CANape 17.0 SP5 HF1

Bringt bestehende Installationen der Version 17.0 auf den Stand 17.0.51 SP5. Die folgende Änderung wird mit Version 17.0.51 wirksam:

Messdatenerfassung

  • Ein Fehler beim Messen mit dem DAQ-Konsistenzmodus "Event" wurde behoben.

 

Die folgenden Änderungen der Version 17.0.50 sind enthalten:

Allgemeine Bedienung

  • Die Performanz beim Einlesen von ARXML-Datenbasen mit mehreren Clustern wurde verbessert.
  • Wenn in einem Projekt mehrere Geräte mit derselben A2L vorhanden sind, werden diese nun alle von der Suche im Symbol Explorer berücksichtigt.
  • Partielle Konfigurationen können nun auch dann gespeichert werden, wenn sie Elemente enthalten, die zuvor aus inaktiven partiellen Konfigurationen kopiert wurden.
  • Der anwachsende Verbrauch von System Handles über die Zeit aufgrund eines Resource-Leaks wurde beseitigt.

Kommunikationsprotokolle

  • DAQ-Konsistenzmodus "Event": Ein Fehler wurde behoben, durch den es unter bestimmten Voraussetzungen beim Messen zu Fehlinterpretationen der Daten kommen konnte.
  • Ethernet-Monitor / Vector Logging Konverter: Für Signale ohne explizite Byte-Reihenfolge wird nun standardmäßig die Big Endian Byte Order (Motorola) verwendet.
  • Ethernet-Monitor / Vector Logging Konverter: Korrektur der Byte-Reihenfolge von E2E-Signalen
  • XCP on Ethernet: Unterstützung von IPv6 für Vector Interfaces
  • AUTOSAR-Datenbasis-Import: Die Option SHORT_LABEL wird wieder beachtet.
  • FlexRay-Monitor: Fehlerbehebung beim Einlesen von ARXML-Dateien
  • Unterstützung von CAN FD AUTOSAR-Container-I-PDUs ohne PDU-Header laut ARXML 4.3.1 Spezifikation
  • XCPonSXI wird nun in der CANape 64 Bit Version unterstützt.

Messdatenerfassung

  • Distributed High Performance Recording unterstützt nun den XCP DAQ-Konsistenzmodus "Event" für große Strukturen.
  • Distributed High Performance Recording: Multi-Rekorder Unterstützung
  • Ethernet Monitor: Vorläufige Unterstützung großer Strukturen
  • Werden anonyme partielle Konfigurationen zusammen mit vollständigen Konfigurationen verwendet, bleiben die Informationen der MDF-Rekorder zur späteren Dekodierung der anonymen Messdateien erhalten.
  • Distributed High Performance Recording unterstützt nun das Erstellen von MDF-Namen zu jedem beliebigen Zeitpunkt.
  • XCP: DAQ-Konsistenzmodus "Event" unterstützt nun mehrere Rekorder.
  • Beim Logging von FlexRay-Busbotschaften mit aktivem Parameter-Logging werden Parameter in eigene Kanalgruppen gespeichert, um Flush-Mode-Fehler zu verhindern.
  • CAN-Monitor: "Don't Care"-Daten werden bei der Anzeige ignoriert.
  • Beim Messen von Einzelelementen eines Arrays wird der MAP-Offset jetzt korrekt berücksichtigt.
  • Reduzierung der CPU-Auslastung bei Anzeige einer Hesai-Punktewolke.

Datenbasis

  • Für Enum-Werte wird vom ELF-Reader jetzt der korrekte zugrunde liegende Datentyp (signed / unsigned) ermittelt.

Kalibrierdatenverwaltung (Parametersätze & vCDMstudio)

  • Verbesserte Verarbeitung von Werteänderungen in Kennfeldern/Kennlinien mit einer großen Anzahl an Werten, wenn mit aktivierter Datenstandverwaltung gearbeitet wird.
  • vCDMstudio berücksichtigt die Angabe einer „ADDRESS_EXTENSION“ in der A2L-Datei auch für die Spalte „Aktuelles Gerät“.
  • Die Ordnerstrukturen in Datenständen werden korrekt abgespeichert.
  • Das Aktivieren von Datenständen wurde verbessert und benötigt nun weniger Zeit.

