CANoe 11.0 SP3 (64 bit)

Category : Service Pack
Dieser Download ist frei zugänglich.
Size : Size: 1.96 GB
MD5-Hash : b5e9ae9cdb35652b9378e721cc2926e3

Die folgenden Änderungen werden mit Service Pack 3 wirksam:

Generell

  • Symbol Explorer

    • Neue Spalte „Einheit“ für alle Symbole
    • Das partielle Aufheben der Suche wird nun besser dargestellt

  • Im Offline-Modus kann das Kanalmapping flexibel pro Datei eingestellt werden.
  • Der Standalone Mode Dialog wurde überarbeitet. Ein neues Plug-in für den Platform Manager stellt die grundlegenden Funktionen für den Standalone Betrieb zur Verfügung.
  • Im Systemvariablen Dialog kann nun im Fall von Multi-CANoe der Schreibzugriff eingestellt werden.
  • Die CAPL-Funktion graphicsWindowFit funktioniert nun auch, wenn das Grafik-Fenster geschlossen war
  • Panel Designer

    • Ist der Text der Beschriftung der Input/Output Box zu lang, kann auswählt werden, ob der Textanfang oder das Textende angezeigt werden soll.
    • Die Funktion „Text und Steuerelement“ richtet Steuerelemente (Input/Output Box, Combo Box, Check Box, Radio Button) aneinander aus und passt dabei die Breite von Beschriftung und Element an.
    • Für die Steuerelemente Button, Check Box, LED Control, Media Player, Radio Button und Switch/Indicator können Schaltwerte aus Wertetabellen zuweisen werden.

  • Unterstützung ASAM XIL API v2.1.0
  • ASR Explorer

    • Read Only Text Felder in der Property View lassen sich kopieren.
    • Beim Löschen von Signalen werden nicht benötigte Signal Triggerings mitentfernt.

Addons

  • Der Autosar Interaction Layer unterstützt General-Purpose-I-PDUs und General-Purpose-PDUs.
  • Toyota Message IDs werden im Standalone Modus unterstützt.

Diagnose Feature Set

  • Verbesserte Unterstützung von 4K-Displays & überarbeitetes Design der Diagnosefenster
  • Verbesserte Robustheit:

    • von Testmodulen in Verbindung mit DoIP
    • beim Logging im Pre-Filter-Branch
    • bei Verwendung ungültiger Parameterwerte für den Parameter ALFID bei Service $2C $02 Requests (Dynamically Define Periodic Data Define By Address)

  • Deaktivierung des TesterPresent funktioniert nun bei FlexRay in Verbindung mit Diagnosebeschreibungen, die als FGR konfiguriert sind
  • Das OBD-Fenster wird nun wieder korrekt aktualisiert, nachdem man dessen Größe verändert hat
  • Bei einer ODB-II-Konfiguration für 29bit CAN-Identifier bei 500kB Baudrate werden Flow Control Botschaften nun mit dem korrekten Timing versendet
  • Verbesserte Unterstützung von Diagnosebeschreibungen mit japanischer Übersetzung
  • Verbesserungen im Diagnose/ISO TP-Konfigurationsdialog auf japanischen Systemen sowie hinsichtlich Diagnosebeschreibungen, die für FlexRay als FGR konfiguriert sind
  • Verbesserte Behandlung von Parametern, die über Bytegrenzen hinweg definiert sind

Test Feature Set

In Verbindung mit vTESTstudio 3.0 SP3:

