • Neuer Sequenzfilter erlaubt das Filtern von aufeinanderfolgenden Ereignissen

  • Grafik-Fenster
    • Für den SecOC-Security-Status steht jetzt eine Spalte in der Legende zur Verfügung, die dessen aktuellen Zustand anzeigt

  • Write-Fenster
    • Für das Löschen des Inhalts einer Logging-Datei gibt es jetzt eine Sicherheitsabfrage

  • State Tracker
    • Es können jetzt auch Parameter von Methoden (CO/DO) angezeigt werden

  • Logging
    • Für MDF4 kann die Endung *.mf4 jetzt auch für signalorientiertes Logging gewählt werden
    • Die CAPL-Funktion writeEx und zugehörige Varianten unterstützen jetzt auch BLF-Logging

  • Offline-Modus
    • Performance-Systemvariablen (Performance Monitor) stehen jetzt auch im Offline-Modus zur Analyse zur Verfügung
    • Der Abspielmodus des Offline-Modus ist jetzt per COM einstellbar
    • Die neue Spalte „Erstes Ereignis“ zeigt den Zeitstempel des ersten verfügbaren Ereignissen in der Logging-Datei an

Diagnose Feature Set

  • Neues, mehrfach instantiierbares Diagnose-Fenster vereint ehemaliges Variantencodier-Fenster und Diagnose-Session-Steuerung

Option CAN

  • Unterstützung des neuen Netzwerkinterface VN1670
    • 15-Kanal-Lösung für CAN (FD) und LIN durch 5 flexible Piggyback-Steckplätze für CAN (FD) und LIN Piggybacks
    • 5 Onboard-CAN FD-Kanäle
    • 5 Onboard-LIN-Kanäle

  • Zwei Möglichkeiten für den Anschluss am PC:
    • USB 3.1 Gen. 1 (SuperSpeed)
    • Gigabit Ethernet (1000BASE-T)

Option LIN

  • Unterstützung des neuen Netzwerkinterface VN1670
    • 15-Kanal-Lösung für CAN (FD) und LIN durch 5 flexible Piggyback-Steckplätze für CAN (FD) und LIN Piggybacks
    • 5 Onboard-CAN FD-Kanäle
    • 5 Onboard-LIN-Kanäle

  • Zwei Möglichkeiten für den Anschluss am PC:
    • USB 3.1 Gen. 1 (SuperSpeed)
    • Gigabit Ethernet (1000BASE-T)

  • Unterstützung der Prüfsummenberechnung (E2E)
    • Die CAPL-Funktion "linRegisterOnFrameResponseDataChangedCallback" ermöglicht es, einen Callback zu registrieren, der aufgerufen wird, wenn eine Frame-Antwort aktualisiert wird

Option Ethernet

  • Basisfunktionalität
    • Es ist jetzt möglich, MPEG2 Streams (multiplexed Audio/Video) im Media Stream Control zu rendern.
    • TCP Retransmits werden im Trace-Fenster markiert.
    • Neue Ethernet-CAPL-Funktionen für den Zugriff auf Ethernet-Statistikwerte können im Standalone-Modus verwendet werden.

  • Protocol Monitor
    • Das grafische Layout (Kompakt) des Hauptfensters wurde verbessert und eine neue Layoutoption wurde hinzugefügt (Zirkulär).
    • Die Darstellung von ausgewählten Verbindungen und Endpunkten wurde verbessert.

Option Car2x

  • Symbol Explorer
    • Im Symbol Explorer können ASN.1-Sequence-Of-Strukturen verwendet werden, auch wenn der Min-Wert gleich dem Max-Wert ist.

  • Karten-Fenster
    • Die CAM Reference Position wird zur Darstellung der Fahrzeugposition verwendet.

Option J1939

  • Unterstützung für J1939-22 (CAN FD mit J1939)
    • Modellierung von J1939-22 Netzwerken in DBC Datenbasen
    • In Network Hardware Dialog werden alle J1939-17 spezifische Einstellungen durch ein Mausklick gesetzt
    • J1939-22 Traffic wird in Trace Fenster interpretiert
      • Bei jeder Multi-PG werden die darin enthaltenen Contained PG angezeigt
      • Jede Contained PG wird zusätzlich als einzelne Botschaft mit allen darin enthaltenen Signalen dargestellt
      • Erkannte Protokollverletzungen werden ebenfalls direkt in Trace Fenster angezeigt

    • Neue CAPL Funktionen, die das Befüllen einer Multi-PG mit Contained PGs und das Versenden der befüllten Multi-PG auf eine sehr einfache Art unterstützen

Option CANopen

  • Das CANopen Fenster kann bei SDO Zugriffen jetzt auch den Block Transfer verwenden
  • Es gibt eine neue Prüffunktion, ob aufgrund einer Fehlkonfiguration mehrere Geräte im Netzwerk die gleiche CAN ID versenden
  • NMT Kommandos können jetzt auch für mehrere Netzwerke direkt aus dem Fenster CANopen Konfiguration versendet werden
  • Systemvariablen für das Objektverzeichnis realer Geräte werden bei SDO Zugriffen aktualisiert

 

 

Größe : 245.05 KB
MD5-Hash : f73daeb689ea1ae3b2f32d359c6e3dd9
Jetzt herunterladen Zurück