Automatisierung

  • ASAP3-Translator: Es ist nun möglich, Ethernet-Monitor-Geräte zu erstellen.
  • COM/API: Korrektur beim Lesen von Signalen eines DAIO-Gerätes
  • COM/API: Die Parameter der Funktion WriteCalibrationObject wurden analog zu ReadCalibrationObject geändert.

Diagnose

  • Diagnose: Bei gleichzeitiger Verwendung von Geräten über CAN und CAN FD kommt es nicht mehr zu Verbindungsunterbrechungen.

Multimedia

  • Unterstützung von JPEG-kodierten Kamerabildformaten
  • Die Anzeige von Messdaten aus einer MDF-Datei konnte zu einer fehlenden Anzeige des Videobildes führen.
  • Zusätzlich zur generierten AVI-Datei kann eine MF4-Datei mit zugehörigem Synchronisierungssignal erzeugt werden.
  • Ein Absturz beim Verwenden eines Ibeo Lux der 4. Generation wurde behoben.
  • Videoströme in MF4-Dateien können, wie bisher schon Videodateien, mit den Tasten des Video-Fensters gesteuert werden.

Funktionen und Skripte

  • Excel Function: Es ist nun möglich, Strings in ein Excel-Dokument zu schreiben.
  • Signale von Messdateien im DAT-Format mit einem $-Zeichen im Namen können per CASL-Code ausgewertet werden.

Data Mining

  • Bei der Erzeugung von Data-Mining-Treffern per CASL-Skript wurde ein Rundungsfehler bei den Zeitstempeln korrigiert.
  • Im CANape Analysemodus können auch Data-Mining-Analysen ausgeführt werden.
  • Die Synchronisation des Zeitstempels eines Videobildes und des globalen Messcursors wurde für Data-Mining-Ergebnisse verbessert.
  • Beim Laden eines Data-Mining-Projekts aus einer vMDM-Collection werden die Skripte im korrekten Unterordner abgelegt.
  • Im CANape Analysemodus wurde das zufällige Überspringen von Dateien während des Data Mining behoben.
  • Es ist möglich, ein Data-Mining-Ergebnis zu analysieren, während dieselbe Data-Mining-Konfiguration im Hintergrund erneut ausgeführt wird.

Driver Assistance

  • Unterstützung von 64-Bit-MappleG-Kartenmaterial
  • Korrektes Abspeichern der Definitionen von signalbasierten MDF-Objekten, auch ohne Konvertierung.
  • Unterstützung des neuesten MappleG SDK (v 1.3)
  • Unterstützung des neuen CAM-Dateiformats im Camera Calibration Tool
  • Das Camera Calibration Tool zeigte wieder alle DHPR Clients mit Video-Unterstützung an, wenn mehrere verwendet werden.
  • Das Zoomverhalten in der Grafx-Ansicht des Multimedia-Fensters wurde bei vertauschten Grenzen angepasst.
  • Unterstützung von Teilkonfigurationen für die GFX-Objekte der neuen ADAS-Fensters.
  • Daten im GPS-Fenster wurden nach dem Ersetzen einer Messdatei nicht korrekt angezeigt.

Visualisierung von Messdaten und Analyse

  • Die Genauigkeit der Signalwerte von Farbtabellen wurde erhöht, um auch Werte größer als 10E6 exakt zu speichern.
  • Bei rückläufigen Zeitstempeln wurde die Berechnung der Hüllkurve im Grafikfenster auch für alle nicht betroffenen Signale abgebrochen.
  • Im Grafik-Fenster werden bei der Tooltip-Anzeige des Signalwertes die Kürzungsregeln für Signalnamen angewendet.
  • MDF4-Dateien mit Arrays von Strukturen, erzeugt ab CANape-Version 18.0.20, und können geladen werden. Signalwerte aus den Struktur-Arrays werden jedoch nicht angezeigt.
  • Fehler bei der Hüllkurvenberechnung durch Signale mit stark schwankender Zykluszeit verhindern nicht mehr die Anzeige dieser Signale.
  • Beim Druck von Grafik-Fenstern werden auch mehrstellige Signalkurvenindizes lesbar ausgegeben.
  • Bei aktiviertem Differenzcursor wird der Differenzwert nach dem Einfügen von Signalen in ein Grafik-Fenster sofort angezeigt.