  • Unterstützung von „Profilen“ für die Einstellungen von Varianteneigenschaften: ein Profil entspricht einem Werte-Set von Varianteneigenschaftswerten; es können beliebig viele Profile definiert werden, um schnell und einfach zwischen verschiedenen Variantenkonfigurationen zu wechseln.
  • Im Test Report Viewer ermöglichen spezifische Filter für Kontrollfluss-Kommandos das Ausblenden von Kontrollfluss-Testschritten wie „For Each Loop“ und If/Else-Anweisungen.
  • Über ein umschließendes Element im Report können alle Iterationen einer Schleife nun gemeinsam auf- und zugeklappt werden.
  • Schnittstellenfunktionen können nun Übergabeparameter vom Typ „Botschaft als Laufzeitobjekt“ haben. Zum Beispiel kann eine CAPL Funktion mit einem Übergabeparameter vom Typ message* im Testtabelleneditor aufgerufen werden.
  • Die Definition von dedizierten Prüfpunkten im Waveform Editor ermöglicht die einfache Realisierung von synchronen Prüfungen in Abhängigkeit zu einer Stimulationskurve.
  • Die Connection Utilities für IBM DOORS NG/RQM, Siemens Polarion ALM and PTC Integrity können nun über Kommandozeile automatisiert werden.

CAN Interaktiver Generator

  • Sendeauslösung bei Empfang eines Triggerframes möglich
  • Sendeauslösung bei Wertänderung oder Update einer Systemvariable möglich

Security

  • Security Beispiel Konfigurationen werden in CANoe im Sample Configuration Bereich (File->Sample Configurations) angezeigt.
  • Neue/erweiterte Security CAPL-Funktionen für die Fehlerinjektion (Freshness, Keys) und Steuerung
  • Transport Layer Security (TLS): Erweiterter Dialog zur Security-Konfiguration: Zuordnung verschiedener PKI-Security-Profile zu TCP/IP-Stacks.            
  • Backend Kommunikation auf RT Systemen (VN89xx, VT60xx, RT Racks)

    • Anfragen an das OEM Backend werden über einen abgesicherten Kanal an den User PC weitergeleitet.
    • Eine Anbindung im OEM Security Paket ist notwendig.

SOA (serviceorientierte Architekturen)

  • Überarbeitung des Kommunikationsaufbau-Fensters und der zugehörigen Dialoge

    • Alle Konfigurationsdialoge haben eine Maximieren Schaltfläche
    • Im Konfigurationsdialog für die Endpunkte kann nun ausgewählt werden, für welche Objekte C# Typelibraries erzeugt werden

  • Automatisierung über die COM Schnittstelle
  • Unterstützung der vCDL (Vecor Communication Description Language), eine domänenspezifische Sprache zur Beschreibung von Kommunikation
  • Verbesserung der Trace-Fenster Spalten Dir, Src und Dest für die CO Darstellung
  • Es werden nun Signalgruppen unterstützt
  • Verbesserung des Kommunikationsobjekt-Editors

    • Ändern der Reihenfolge von Datenmembern, PDU Signalen sowie Struct- und Union Membern per Drag-and-Drop
    • Erstellen und Editieren von PDU Timings ist nun möglich

Option .LIN

  • Mit dem LIN Interactive Scheduler können gültige Sync-Break Grenzen eingestellt werden
  • J2602 Konformitäts-Tests:

    • Mit der VH1150 Test-Hardware werden wechselnde Spannungspegel automatisch angepasst      

  • LDFExplorer: Der Consistency Checker überprüft nun die J2602 Frame-ID Bereiche

Option .FlexRay

  • Container PDUs werden auf dem Netzwerkinterface effizient zusammengesetzt. Die Aktivierung der Funktion erfolgt über einen INI Schalter.

