CANoe 12.0 SP3 (64 Bit)

Kategorie : Service Pack
Größe : 1.99 GB
MD5-Hash : 6041795cf7739bf7ded7796a2c7355e5

Die folgenden Änderungen werden mit Service Pack 3 wirksam:

Generell

  • Grafik-Fenster

    • Der direkte Import aller unterstützten botschafts-orientierten Logging-Formate ist nun möglich
    • Mehrere Symbole können nun über eine Gruppe gemeinsam aktiviert oder deaktiviert werden
    • Über CAPL-Funktionen können die Gruppen gesteuert werden
    • Der Tooltip der Mess- und Differenz-Cursor zeigen zusätzlich auch den symbolischen Wert an
    • Performance Verbesserungen der Zeichenroutine

  • Logging/Offline

    • ASCI Logging-Dateien enthalten eine eindeutige ID der Messung, um vom Testreport Viewer aus navigieren zu können
    • Meta-Daten werden nun auch in MDF/MF4 Dateien geschrieben
    • In der Konfiguration des Offline-Modus können nun mehrere Dateien gleichzeitig aktiviert und deaktiviert werden

  • ASAM XIL API:
    Die XIL API kann nun auch ohne FDX-Beschreibung direkt genutzt werden.
  • Symbol-Mapping:
    Zwei neue Mapping-Einstellungen ermöglichen ein zyklisches Mappen des Quell-Symbols nach Ablauf eines eingetragenen Timers.

Panel Designer:

  • Überarbeitung der Benutzeroberfläche des Panel Designers, damit sie High-DPI-fähig ist. Auf hochauflösenden Monitoren werden die Symbole und Texte an die ausgewählte Auflösung und die Skalierung angepasst.
  • Bei der Input/Output Box können neben der Beschriftung auch die definierte Min.-/Max.-Werte und die Einheit angezeigt werden lassen.
  • Das Method Call Control kann komplex strukturierte Datentypen darstellen.
  • Die Ladezeiten bei Konfigurationen mit vielen Panels wurden weiter verbessert.

Security

  • User Interface Security Manager

    • Ribbon Bar für einfachen Zugriff auf Security relevante Komponenten:

      • Manual,
      • Beispielkonfigurationen,
      • Zusätzliche Tools
      • Für jedes Security Paket wird eine eigene Ribbon Bar angelegt

    • Neues Look and Feel

  • TLS

    • Support von “weichen” Cipher Suites, wie z.B.TLS_ECDHE_ECDSA_WITH_NULL_SHA
    • Anbindung des TLS/DTLS Observers an Security Manager zur Verwendung von PKI Profilen für PreShared Keys

  • CAPL DLL zum Auslesen von X509 Zertifikaten

    • CAPL Funktionen zum Lesen diverser Attribute, wie Name, ValidFrom….

Diagnose Feature Set

  • Allgemein:

    • Unterstützung der Timing-Parameter "P2 Server" und "P2 extended Server" im Diagnose/ISO-TP-Konfigurationsdialog
    • Unterstützung einer neuen VDS (Vector Diagnostic Scripting) Version mit Fehlerspeicher-API
    • Neue Standard-Diagnosebeschreibungen GenericUDS und GenericUDSLIN mit Unterstützung von Service $29 (Authentication)
    • Verbessertes Verhalten bei funktionalen Requests in Verbindung mit aktiviertem Tester Present und bei Extended Adressierung

  • DoIP:

    • Verbessertes Verhalten bei Verwendung von dedizierten IP-Adressen für den Tester Adapter
    • Korrigierte Source- und Target-Adresse bei Diagnostic Message Negative ACK PDUs