Arbeiten mit Messdateien

  • MATLAB- und Excel-Export-Konverter unterstützen nun auch die in 17.0 eingeführte, erweiterte Syntax von LAB-Dateien.
  • Die Konvertierung von Bus-Logging-Dateien akzeptiert bis zu 255 Datenbasen.
  • Der Symbol Explorer zeigt den neuen Namen von Messdateien an, wenn importierte Dateien im MDF-Format gespeichert werden.
  • Die Unterstützung von CANoe-Systemvariablen beim Import von Buslogging-Dateien wurde verbessert.
  • Der Importkonverter für TDMS-Messdateien unterstützt Zeitkanäle mit sehr großen Werten.
  • Im Bestätigungsdialog für das Löschen einer MDF-Datei bleiben die Schaltflächen auch bei langen Dateikommentaren sichtbar.
  • Der Messdatenexport in das MATLAB-Format unterstützt nur noch das neue Format 7.3.
  • Der MATLAB-Exportkonverter exportiert keine Strukturen, sondern lediglich deren Signale.
  • Die Exportkonverter nach Excel, ASCII und MATLAB unterstützen Messdateikommentare bis zu 10.000 Zeichen.
  • Verbesserte Fortschrittsanzeige beim Laden von Messdateien für einen kontinuierlichen Verlauf während der Ladeschritte.
  • Die MDF-Shell-Extension behält die Werte von benutzerdefinierten Eigenschaften aus MDF4-Dateien, auch wenn der Eigenschaftendialog mit OK geschlossen wird.
  • Bei der Darstellung von Signalen aus MATLAB-Dateien im HDF5-Format (MAT) werden neben Signalen mit dem Namen "time" auch Signale mit dem Namen "t" als Zeitkanal akzeptiert, um durch den MATLAB-Exportkonverter erzeugte Dateien besser zu unterstützen.
  • Beim Messdatenexport in das MATLAB-Format mit festem Zeitraster werden auch Lücken mit mehr als 8192 Werten korrekt behandelt.
  • Werden Zeitbereiche aus geöffneten Bus-Logging-Dateien in eine neue Datei gespeichert, so werden auch temporär hinzugefügte Signalbeschreibungen gespeichert.
  • CANconv: Performanzverbesserung beim Einlesen von ARXML-Datenbasen mit mehreren Clustern.
  • Logging-Konverter: Fehlerbehebung bei der Interpretation von PDUs auf FlexRay für MDF4-Bus-Logging
  • Logging-Konverter: Verbesserung bei der Konvertierung von mehreren ARXML-Dateien
  • Logging-Konverter: Korrektur der Konvertierung, wenn das Steuergerät zusätzliche, nicht modellierte Daten versendet
  • Die MDF Shell Extension zeigt unabhängig von der in den Applikationen verwendeten .NET Version die Datei-Vorschau an.
  • Der Konverter für das Aufteilen einer Messdatei in kürzere Dateien unterstützt nun Pfade zu Dateien mit bis zu 255 Zeichen.
Bitte beachten:
Dieses Software-Paket enthält eine ältere Version von WIBU CodeMeter, die eine kritische Sicherheitslücke enthält.
Bitte stellen Sie sicher, dass Sie den neuesten Vector License Client installiert haben, der diese Schwachstelle behebt. Weitere Details finden Sie im Vector Security Advisory.

Kategorie : Service Pack
Größe : 3.04 GB
MD5-Hash : d686a47573935e62ff9d327b929d17c8
Jetzt herunterladen Zurück