Option .Ethernet

  • Unterstützung der VT6306 Hardware
  • Unterstützung des nativen Zugriffs auf Ethernet Protokollfelder aus CAPL heraus. Dadurch wird die Verwendung der Ethernet_IL.DLL weitgehen obsolete
  • Unterstützung von WebSockets
  • Unterstützung von SOME/IP PDUs mit einer Länge > 64 kbyte in der Simulation
  • Unterstützung von dynamisch vergebenen UDP Ports bei AUTOSAR PDUs für Server
  • Unterstützung von TestWait/Get/JoinForEthernetPacket()-Funktionen
  • Unterstützung für den Zugriff auf Knotentitel in .Net
  • Unterstützung des Zugriffs auf SOME/IP Service Signale mit FDX
  • Unterstützung von Last-is-best Trigger von Ethernet AUTOSAR PDUs
  • Verbesserung bei der Unterstützung von statischen Routen in SOME/IP
  • Verbesserungen bei der Darstellung von hexadezimalen TCP/UDP Ports im Trace-Fenster
  • Verbesserungen bei der Interpretation des TLS-Handshake
  • Verbesserung in der AVB-IL bei der Umstellung der Port Rolle von Master auf Slave zur Laufzeit
  • Darstellung der VLAN-ID und viele weitere Kommunikationsdetails von Ethernet AUTOSAR PDUs im Trace-Fenster
  • Unterstützung von VLAN für AUTOSAR PDUs im Test Feature Set für Request/Response Prüfungen
  • Änderung des „ASR4_Ethernet“ Template um die Einstellungen des Ethernet Interface zu übernehmen
  • Der Zugriff auf UDP-NM-PDU Signale wird jetzt unterstützt
  • Behebung eines Stabilitätsproblems im Zusammenhang mit dem Ethernet Network Monitor
  • Behebung eines Problems in der SOME/IP-IL was verhindert, dass auf FindService mit Instanz-ID = 0xFFFF geantwortet wird
  • Behebung eines Problems in der SOME/IP-IL was dazu führt, dass unter bestimmten Umständen die Berechnung der Header-Länge zu groß ist und folgende Daten falsch interpretiert werden
  • Behebung eines Problems in der IP Zeitstempel Option des TCP/UPD/IP-Stack
  • Behebung eines Problems welches verhindert, dass die Test Funktion „AwaitValueMatch“ mit AUTOSAR PDUs funktioniert
  • Behebung eines Problems in CANalyzer TCP/IP Callback API welches dazu führt, dass keine Systemvariablen gesetzt werden können
  • Beschränkung der Ethernet Paketlängen auf 14 bis 1612 Byte bei Verwendung der internen Ethernet Schnittstellen (nicht VNxxxx) des PC
  • Behebung eines Problems im Netzwerk Hardware Dialog, welches zur Darstellung eines falschen Interface führen kann
  • Behebung eines Problems bei der Ethernet Kanalzuweisung auf der VN8914 Hardware bei der die Kanalnummer nicht zur Gehäusebeschriftung passt
  • Behebung eines Problems welches dazu führen kann, dass sich CAPL Kode bei Verwendung der Funktion GetVLan() nicht kompilieren läßt
  • Behebung eines Problems bei dem beim Löschen eines VLAN im TCP/UDP/IP-Stack Konfigurationsdialog das falsche VLAN entfernt wird
  • Stabilitätsverbesserung bei Verwendung der CAPL-Funktion ArEthGetSecurityValidationState() ausserhalb der Callback-Funktion OnArEthProcessRxMessage()
  • Verbesserung bei der Interpretation des DoIP Protokolls bei Verwendung von TCP
  • Behebung eines Problems welches beim Senden von Secured AUTOSAR PDUs dazu führen kann, dass der Alive-Counter falsch übertragen wird
  • GUI Verbesserung bei der Auswahl von Vordefinierten Filter im Trace-Fenster
  • Behebung eines Problems im IP Filter welches dazu führen konnte, dass unzulässige Filterkriterien zur Auswahl angeboten wurden