Test Feature Set

  • Fuzz Testing jetzt möglich durch ein spezielles Element/Testkommando im Testtabelleneditor.
  • Die Verwendung von Schnittstellenfunktionen (Schlüsselwort export) zwischen CAPL-Dateien derselben Test Unit vermeidet lästiges Handling von Include-Dateien.
  • CAPL-Sourcen können nun verschlüsselt in die ausführbare Test Unit übernommen werden. Dies ermöglicht das Verbergen vertraulicher Inhalte vor Testausführern, die lediglich Zugriff auf die VTUEXE haben (nicht jedoch auf das vTESTstudio Projekt).
  • Beim Abspielen von Stimulationskurven aus dem Waveform Editor wird der letzte Wert der Kurve nun immer gesetzt – unabhängig beispielsweise von Zykluszeiten von Signalen.
  • Connection Utilities für die Testmanagement-Systeme Jama Connect und Intland codeBeamer ALM sind jetzt verfügbar
  • Report Viewer
  • Neues Data API für den Lese-Zugriff auf Report-Inhalte
  • PDF Export nun auch mit angewandten Filtern möglich
  • Performance bei großen Reports verbessert

SOA

  • Adaptive AUTOSAR Datenbasen mit dem Schema 19-03 können nun importiert werden
  • FIBEX Datenbasen werden nun unterstützt
  • Abstrakte Interface-Definitionen können aus arxml Datenbasen importiert werden
  • Der CO Editor kann nun auch zum Bearbeiten des SOME/IP Bindings verwendet werden
  • Usability Verbesserungen im Kommunikationsaufbau

Option .FlexRay

  • Korrekte Auswertung des Sendeflags (RX/TX) im Trace Fenster

Option .Ethernet

  • Port-basierter Netzwerkzugriff (ab VN Firmware-Version 11.1):

    • Automatische Konvertierung von Konfigurationen mit kanal-basiertem Netzwerkzugriff in Konfigurationen mit port-basiertem Netzwerkzugriff.
    • Automatisches Anlegen notwendiger Ports beim Umschalten auf port-basierten Netzwerkzugriff.
    • Netzwerke, Mess-Ports und Simulations-Ports aus der Ethernet-Gerätekonfiguration werden im Dialog Port-Konfiguration angeboten.
    • Bei Messungsstart werden ggf. Netzwerke aus der Ethernet-Gerätekonfiguration angeboten.
    • Trace-Fenster - Analysefilter (Ethernet, AVB, IP, SOME/IP und SOME/IP SD): Netzwerk und Ports können konfiguriert werden.
    • Signale können mit Portnamen qualifiziert werden. Der Symbol-Explorer bietet zu diesem Zweck die verfügbaren Ports an.
    • Globale Optionen: Das Update-Verhalten für Signale ohne qualifizierten Port kann konfiguriert werden.
    • CAPL: Zusätzliche Funktionen ethIsPortBasedNetwork und ethGetEthernetPort
    • Test Units unterstützen den port-basierten Netzwerkzugriff.
    • Templates für Konfiguration: Zusätzliche Templates für port-basierten Netzwerkzugriff.

  • Trace-Fenster:

    • Analysefilter: Werte können im SOME/IP-Filter geändert werden.
    • Detailansicht: Verbesserte Darstellung für WebSocket und JSON.
    • Behebung eines Problems, dass im Falle von PTP-Paketen zur fälschlichen Anzeige von Protokollverletzungen führen kann.
    • SOME/IP: Falls das Längenfeld nicht zu den verfügbaren Daten passt, wird in der Spalte "Protocol Validation" darauf hingewiesen.
    • Behebung eines Anzeigeproblems im Zusammenhang mit der Signal Protocol DLL und der Spalte "Payload Data".

  • CAPL:

    • Test Feature Set: Neue Testfunktion TestWaitForEthernetLinkStatus.
    • Unterstützung von Sleep/Wakeup: Neue Funktionen ethGetPhyState und ethSetPhyState (auf unterstützten Ethernet-Netzwerk-Interfaces).
    • UdpSendTo mit Varianten für IP_Endpoint.
    • Neue Methode TcpSocket::Abort.
    • TCP/IP Stack: Behebung eines Problems, welches den Zugriff auf die Nutzdaten im Falle einer Piggyback-FIN-Übertragung verhindert.
    • Behebung eines Problems im Zusammenhang mit der Funktion OnIpSendPrepare, was die Rückgabe eines Socket-Handles verhindert.