Option .AMD/XCP

  • Neue Spalten „Typ“, „Datentyp“, „Einheit“, „Minimum“ und „Maximum“ in der Parameterliste zur einfacheren Identifikation von Parametern
  • nur lesen Parameter werden über das Symbol in der Namensspalte entsprechend gekennzeichnet
  • Der ASAP2 Updater kann jetzt über das Menüband gestartet werden
  • Der neue ASAP2 Studio Viewer zum Anschauen von A2L Dateien wird in der 64bit Version von CANoe installiert
  • Parameterliste im XCP/CCP Fenster: Bei den Spaltenfiltern können jetzt mehrere Werte gleichzeitig ausgewählt werden, wodurch z.B. Parameter aus mehreren Ordnern gleichzeitig dargestellt werden können.
  • Der EPK Check ist nun auch für CCP Geräte verfügbar
  • Verbesserung im XCP Trace Observer

    • XCP Versionsnummer wird korrekt dekodiert
    • Zeitstempel bei XCP on Ethernet werden nun einheitlich dargestellt und korrekt berechnet
    • Beim Austausch der A2L bleibt die Aktivierungseinstellung des Observer erhalten

  • Neue Einstellung „ODT Optimierung“ um die Optimierung nach Adressen abschalten zu können
  • Verbesserter Import von CANape Projekteinstellungen
  • Verbesserung beim Import von Wertetabellen
  • Der Zustand des Trace-Fenster Filters für XCP Botschaften bleibt nun beim Umbenennen des Geräts und Austausch der A2L Datei erhalten
  • Der TCP-IP Stack des ausgewählten Simulationsknotens wird nun in jedem Fall korrekt verwendet

Option .Car2x

  • [VN4610]

  • [Car2x Security]

    • Verbesserungen bei der Zertifikatsgenerierung bzgl. ETSI TS 103 097 V1.3.1
    • Neue PSIDs warden unterstützt
    • Type “bitmapSsp“, der in IEEE1609.2 beschrieben ist wird jetzt unterstützt

  • [Car2x Scenario Editor]

    • Verbesserungen an der GUI und in CAPL

  • [Car2x IL]

    • Das Attribute „Acceleration“ kann aus CAPL heraus verwendet werden

  • [Car2x Application Events]

    • In der BSM werden jetzt mehrere PartII (1..7) Positionen unterstützt

Option .J1939

  • J1939 Interaction Layer

    • Verbesserte Unterstützung des J1939 Transport Protocols bei dynamischer Adressenvergabe
    • Neue Funktionen zur Fehlereinjection: J1939IL_ManipulateMessage(), J1939IL_BlockRxMessage() und J1939IL_BlockTxMessage()

  • Trace Fenster

    • Bessere Interpretation der nacheinanderfolgenden RTS Botschaften
    • Korrekte Kommentaranzeige bei J1939 Wide Events

  • GB/T 27930 Analyse in Trace Fenster (setzt Option Smart Charging voraus)

    • Übersichtliche und kompakte Darstellung des Nachrichtenflusses
    • Interpretation jeder einzelnen GB/T 27930 Botschaft

  • J1939-82 Compliance Test (2015)

    • Bessere Umsetzung der Tabellen 4 bis 7
    • Verbesserte Beschreibung der Teststrategie in der Online Hilfe

Option .ISO11783

  • Tractor Implement Management (TIM)

    • Unterstützung der aktuellen TIM Spezifikation (AEF 0.23 Version 16) in ISO11783 IL
    • Beispielkonfiguration ISO11783TIMServerAndClient /TIM Simulator) unterstützt mehrere TIM Clients gleichzeitig
    • Verbesserte Interpretation von TIM Botschaften im Trace Fenster

  • J1939 Scanner

    • Unterstützung der Botschaften PII (Product Identification Info) und CFF (Control Function Functionalities)

  • Virtual Terminal Fenster

    • Komfortable und intuitive Navigation zwischen Objekten auf der Seite „Object Pool“
    • Bessere Umsetzung der Anforderungen aus dem ISO11783-6 (Version 5)

  • Interactive Task Controller

    • Filterung der sichtbaren Device Properties und Process Data Objekten
    • Komfortables Senden von Measurement Commands „on time“,“on distance“, „on threshold “, “on change”

  • Trace Fenster

    • Verbesserte Interpretation von TIM Botschaften
    • Intuitive Darstellung von Zuständen einzelner Sektionen (Section Control)

  • ISO11783/VT/TC Interaction Layers

    • Neue Funktionen zur Fehlereinjection:
      ISO11783IL_ManipulateMessage() / VTIL_ManipulateMessage() / TCIL_ManipulateMessage(),
      ISO11783IL_BlockRxMessage() / VTIL_BlockRxMessage() /TCIL_BlockRxMessage()  und
      ISO11783IL_BlockTxMessage() / VTIL_BlockTxMessage() / TCIL_BlockTxMessage()

Option Scope

  • Unterstützung des Oszilloskops Vector PicoScope5444D-034.

    • Zur Verwendung in CANoe/CANalyzer muss die Option .Scope erworben werden.
    • Das Oszilloskop kann außerdem mit der Standardsoftware vom Hersteller PicoTech verwendet werden.

  • Vector PicoScope 5444D-034 mit 4 analogen Kanälen und 200 MHz Bandbreite
  • Schnelle Datenübertragung durch USB 3.0
  • USB-Stromversorgung für 2 Kanäle (1 CAN/FR or 2 LIN/IO)
  • Externe Stromversorgung für 3 oder 4 Kanäle (2 CAN/FR or 4 LIN/IO)
  • 500 MS/s Abtastrate (für 2 Kanäle) mit bis zu 512 MS Speicher
  • Netzwerkanbindung mit einer D-SUB Scope Bus Probe (x10)
  • Zeitsynchronisierung durch Verbindung des Scope Trigger Y-Kabels mit Sync-Anschluss der Vector HW

Option Sensor

  • I2C Unterstützung:

    • Detaillierte Analyse der I2C Kommunikation
    • Simulation von I2C Master / I2C Slave
    • Unterstützung von 7 und 10 Bit Adressierung
    • Spannungspegel können konfiguriert werden
    • Unterstützung der I2C Modi:

      • Standard Mode:                               0,1 Mbit/s
      • Fast Mode:                                         0,4 Mbit/s
      • Fast Mode Plus:                1,0 Mbit/s

  • SENT mit invertierten Pegeln wird ebenfalls unterstützt

Option Smart Charging

  • ISO15118 & DIN70121

    • Simulation des Elektrofahrzeugs und der Ladesäule
    • Analyse und Monitoring

      • Man-in-the-middle und Offline Analyse der Ladekommunikation
      • Interpretation der Botschaften im Trace Fenster

    • Unterstützung der SLAC und Vehicle2Grid Protokolle
    • Transport Layer Security (TLS) über den Security Manager (nur ISO 15118)

      • TLS-Kommunikation mit automatischer Verschlüsselung/Entschlüsselung
      • Public Key Infrastructure (PKI) Unterstützung und Verwaltung der Zertifikate

  • GB/T 27930

    • Analyse im Trace Fenster

      • Übersichtliche und kompakte Darstellung des Nachrichtenflusses
      • Interpretation jeder einzelnen GB/T 27930 Botschaft

VT System

  • Unterstützung VT6306 (Ethernet Interface Module)

    • 6x Automotive Ethernet-Kanäle auf speziellem piggy (separater Artikel)
    • 100BASE-T1 piggy (ab 11/2018)
    • 1000BASE-T1 piggy (ab Q2/2019)
    • Kurzschlüsse zwischen Signalleitungen und Vbatt./GND schaltbar
    • Leitungsunterbrechungen schaltbar
    • Variable Signaldämpfung mit Widerstandskaskade auf 3 Kanälen
    • Zusätzlich 2x general purpose 100/1000 Mbit/s Ethernet-Kanäle
    • Anbindung an RT Host PC über PCI Express-Kabel wie VT6104A / VT6204


Mehr zu CANoe... 

Jetzt herunterladen Zurück