  • .NET:

    • Packet API: Unterstützung von Versand und Empfang von Ethernet-Paketen sowie Zugriff auf Protokollfelder von Ethernet-Paketen.
    • Socket API: Unterstützung von Multicast.
    • Unterstützung von DTLS.

  • AUTOSAR Ethernet Interaction Layer:

    • AREthCreateMethodCall berücksichtigt SecOC-Daten aus der ARXML-Datenbank.
    • Behebung eines Problems, welches die zweckmäßige Benutzung von DHCP zusammen mit Autostart verhindert.
    • Verbesserte Fehlermeldungen vom PDU-Assembler.

  • SOME/IP Interaction Layer:

    • Unterstützung von Type NETWORK-CYCLE aus der FIBEX-Datenbank.
    • Behebung eines Problems, welches die zweckmäßige Benutzung von DHCP zusammen mit Autostart verhindert.
    • Leistungsverbesserung bezüglich SOME/IP-Messages ohne definiertes Routing.

  • AVB Interaction Layer:

    • Behebung eines Problems, welches das Setzen der VLAN-Priorität mittels AvbSetProperty verhindert.
    • Behebung eines Problems, was zur Verwendung einer unpassenden IP-Adresse bei mehreren VLANs mit unterschiedlichen IP-Adressen führen kann.

  • Verschiedenes:

    • AVB / Media Stream Control: Erkennung von unvollständiger FU_A-Übertragung eines H264 NALU zur möglichen Anzeige von unvollständigen Bildern / Bildteilen.
    • Beim Hinzufügen eines zusätzlichen Ethernet-Netzwerks wird vom CANoe TCP/IP Stack die MAC ID des verknüpften Ethernet-Netzwerk-Interface als Standardeinstellung verwendet.
    • Ethernet Network Monitor: Behebung eines Problems was zur mehrfachen Anzeige von Services führt.
    • Busstatisitk / Offline-Modus: Behebung eines Problems was zu ungeeigneten Berechnungen basieren auf der Link-Speed von Ethernet-Netzwerk-Interfaces führt.
    • Rückfalllösung für SOME/IP TP mit SessionID = 0.
    • Stabilitätsverbesserungen im Zusammenhang mit dem Empfang fehlerhafter IPv6-Pakete.
    • Stabilitätsverbesserung im Zusammenhang mit dem Empfang von TCP-Paketen mit falschem Daten-Offset.
    • Stabilitätsverbesserung im Zusammenhang mit der Umbenennung eines Netzwerks in Verbindung mit SOME/IP und konfigurierten Signalen.
    • Stabilitätsverbesserung im Zusammenhang mit der Interpretation von PTP AUTOSAR TLV.
    • Behebung eines Problems im Zusammenhang mit dem HTTP-Observer und großen PDUs.
    • NetIsolator: Behebung eines Problems, was bei einigen Netzwerk-Adapter die Anzeige in der Liste verhindert.
    • Logging / Logging-Datei-Konvertierung: Behebung eines Problems, welches beim Schreiben von PCAP/PCAPNG zur Ausgabe von grundlosen Warnungen bezüglich nicht-unterstützten Ereignissen führen kann.

Option .Car2x

  • Car2x Szenarien Editor
  • Für die Routenerstellung können NMEA/GPX/KML Dateien importiert werden.
  • Überarbeitete Schritt-für-Schritt Anleitung bzgl. Erstellung und Einbinden von Szenarien
  • In der Timeline kann gezoomt werden
  • Protokolle

  • CANoe unterstützt die C-V2X Struktur

    • Message Family GB/T 31024.3
    • DSMP - DSRC Short Message Protocol
    • T/CSAE 53-2017 Message Set (Nachrichten sind in der Basis Konfiguration in der Datenbasis enthalten)

  • C-V2X Unterstützung
  • Ein WLAN Kanal kann als C-V2X Kanal konfiguriert werden
  • Die C-V2X Connector Demo kann verwendet werden, um externe Quellen/Geräte anzuschließen und somit mit C-V2X Frames in CANoe arbeiten zu können
  • Interpretation des Adaption Layer
  • Applikationsnachrichten
  • Neue Beispielkonfiguration zur Visualisierung von IVIM Nachricht (Infrastructure to Vehicle Information Message) im Kartenfenster verfügbar. Die Datenbank enthält hierfür die IVIM (ISO TS 19321).
  • Hardware
  • Die Schnittstelle zum Anschließen von 802.11p Funkhardware und die zugehörige Kommunikationssoftware (Daemon), die auf der Vector Homepage zum Download zur Verfügung stehen, werden ab CANoe Version 12.0 nicht mehr aktiv unterstützt. Ab Version 13.0 wird diese Schnittstelle nicht mehr unterstützt.
  • CANoe unterstützt das VN4610, ein leistungsstarkes 802.11p Network Interface.
    Mehr Informationen: https://www.vector.com/de/de/produkte/produkte-a-z/hardware/netzwerk-interfaces/vn4610/

Option .J1939

  • J1939.dbc integriert das aktuelle J1939 Digital Annex:
  • 385 neue PGs
  • 21 umbenannte PGs
  • 2586 neue SPNs
  • 103 neue Manufacturer IDs

Option .ISO11783

  • ISO11783 IL:
  • weiter verbesserte Unterstützung des TIM-Protokolls (Fehlerbehandlung, graceful shutdown, Statusmeldungen, weitere CAPL Funktionen)
  • Bessere Umsetzung des Preferred Assignments für Auxiliary Inputs
  • ISO11783 File Server IL
  • Korrekte Behandlung des Volume Lists '\\'
  • ISO11783 Task Controller IL
  • CAPL Funktion TCIL_ExportDdop() exportiert alle geladenen DDOPs mit einem einzigen Aufruf
  • ISO11783 Interactive Task Controller
  • Abfrage aller DDIs eines Implements mit nur einem Klick
  • Unterschiedliche Darstellung von unterstützten und nicht unterstützten Measurement Commands
  • GNSS Simulator
  • Verbesserte Performance beim Abspielen der langen Logdateien

Option .CANopen

  • Die neue Ansicht „PDO/SRDO Verbindungen“ ermöglicht eine Übersicht und die Konfiguration des Datenaustauschs in einem CANopen Netzwerk
  • Das Namensschema für die Generierung der CANopen Systemvariablen kann nun angepasst werden
  • Erweiterung der CAPL-Funktionen für SDO Upload und Download

Option .Sensor

  • Die SENT Tick-Time kann nun im Konfigurationsdialog und in CAPL auf minimal 1,5 μs konfiguriert werden.
  • Die Baumansicht im Sensor Dialog wurde überarbeitet

Option .Smart Charging

  • CCS Listener Unterstützung:
    Der CCS Listener (VH5110) ermöglicht das passive Mithören der Kommunikation zwischen Fahrzeug (EV) und Ladesäule (EVSE). Der CCS Listener kann sowohl konduktiv als auch induktiv direkt an die Control Pilot (CP) Leitung angeschlossen werden.
  • Vector GreenPHY Configurator:
    Der Vector QCA Configurator wird ersetzt durch den Vector GreenPHY Configurator, der auch die Programmierung und Konfiguration von GreenPHY PLC Bausteinen des Herstellers Mediatek ermöglicht.

VT System

  • VT2808 Unterstützung:
    Mit dem VT2808 können Sie auf 8 Kanälen Ströme von 1mA bis 16A direkt messen. Alternativ kann eine externe Shunt-Spannung zur Messung höherer Ströme ausgewertet werden.
  • 1000BASE-T1piggy 88G2112 Unterstützung:
    Das Aufsteckmodul 1000BASE-T1piggy 88Q2112 für das VT6306 Ethernet Interface Modul stellt 6 Automotive Ethernet-Kanäle für 1000BASE-T1-Netzwerke inklusive Simulation elektrischer Fehler bereit.
  • Manual GUI VT2710:
    In der VT System Steuerung des VT2710 werden jetzt für alle Sensor-Kanäle die interaktiven Schaltpläne angezeigt.
  • Das Erscheinungsbild des FPGA Managers wurde an das CANoe GUI angepasst


Mehr zu CANoe... 

Jetzt herunterladen Zurück